The Movie Community Home Sonntag, 02. Oktober 2022  17:06 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -25  -5  vorherige  Seite 26 von 4018  nächste  +5  +25  +125  >|
Bob, der Streuner  (2016)
Kommentar von ayla  01.03.2022 20:48 Uhr
Beruht ja auf einer wahren Begebenheit.
Und wenn ich es richtig mitbekommen habe, soll woll der Kater 2020 verstorben sein.

Ganz nette Story. Der Film ist auch recht gut.
Aber nicht mehr.
Interessanterweise spielte Bob wohl sich selber.
A Star Is Born  (2018)
Kommentar von ayla  01.03.2022 20:46 Uhr
Wenn ich etwas nicht sehen und hören möchte, dann ist es eine singende gaga.
Mir ist diese Frau zu aufgesetzt und künstlich
Absolut nicht möglich diese Frau ernst zu nehmen.

Damit ist dann auch klar, dass mir der Film keine Freude bereitet hat. Allerdings nicht nur wegen ihr.
Nichts für mich.
leider furchtbar langweilig und nichtssagend.
Zudem höhepunktarm.
Wenn nicht gerade Bradley Cooper den alkoholsüchtigen Countryrocker auf oder neben der Bühne gibt, bleibt leider nicht viel übrig.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  01.03.2022 15:51 Uhr
Alibi
https://www.imdb.com/title/tt0047808/
Danke
Contra  (2021)
Kommentar von Frank0209  01.03.2022 00:39 Uhr
Eine große Enttäuschung für mich. Die sehr klassische und durchschaubare Liebeskomödien-Chronik von "Sie hassen sich, sie freunden sich an, ein großer Streit zerstört die Beziehungen, Happy End".
Sehe ich auch nicht als großen Spoiler, weil der Ablauf jedem Komödien-Fan nach 10 Minuten klar ist.
Die Dialoge sind okay, aber für einen Film, der ja besonders mit dem Gesprochenen punkten müsste auch nichts Wahnsinniges.

Schade, die Story hätte viel mehr hergegeben.
Marry Me - Verheiratet auf den ersten Blick  (2021)
Kommentar von Frank0209  01.03.2022 00:17 Uhr
Zielgruppe sind beinharte Fans von Jennifer Lopez (der Film enthält wahrscheinlich ein halbes JLo-Album) und Leute, die sich bei Liebeskomödien an geringen Logikresten stören.
Ich bin echt RomCom-begeistert, aber das war mir doch zu viel.
Dann lieber Notting Hill zum 50. mal schauen...
The Stolen  (2017)
Kommentar von Frank0209  01.03.2022 00:12 Uhr
Sehr langezogene Handlung, mit viel Dramatik, aber wenig Spannung. Ich konnte mit den Charaktären nicht mitleiden, weil das Drehbuch viel zu wenig interessante Dialoge hergegeben hat.
Interessant war nur das Setting in der australischen Goldgräberzeit - das war für mich etwas Neues.
JGA: Jasmin. Gina. Anna.  (2022)
Kommentar von Frank0209  01.03.2022 00:06 Uhr
Solide Hausmannskost für Comedyfans. Wohl eine simple Teeniekomödie für die "Teenies" im Alter 20-30 (im Übergang von Dauerfeiernden zu "Erwachsenen").
Zu viel Charaktertiefe sollte man nicht erwarten, aber ein paar gute Gags kommen schon zu Stande.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  28.02.2022 15:39 Uhr
Liebling der Götter
https://www.imdb.com/title/tt0054027/
Danke
King Richard  (2021)
Kommentar von Groot  28.02.2022 13:01 Uhr
Erst Venus and Serena (2012), dann Serena (2016) und jetzt King Richard als 1:1 remake davon - warum ?
Die Zeit, die wir teilen  (2022)
Kommentar von Spreewurm  28.02.2022 11:58 Uhr
Berlinale 2022
Twister  (1996)
Kommentar von mountie  28.02.2022 01:19 Uhr
Ich glaube, wenn man sich auch nur ein bißchen in das Thema Tornados einlesen würde, könnte man einen Großteil des Films als reinen Schwachsinn identifizieren. Denn schon für das laienhafte Auge trifft man auf abstruse Situationen und bequeme Facts am Fließband.
Doch trotz all dieser Zugeständnisse und Verdrehungen macht der Film absolut Spaß. Ein wirklich gestandenes Cast von Hollywood-Namen zeigt, warum die 90er Jahre selbst mit Schwachsinns-Storys gute Action-Filme hervorgebracht haben. Wer schon bei Filmen wie Armageddon, Independence Day, und Co. die Gefälligkeiten der Geschichte hasste, die nur dazu dienten den Action-Faktor und tumpfe, aber lustige Dialoge hochzuhalten, der wird auch bei "Twister" keine Erlösung finden. Doch wer auch mal seine Fähigkeit alles zu analysieren ausknipsen kann, und Spaß an toller Gruppendynamik, einer kurzweiligen Geschichte, und gar nicht mal so schlechten Action-Einlagen hat, der kann mit "Twister" absolut seinen Spaß haben.
Vielleicht schon eher "Guilty Pleasure" als ein richtig guter Film, gefiel mir der Film einfach durch seine Einfachheit, die er auch nie zu verschleiern drohte. Doch das Team De Bont, Crichton, und Spielberg stehen einfach für Popcorn-Unterhaltung mit zwar geringem Tiefgang, dafür aber mit viel Kurzweil und Spaß an der Sache. 90s-Kids könnten noch den Nostalgie-Bonus zünden, der Rest sollte besser in der richtigen Stimmung für doofe, aber lustige Unterhaltung sein... dann könnte man absolut Spaß an diesem Schabernack haben!
Survivor Series 1996 (TV)  (1996)
Kommentar von mountie  27.02.2022 02:19 Uhr
Match of the Night:

