The Movie Community Home Sonntag, 29. Mai 2022  06:27 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 126 von 4004  nächste  +5  +25  +125  >|
Before Midnight  (2013)
Kommentar von Colonel  09.03.2020 15:35 Uhr
Es hätte viele Möglichkeiten gegeben, die Fortsetzung des recht offenen Endes von Before Sunset zu gestalten. Hut ab, dass sich die Macher für den unbequemen, aber realitätsgetreuen Weg entschieden haben. Was in Wien auf Wolke 7 begann, hat sich nach einigen Jahren Beziehung in unvermeidbaren Alltag, stetige Reibereien und Unzufriedenheit gewandelt. Genau wie seine Vorgänger, legt man bei Before Midnight den Fokus auf das gesprochene Wort. Szene für Szene wird es intimer und entwaffnender, so dass man meint, man würde die Protagonisten nur zu gut aus dem eigenen Leben kennen. Auch hier läst man den Zuschauer schließlich mit einem interpretationsfreudigem Ende zurück. Jetzt liegt es an den Protagonisten mit den Umständen weiter zu gehen, aus welchen Motiven auch immer, oder die Reisleine zu ziehen.
10 Punkte für ein Projekt, das über 3 Filme die Chronologie der wahren Liebe perfekt einfängt.
Triple 9  (2016)
Kommentar von mountie  09.03.2020 02:19 Uhr
"Triple 9" hatte eigentlich alle Eckdaten zusammen, um sein Versprechen eines spannenden und unterhaltsamen Cop-Thrillers einzulösen. Doch leider sollte es ganz anders kommen....
Denn obwohl sich hier eine Menge an routinierten und bekannten Darsteller-Gesichtern tummeln, und die allgemeine Stimmung eines Thrillers im Milieu der Ghetto-Gangs, korrupten Cops und mafia-esken Organisationen gut eingefangen wurde, so legten die Macher leider komplett ihre Schwerpunkte auf die falschen Aspekte. Hier wird für mich keine atmosphärische Story erzählt, deren Spannungs-Bogen den Zuschauer in Atem hält. Anstattdessen bekommt man ein langatmiges Stück Cop-Kino vorgesetzt, dessen eigentlich recht simple Story, durch unnötige Szenen abseits der Hauptgeschichte, künstlich in die Länge gezogen wirkt. Anstatt sich hier der Figuren-Entwicklung zu widmen, damit der Zuschauer ein bißchen mehr die Charaktere und deren Handlungsweisen versteht, werden z. B. lieber, für die Story eher belanglose, Schießereien gezeigt.
"Triple 9" zog sich dadurch für mich unglaublich in die Länge. War der Beginn noch richtig schön kurzweilig und temporeich inszeniert, verlieren sich die Macher beim Rest in unnötiges Phrasengedresche, eine jeder-legt-jeden-rein-Story, und können letztendlich keine einzige Figur zufriedenstellend präsentieren. Etwas mehr Fokus auf die wirklich wichtigen Aspekte der Geschichte hätte dem Film gut getan. So bleibt es aber bei einem recht lang gezogenem, und auch recht langwierigem, Cop-Thriller, bei dem selbst die bekannten Darsteller nicht mehr viel retten können. Enttäuschend.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von ChillStep  08.03.2020 22:09 Uhr
Der Eintrag zu Bloodshot wurde jetzt so geändert dass er von 2020 sei. Kann man so machen, aber dann müsste auch der komplette Inhalt angepasst werden. So sind die Schauspieler und das Cover noch die Daten zum 2013er Film Blood Shot.

https://www.score11.de/details.php?movieID=59001
Kommentar von KodyMonstah  08.03.20 20:02 Uhr
Spenser Confidential (2020)

https://m.imdb.com/title/tt8629748/?ref_=nv_sr_srsg_0

Thx!
Kommentar von KodyMonstah  08.03.20 13:33 Uhr
I Am Not Okay with This (Netflix-Serie 2020):

https://www.imdb.com/title/tt9446688/?ref_=fn_al_tt_1

Thx!
Kommentar von ChillStep  07.03.20 10:18 Uhr
Sehe gerade der Blood Shot von 2013 steht doppelt drin:

https://www.score11.de/details.php?movieID=35769
https://www.score11.de/details.php?movieID=59001
Kommentar von ChillStep  07.03.20 10:06 Uhr
Bloodshot (2020) http://www.filmstarts.de/kritiken/204239.html


