The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 25. Juni 2022  07:03 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

While We're Young (US 2014)

Gefühlt Mitte Zwanzig (DE 2015)


Genre      Comedy / Drama
Regie    Noah Baumbach ... 
Buch    Noah Baumbach ... 
Darsteller    Ben Stiller ... 
Naomi Watts ... 
Adam Driver ... 
Amanda Seyfried ... 
Charles Grodin ... 
[noch 5 weitere Einträge]
 
Agent Muckl
 
Wertungen103
Durchschnitt
7.05 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
04.12.2015

Start in den deutschen Kinos:
30.07.2015



2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
28.11.2021 16:26 Uhr
Schönes Paar mit Ben Stiller & Naomi Watts.
(ich vergesse immer wieder wie hübsch diese Frau ist.)

Im Grunde ein Film 2 in 1.
Von der Midlife Crisis Jugendstimmung gerät man dann in eine Lebenslüge der jungen Leute.
Ich fand den Film gut.
keine großen überdrehten Spinnereien.
Ich bin zufrieden.

Mehrmals ansehen kann man ihn sich.
Unterhaltsame Handlung mit Witz und Charme.
Colonel
16.04.2015 23:20 Uhr / Wertung: 6
Schon Stiller's letzter Film The Secret Life of Walter Mitty schlug etwas reifere Töne an. Früher war der Komiker ja eher für seine Slapstick Komödien bekannt. Aber auch in While We're Young spielt das Thema Reife eine besondere Rolle und liefert uns eine Art Coming of Age Film, nur eben mit +40ern. Identifikationskino also. Writer und Director Baumbach spricht damit thematisch ein besonderes Zielpublikum an, konfrontiert uns aber generell mit einigen interessanten Denkansätzen zum Thema Älterwerden. Im Mittelpunkt stehen Watts und Stiller, welche ein toll eingespieltes Leinwandpaar abliefern und sich gerade mit alterstypischen Problemen konfrontiert sehen. Grundsätzlich interessant. Ironischerweise kämpft der Film allerdings genauso gegen die Langeweile an, die Stiller's Figur im Film selbst mit seinen selbstgedrehten Dokufilmen verbreitet. Denn neben einigen Holplern im Storytelling entpuppen sich viele komödiantisch gemeinte Szenen als Rohrkrepierer. Das macht sich schon daran fest, das eine Drogenrauschszene, die sonst in jeder Komödie wenigstens zu ein paar Lachern taugt, hier völlig ins Nichts verläuft. Letztendlich kriegt es Baumbach auch nicht hin, die verschiedenen Ebenen des Films vernünftig zu bündeln und einen roten Faden erkennen zu lassen. Schade, denn insgesamt wäre wohl mehr drin gewesen. Vielleicht muss man aber auch einfach nur zur Zielgruppe gehören um die tiefere Bedeutung des Films zu erfassen.

2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]