The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 09. Dezember 2021  04:13 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Mientras duermes (ES 2010)

Sleep Tight (DE 2010)
Sleep Tight (2010)


Genre      Drama / Thriller
Regie    Jaume Balagueró ... 
Buch    Alberto Marini ... 
Darsteller    Luis Tosar ... 
Marta Etura ... 
Alberto San Juan ... 
Iris Almeida ... Úrsula
Petra Martínez ... 
Musik    Lucas Vidal ... 
Studio    Filmax Entertainment ... 
 
Agent spider74
 
Wertungen101
Durchschnitt
6.98 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
30.11.2012

Start in den deutschen Kinos:
05.07.2012



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Heroes81
12.07.2012 07:42 Uhr - Letzte Änderung: 12.07.2012 um 07:44
@Cabal:
Deine Kritik an meiner Kritik ist ziemlich blöd. Denn ich habe klar geäußert das mir der Film nicht gefallen hat und auch gesagt, das man ihn entweder mag oder nicht.
Er liegt mir halt einfach nicht. Für mich war das kein Spannungsaufbau, für mich war das Ziehen des Films eben eher Folter.
Und wenn ich finde der Schauspieler sieht Gargamel vom Film "Die Schlümpfe" sehr ähnlich, dann hast Du das nicht zu kritisieren. Du kannst nicht sagen "Freie Gedanken" und dann meine Kritik so zerreißen.
Ich dränge schließlich niemanden hier meine Meinung auf und akzeptiere das ich einer der wenigen sein werde, die den Film dumm finden.
Entweder darf man frei seine Meinung sagen oder man sollte das Forum schließen. Die ewige Meckereien wenn einer mal ausser Rand seine Meinung sagt sind manchmal schon nervig. Ganz ehrlich.

Klar muss man jeden Film bis zum Ende sehen und sicherlich macht es auch Sinn bis zum Ende das "geheim" zu halten um was es geht. Wenn mir lediglich ein Film zu lange erscheint und sich wie Kaugummi zieht und ich extra bis zum Schluss bleibe um ansatzweise zu verstehen was der Film mir sagen will, dann ist das einfach schrott. Wenn ich mich also am Ende ärgern muss tatsächlich für sowas sitzen geblieben zu sein.
Und ich betone nochmal: MEINE MEINUNG!

Kritisiere den Film und lass meine Einstellung zum Film meine sein. Meine Güte. Manche legen hier echt alles auf eine Goldwaage.

Cabal
11.07.2012 19:42 Uhr
@Heroes81:
"Um Ansatzweise zu verstehen was er vor hat muss man bis zum Schluss sitzen bleiben."
Wie kann das eine Kritik sein, dass etwas in einem Film voraussetzt, bzw. daraufhin arbeitet, dass man den Film zu Ende sieht? Erstens sollte man jeden Film bis zum Schluss schauen und zweitens spricht das doch durchaus für den Film, dass er einem nicht alles vorkaut und man sich selbst Gedanken machen kann. (Der zweite Punkt ist auch die Antwort auf ein paar deiner Fragen)
„Zudem fiel es mir schwer den Mann ganz Ernst zu nehmen, weil er für mich wie Gargamel von den Schlümpfen aussah“ *lach*
Ernsthaft? Das natürliche Aussehen eines Darstellers hat deine Bewertung des Films beeinflusst? Es wäre also besser, wenn alle Darsteller aussehen würden, als wären sie Models die gerade einer Modereklame entsprungen sind, wie in dem meisten Hollywood-Einheitsbrei?

SPOILER:
- Ist es Glück für ihn, Menschen genauso am Boden und leiden zu sehen? Nein, er kann ja nicht wirklich glücklich sein, aber er versucht zumindest zu erreichen, dass es anderen Personen auch unglücklich sind wie er. (Das ist meine Interpretation, man kann sich ja Gott sei dank eigene Gedanke machen, siehe oben.)
- Warum kommt die Polizei ihm nicht auf die schliche, wenn er offensichtlich schon öfter sowas gemacht hat? Man hat doch gesehen, dass er das mittels Tricks, falschen Hinweisen und Einschüchterung vertuscht hat.
- Woher weiss er wo die Frau mit dem Kind am Ende lebt? Er wird sie bei seiner Besessenheit und langen Planung ja wohl nicht aus den Augen gelassen haben. (Eigene Gedanken, siehe oben)
- Warum werden die Tage angezeigt, wenn sie unterm Strich völlig egal sind? Zur Verdeutlichung der verstrichenen Zeit für den Zuschauer.
- Warum springt er nicht vom Dach? Weil er seinen Plan in die Tat umsetzen möchte. (Eigene Gedanken, siehe oben)
- Wieso wird seine Mutter im Film überhaupt gezeigt? Um am Anfang den Eindruck zu erwecken, er sei ein netter und sich um seine Mutter kümmernder Mensch, was dann natürlich durch ihre Tränen etc. unterwandert wird und mit einer gewissen Schockwirkung bei seinem kleinen Wutanfall ihr gegenüber dann endgültig genau ins Gegenteil umschlägt. Dann stellt man nämlich fest, dass er sie mit seinen Besuchen im Grunde genommen quälen und evtl. bestrafen möchte (für seine Geburt?).
- Wieso merkt der Vater der Tochter nicht das da was nicht stimmen kann?
Woran hätte er das merken sollen, in den zwei kurzen Szenen in denen er die beiden zusammen gesehen hat?
- Warum zieht sich der Film so in die Länge?
Meine Interpretation nach dem Spruch mit bis zum Ende gucken müssen: Ungenügende Aufmerksamkeitsspanne?