Außerdem den Titel von Blood Shot (2013) korrigieren, da fehlt das Leerzeichen zwischen den zwei Wörtern. Und Filmstart Termin korrigieren, steht fälschlicherweise rund 7 Jahre zu spät: https://www.score11.de/details.php?movieID=59001

http://www.filmstarts.de/kritiken/232524.html
Equilibrium  (2001)
Kommentar von stalsky  07.03.2020 00:54 Uhr
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von strehi  06.03.2020 14:37 Uhr
Love Sarah (2020)
https://www.imdb.com/title/tt9448932/
https://ssl.ofdb.de/film/337317,Love-Sarah---Liebe-ist-die-wichtigste-Zutat
Deadpool  (2016)
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 13:46 Uhr
Ich mag die Figur Deadpool einfach. Deswegen habe ich auch schon einige der Comics mit ihm gelesen und war unheimlich gespannt, wie ein Kinoauftritt von Deadpool in einem Kinofilm aussehen wird, der Deadpool als Hauptfigur hat. Nach dem damaligen Kinobesuch war klar, dass Deadpool, seine übertriebene Gewalt, sein infantiler Humor und seine ständigen sexuellen Anspielungen ganz wunderbar funktionieren und zusammen mit den popkulturellen Anspielungen des Films und den bitterbösen Seitenhieben auf die X-Men genau meine Art Kinounterhaltung ist, wenn es darum geht einfach mal einen Film zu sehen der den Kopf nicht fordert und einfach nur mit seiner übertriebenen Art knapp zwei Stunden unterhält. Ja, man muss es abkönnen, dass hier das Blut nur so spritzt und Deadpool jede politische Korrektheit mit Füßen tritt. Und Deadpool selbst stellt mit einem seiner vielen Brüche der vierten Wand ja auch klar, dass dies hier nicht der typische Superheldenfilm ist. Kann man damit leben ist Deadpool allerfeinste Unterhaltung und den “Merc with a mouth” muss man meiner Meinung nach einfach lieben.
Mad Max II - Der Vollstrecker  (1982)
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 13:28 Uhr
Der erste Mad Max Film ist schon ein ziemlich guter Film. Mad Max 2 steht ihm in nichts nach und ihm gelingt das Kunststück, dass der mindestens genauso gut, für viele sogar besser als der Vorgänger ist. Die Filmwelt ist noch dystopischer als im ersten Teil, die Kostüme noch ausgefallener und die Action sieht auch bald 40 Jahre nach Veröffentlichung immer noch umwerfend aus und zeigt, dass handgemachte Action immer noch die bessere Wahl gegenüber billiger CGI-Effekten ist. Auch wenn es etwas abgedroschen kennt, aber wer Mad Max mochte, wird Mad Max 2 lieben.
Leprechaun - Der Killerkobold  (1993)
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 13:21 Uhr
Leprechaun ist Jennifer Anistons erste Rolle in einem fürs Kino produzierten Films. Darüber hinaus ist Leprechaun ein seichter, aber unterhaltsamer Horrorfilm, in der der namensgebende Leprechaun gerne sein Gold wieder hätte und dafür über Leichen geht. Sicherlich kein Meisterwerk, aber auch heute noch ein gelungener Film um sanft ist das Genre einzusteigen.
NSFW: Not Safe for Work  (2014)
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 13:13 Uhr
Leider ist dieser Film für mich ein missglücktes Filmexperiment. Die Geschichte die der Film versucht zu erzählen und das Besondere an der Beziehung zwischen Elenore und Eugene was der Film versucht zu zeigen erschließt sich mir nicht und so bleibt unter dem Strich eine Ansammlung von unerotischen Pseudosexszenen übrig. Auslassen.
Wellness für Paare (TV)  (2016)
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 12:55 Uhr
Es braucht nicht immer ein Drehbuch. Dies zeigt Wellness für Paare, bei dem bekannte und unbekanntere deutsche Schauspieler vor der Kamera Paare spielen, die gewollt oder ungewollt ein Wochenende in einem Hotel verbringen und dabei an einer Paartherapie teilnehmen. Laut der ARD entstand der Film in 48 Stunden mit 21 Kameraleuten und aus 111 Stunden Filmmaterial. Herausgekommen ist ein unterhaltsamer Blick auf die unterschiedlichsten Paare. Einzig, dass es nur klassische Mann/Frau-Paare sind stört ein wenig. Auch zieht sich der Film zum Ende hin etwas, doch unter dem Strich ist Wellness für Paare erfrischende Fernsehunterhaltung, abseits des typischen Fernsehfilmformats.