WWF World Heavyweight Title #1 Contendership Match
Bret Hart vs. Steve Austin
Der Rausch  (2020)
Kommentar von mountie  26.02.2022 02:30 Uhr
Wie die Grundprämisse eines Filmes sein kann, das 4 gestandene Mannsbilder, dazu auch noch im Lehrer-Beruf tätig, und damit nicht unbedingt ungebildet, sich wirklich ernsthaft mit der Aussage auseinandersetzen wollen, das der Mensch grundsätzlich zuwenig Blutalkohol intus hat, war mir von vornherein ein dickes Rätsel.
Klar benutzen die Hauptfiguren das Experiment eher als Fluchtmöglichkeit, denn als wahres Interesse an der Wissenschaft. Und natürlich will der Film irgendwo die Folgen von übermäßigem Alkoholgenuß anprangern... oder etwa doch nicht? Denn ständig wird dem Zuschauer die kleinen Drinks nebenher als eine Art Zaubertrank verkauft, die durchaus auch mal in der Abi-Abschluß-Prüfung helfen könnten. Und nach all der Tragik und den Abstürzen wird am Ende doch wieder gefeiert... mit Alkohol! Aber vielleicht ist dies ja auch ein Vor-Auge-Führen wie absurd mancher Umgang mit Hochprozentigem geworden ist...
Wer hier ein realitätsnahes Bildnis der Gesellschaft sehen möchte, bitte sehr. Ich verstehe die Aussage von Thomas Vinterbergs Film nicht wirklich. Die Darsteller machen ihre Sache zwar gut, die Geschichte allerdings konnte mich schon bei Beginn des Experiments unserer 4 Helden nicht überzeugen, doch wollte ich natürlich sehen, wie uns die Story die negativen Folgen der "natürlich" blödsinnigen Idee aufzeigt. Doch auch Fehlanzeige in diesem Bereich.
Entweder mir ist die Grundaussage des Films komplett entgangen, oder ich habe die versteckte Kritik Vinterbergs nicht gefunden. Wer aber gerne selbst einmal suchen möchte, der sei wenigstens vorgewarnt, das dies kein Moralstück ist, und das man am Ende durchaus keine Befriedigung empfinden könnte... ich tats jedenfalls nicht wirklich.
Jackass Forever  (2021)
Kommentar von Filmnarr_ffm  24.02.2022 07:57 Uhr
Top Film. Jackass erwartet, Jackass bekommen.

Man darf natürlich keine tiefgündige Filmkunst erwarten über die man noch Wochen später drüber nachdenkt.