Ich fand den Film sehr gelungen. Am Anfang gefiel mir der subtile schwarze Humor, der dann immer mehr der Spannung wich, die sich am Ende in einem kleinen Schock zuspitzt. Gute Darsteller noch dazu und fertig war für mich der gelungene Kinoabend.
incapacity
30.06.2012 14:38 Uhr / Wertung: 9
absolut grandioser film! kein schocker, aber ein genial aufgebaut und umgesetzter psychothriller! die hauptrolle war bestens besetzt und ich hab mich kein stück gelangweilt.
Smilegirle
25.06.2012 23:15 Uhr / Wertung: 6
Man hätte in der ersten Stunde wirklich irgendwas tun müssen um die leute nicht einschlafen zu lassen, den erst ab der mitte wird er einigermassen interessant und das klasse ende verpassten so einige Sneaker mit weniger Sitzfleisch.

Ich finde man hätte erstens mehr aus der Idee machen können und zweitens bleiben die Beweggründe völlig im dunklen, vil. hätten die ja die erste Stunde etwas würzen können. Alles in allem aber ein guter Film, der einen mit nennen wir es "interessanten" Gefühlen das Kino verlassen lässt ^^
KeyzerSoze
25.06.2012 12:44 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 25.06.2012 um 12:46
Wer von Jaume Balagueros Sleep Tight einen ähnlichen Schocker wie seinen [rec] erwartet, könnte eventuell enttäuscht werden. Sein hochspannendes und asthetisch nahezu perfektes Psychodrama geht hier ganz andere Wege: Es wird eine menschlich Urangst aufgegriffen und der Regisseur zieht das ohnehin beklemmende Thema ohne Rücksicht auf Verluste bis zum bitteren Ende durch. Über weite Strecken ist das Ganze dabei durchweg spannend und wird vom Schauspielerehepärchen Luis Tosar und Marta Etura getragen, die nicht nur eine gute Leinwandchemie besitzen, sondern auch in ihren einzelnen Szenen zu überzeugen wissen. Sleep Tight ist dabei ein für das Mainsreampublikum sehr eigenwilliger Film und dürfte dementsprechend einem Großteil der Zuschauer nicht unbedingt zusagen. Wer sich jedoch darauf einlässt wird mit einem sehenswerten Film belohnt werden.
Heroes81
12.06.2012 08:10 Uhr
Interessant ist die Kinoauswertung:

36% gut
24% mittel
40% schlecht

Ich denke der Film ist klar konstruiert:
Entweder man mag ihn oder man hasst ihn... ;-)
Heroes81
06.06.2012 07:55 Uhr
Könnte leichte, aber sehr unwichtige Spoiler enthalten:

Zu Deutsch: Schlaf gut! ... Hmm... Mir persönlich hat der Film nicht gefallen. Sicherlich mag man von gewisser Raffinese sprechen, die der Hauptdarsteller an den Tag legt um sein "Glück" zu finden.
Dennoch ist der Film bei mir schlecht bewertet, da er sich unendlich zieht. Nach einer dreiviertel Stunde war ich der Meinung bereits 2 Stunden im Film zu sitzen. Er ist viel zu langatmig und kommt schwer in Fahrt. Um Ansatzweise zu verstehen was er vor hat muss man bis zum Schluss sitzen bleiben. Und selbst das Ende ist für mich persönlich nicht zufriedenstellend. Denn ganz verstehen tue ich es nicht. Er hat ja nichts davon?! Auch finde ich die Figuren zu schlecht vorgestellt.
Zudem sind die Logiklöcher stellenweise größer als sie sein müssten.
Zudem fiel es mir schwer den Mann ganz Ernst zu nehmen, weil er für mich wie Gargamel von den Schlümpfen aussah *lach*

Fazit: Sicherlich gut ankommender Psychothriller, der manche Frauen nicht mehr gut schlafen lässt. Aber nur sehenswert, wenn einem langatmige Filme, Logiklöcher und Story egal sind. Denn bei mir kam der Versuch "Warum er das macht" nicht so recht an.

SPOILER:
Auszug an Fragen die sich mir auf tun:
- Ist es Glück für ihn, Menschen genauso am Boden und leiden zu sehen?
- Warum kommt die Polizei ihm nicht auf die schliche, wenn er offensichtlich schon öfter sowas gemacht hat?
- Woher weiss er wo die Frau mit dem Kind am Ende lebt?
- Warum werden die Tage angezeigt, wenn sie unterm Strich völlig egal sind?
- Warum springt er nicht vom Dach?
- Wieso wird seine Mutter im Film überhaupt gezeigt?
- Wieso merkt der Vater der Tochter nicht das da was nicht stimmen kann?
- Warum zieht sich der Film so in die Länge?
- ... (es gibt mehr Fragen wie Antworten)

Nein, mir hat der Film überhaupt nicht gefallen ;-)
callingben
06.06.2012 00:16 Uhr / Wertung: 9
Nein - ein Film meiner Art ist er nicht. Dennoch muss ich neidlos zugestehen, dass Sleep Tight ein außergewönlich guter Film ist auch wenn er den Zuschauer über die Maßen verstört. In der Sneak-Preview saßen alle unseren 3 Mädels nach dem Ende doch 2-3 Minuten wortlos, betroffen im Film. Zu sehr ging der inszenierte Ohnmachtsverlust unter die Haut.

Ein gut gemachter Thriller, der allerdings nur harten Zeitgenossen als Empfehlung gegeben werden kann.

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]