Mikes galaktisches Abenteuer
Kommentar von Gnislew  06.03.2020 12:49 Uhr
Es ist nicht alles Gold, wo Disney draufsteht. Diese Disney Channel Produktion ist es jedenfalls nicht. Eine krude Story, sehr eigenwillige Spezialeffekte und gar nicht mal so gelungene Fantasyfiguren sind die Bestandteile für einen Film, der scheinbar nur zum streamen auf Disney+ bereit steht, damit das Filmangebot nicht nur aus Zeichentrickklassikern, Marvel- und “Star Wars”-Filmen besteht. Selbst unter Berücksichtigung, dass es eine Fernsehproduktion von vor der Jahrtausendwende ist, wird der Film nicht besser und kann getrost ausgelassen werden.
Submarine  (2010)
Kommentar von mountie  06.03.2020 01:55 Uhr
"Submarine" ist eine Coming-of-Age-Story die dem Zuschauer das Wort "Literatur-Verfilmung" entgegen zu rufen scheint...
Denn die Geschichte um den Teenager Oliver Tate, und wie er mit seinen Schwierigkeiten, wie seiner egozentrischen Freundin und der krieselnden Ehe seiner Eltern, kämpft ist zwar ganz frisch und innovativ gefilmt, wirkt aber in seiner Erzählweise unglaublich verkopft. Dem geneigten Programmkino-Publikum geht ein bißchen das Herz auf, und auch mich haben schon Filme dieser Machart begeistern können. "Submarine" gehört jedoch nicht dazu. Zu uninteressant erzählt sind Olivers Probleme, und obwohl Regisseur Ayoade hier ein paar tolle Bilder einfängt, so zündete bei mir die ganze Machart niemals richtig. In Filmen wie "Garden State" oder "Vielleicht lieber morgen" konnten mich die Figuren mitreißen, ob ihrer teils sympathischen oder interessanten Charakterisierung bzw. schauspielerischer Darstellung. Hier trifft weder das eine noch das andere auf die handelnden Figuren zu.
"Submarine" mag durchaus sein Publikum finden, denn die frische Machart ist für den einen oder anderen "besonderen" Kino-Moment schon ganz gut. Allerdings reißen mich weder die Geschichte noch die handelnden Figuren in irgendeiner Art und Weise mit, und lassen mich letztendlich ein eher gelangweiltes Fazit ziehen. Fans von Coming-of-Age-Dramödien könnten, im Programm-Kino ihrer Wahl, durchaus unterhalten werden. Für mich jedoch ein eher langweiliges Stück Brit-Kino, das ich kein zweites Mal sehen müßte...
All die verdammt perfekten Tage  (2020)
Kommentar von Spreewurm  06.03.2020 01:50 Uhr
VÖ: Netflix: 28.2.20
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  06.03.2020 00:05 Uhr
Frauen im Ring
https://www.imdb.com/title/tt6541874/
Danke
Kommentar von pufmps  05.03.20 23:20 Uhr
Spides
https://www.imdb.com/title/tt8629136/
Danke
Game Night  (2018)
Kommentar von Gnislew  05.03.2020 15:33 Uhr
Spielabende sind toll! Das wissen auch die beiden Hauptfiguren der Komödie Game Night Annie und Max. Doch wenn Max Bruder Brooks aus einem normalen Spieleabend spontan eine Murder Mystery Party, also eine Art Krimidinner macht, wird der Spaß noch größer. So der Gedanken, doch dann wird aus dem Spiel ernst und die Grenze zwischen Spiel und Wirklichkeit verschwimmen. Blöd nur, dass die Mitspieler dies nur nach und nach realisieren und Game Night so zu einer der unterhaltsamsten Mainstreamkomödie der letzen Jahren mutiert. Hier wird über Hitler gelacht, Beziehungsklichees durch den Kakao gezogen und so manches Buddymovie gleich mit. Nun gut, nicht immer bleibt der Humor über der Gürtellinie, doch wenn es mal unter dieselbige geht, dann nie so, dass man sich fremdschämen will. Und die Story ist natürlich auch nicht die komplexeste. Egal! Game Night unterhält und das richtig gut. Endlich mal wieder eine Komödie die Spaß macht.
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 126 von 4004  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.02579 sek.