Wer in einen Marvel-Film geht und Superhelden nicht leiden kann, wird halt enttäuscht.
Der Boandlkramer und die ewige Liebe  (2021)
Kommentar von mountie  24.02.2022 01:32 Uhr
Das Cast dieser Mundart-Komödie mag richtig viel Spaß beim Drehen gehabt haben, dieser Eindruck entsteht jedenfalls, wenn man die Spielfreude der Darsteller betrachtet, macht aber leider die erzählte Geschichte nicht so kurzweilig, wie es sich die Macher wohl gewünscht hätten.
Denn die Story vom Sensenmann, der sich überraschenderweise verliebt, und damit im Himmel, so als auch in der Hölle, jede Menge Aufregung produziert, läuft leider nicht so wirklich rund. Alles wirkt recht einseitig auf Bully Herbigs Rolle des Boandlkramers zugeschnitten. Dieser war zwar bereits ein wichtiger Bestandteil im "Brandner Kasper"-Film, doch dort war er eher nur ein Nebencharakter, und in dieser Funktion funktionierte der Charakter auch deutlich besser. Mit seiner Naivität und Ungeschicktheit trägt er die Geschichte hier nur eine begrenzte Zeit. Bald merkt man wie der Hase läuft, und kann fast jeden weiteren Verlauf erahnen. Richtige Brüller-Szenen um dies zu kompensieren, weißt diese Komödie dann leider auch nicht oft auf, und das Ganze wird bald recht banal.
"Boandlkramer" lebt am meisten durch seine Darsteller. Bully Herbig, Hape Kerkeling, und auch fast jeder Nebendarsteller geht in seiner Rolle richtig auf. Leider läßt die Handlung des Films aber nur bedingt Zeit zu glänzen. Alles wirkt ein bißchen unrund, nicht ganz zu Ende gedacht, und man verläßt sich oft auf altbackene Lösungen. Dabei kann man schon hier und dort mal einen Lacher verzeichnen, aber für den großen Wurf braucht es einfach eine spannendere, unterhaltsamere und/oder eine weniger vorhersehbare Geschichte. Nett, mehr nicht...
3 Tage in Quiberon  (2018)
Kommentar von ayla  23.02.2022 20:53 Uhr
Als 89er Jahrgang bin ich nicht mal ansatzweise mit Schneiders Biographie und Filmographie vertraut.
Mich hat er dennoch (oder deswegen) positiv überrascht.
Hätte so eine Aufmachung und leistung nicht erwartet.

Minichmayr und Bäumer passen als Freundinnen-Paar super zueinander.
Dazu die listigen aber auch liebenswertigen Spiegel Journalisten, die von Gwisdek und Hübner klasse gespielt werden.
Herrlich unterkühlt im Gefühl, aber doch total präsent.

Interessant wie auch ein einziges Interview hier ausreicht, um Schneiders komplette Gefühlsüpalette und leben offenzulegen.
Sehr intensiv...ich fands total packend und mitfühlend.

Und noch etwas über Robert Gwisdek:
Er spielt nicht viel, sondern wirkt vor allem.
Und das kommt nicht von ungefähr.

Eineseits Talent, anderseits auch so gewollt von ihm.
Vater Michael - Filmgott hab ihn selig - hatte beim Deutschen Filmpreis 2013 eine tolle Rede gehalten.
Wo er erzählte, dass er mit seinem Sohn für eine Rolle probte.

R:"Naja...
M:"Wat is naja?"
R:"Naja...das war soo...gespielt"
M:"Natürlich war das gespielt.Ich bin ja kein zu Tode Verurteilter. Klar muss ich das spielen."
R:"Ja aber...habs dir nicht so richtig geglaubt"
Papa, versusch doch mal nicht immer zu spielen.
Denk doch mal nach...und wenn du den Text begriffen hast...dann sag ihn doch einfach"

Und genau DAS macht Robert Gwisdek aus.

https://www.youtube.com/watch?v=jivkHQ1jA2w
3 Türken und 1 Baby  (2014)
Kommentar von ayla  23.02.2022 20:46 Uhr
Die 3 Darsteller werten den Film natürlich auf.
Recht unterhaltsam...aber verdammt unwirklich.

Die Lovestory mit Kida Ramadan und Anna Böger war sogar recht amüsant.
Und schön, dass zumindest einer der drei Brüder richtig intelligent sein durfte.
Ich fand ihn besser als befürchtet.

Gedreht wurde der Film in Frankfurt am Main und in Hanau (Casino; Schloß Philippsruhe).
Jackass Forever  (2021)
Kommentar von Pitty  23.02.2022 20:07 Uhr
Der Film ist so schlecht, das wir dieses Mal nicht in die Sneak gegangen sind.
Nut sagt ihr.. "Moment, woher weißt Du das.. Du warst ja gar nicht in der Vorstellung!" .
Nun, da ist etwas dran, aber mehr brauche ich wohl nicht dazu zu sagen... im übrigen spricht die Wertung hier für sich.
Texas Chainsaw Massacre  (2022)
Kommentar von Spreewurm  23.02.2022 17:01 Uhr
Streaming-Start: 18.2.22: Netflix
People Places Things  (2015)
Kommentar von Colonel  23.02.2022 12:43 Uhr
Statt mit Haudraufhumor und abgedroschenen Gags im Stile amerikanischer Durchschnittskomödien überzeugt People Places Things mit seiner bodenständigen Art und Situationskomik die ehrlicher nicht sein könnte. Der Film lebt hauptsächlich davon, dass James C. Strouse das alltägliche Familienleben gut einfängt, so dass man ein ums andere Mal nicht um rum kommt Situationen wieder zu erkennen und dabei herzlich über den überforderten Familienpapa Will und am Ende irgendwie auch sich selbst lachen muss. Hinzu kommt eine Patchwork Komponente, die die Dinge noch komplizierter macht als sie sonst schon sind. Ein gelungener Feel Good Movie.
|<  -25  -5  vorherige  Seite 26 von 4018  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.007332 sek.