The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 20. Januar 2022  12:43 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Quarantine (US 2008)

Quarantäne (DE 2008)


Genre      Horror / Thriller
Regie    John Erick Dowdle ... 
Buch    Drew Dowdle ... 
John Erick Dowdle ... 
Darsteller    Jennifer Carpenter ... 
Columbus Short ... 
Johnathon Schaech ... 
Jay Hernandez ... 
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen174
Durchschnitt
4.05 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
07.05.2009

Start in den deutschen Kinos:
04.12.2008



30 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
25.08.2011 13:54 Uhr / Wertung: 5
Wenn man, wie ich, “[Rec]“ nicht gesehen hat, kann “Quarantäne” durchaus unterhalten. Der Film ist mit Sicherheit kein Meilenstein der Filmgeschichte und auch nur ein mittelmäßiger Horrorfilm, doch spielt “Quarantäne” geschickt mit den Genrekonventionen und kombiniert die verschiedensten Ängste zu einen ganzen.

Durch die Seuche, die sich nach und nach unter den Bewohnern ausbreitet wird die Angst vor unbekannten Krankheiten thematisiert, während das abgeschottete Haus für Klaustrophobie sorgen soll.

Und auch die verschiedenen Sozialstrukturen werden in “Quarantäne” thematisiert. Im abgeschotteten Horrorhaus lässt sich vom schlecht integrierten Ausländer bis zum Akademiker jede stereotypische Figur der amerikanischen Gesellschaft finden. Und alleine durch diese vielen verschiedenen Persönlichkeiten sind Konflikte vorprogrammiert. Da bräuchte es eigentlich gar keine unbekannte Seuche mehr.

Doch “Quarantäne” ist natürlich keine Sozialstudie, sondern ein Horrorfilm. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es in dem Film von John Erick Dowdle (Full Moon Rising, The Dry Spell) nach einem eher ruhigen Anfang nicht gerade zimperlich zugeht. Wenn die bereits infizierten Hausbewohner über die noch gesunden Bewohner herfallen geht es schon recht blutig zur Sache. Und auch wenn die Spezialeinheiten der Seuchenbehörde dafür sorgen, dass niemand aus dem abgeschotteten Haus flieht, wird dies nicht gerade in friedlichen Bildern festgehalten. Ein gezielter Schuss eines Scharfschützen sorgt dabei sogar dafür, selbst hartgesottenen Horrorfans für einen kurzen Moment der Atem stockt, da hier mit extremer Brutalität vorgegangen wird.

Auch wenn “Quarantäne” nur das US-Remake eines spanischen Horrorfilms ist, kann man sich diesen Film durchaus anschauen. Der Film ist ein solider Vertreter des Genres, der alle typischen Elemente des Genres zu einem Ganzen vereint.
Thanatos
13.06.2011 18:08 Uhr / Wertung: 7
@Spreewurm:
Wenn du wissen möchtest warum ich Quarantäne besser finde als REC dann lies doch einfach meinen Kommentar zum Film vom 10.01.2010. Und die Score11-Durchschnittswertungen als Instrument für den Vergleich von beiden Filmen herzunehmen ist fast schon lächerlich. Aussagekraft gleich Null. Wenn du schon Zahlen benötigst dann nimm der Fairness halber die Imdb-Schnitte zur Hand... da ist die Stichprobe größer.
Spreewurm
13.06.2011 16:41 Uhr / Wertung: 5
score11-Durchschnittswertungen:

Rec: 6,8
Quarantäne: 3,8

noch fragen?
Cabal
13.06.2011 16:35 Uhr
@Fox "Und natürlich hat "Blair Witch Project" den Vorteil, diese Idee erfunden zu haben..."

Ähh, da muss ich mal klugscheißen, das war wohl eher "Cannibal Holocaust" im Jahre 1980.
Spreewurm
13.06.2011 16:35 Uhr / Wertung: 5
ähh, was soll denn bei Quarantäne besser sein, wenn jede Bewegung und jedes Wort quasi 1:1 kopiert wurde, nur andere Darsteller genommen wurden? Da ist doch das Original besser, zumal es bei Rec ja nen 2.Teil gibt.
Fox
13.06.2011 15:59 Uhr / Wertung: 0
@ZordanBodiak: "...abgesehen von der "Mittendrin-statt-nur-dabei"-Perspektive..."

Was heißt hier "abgesehen von"? Abgesehen von der Pseudo-Authentizität haben beide Filme nicht viel zu bieten. Sowohl Machart als auch Hanlungsrahmen sind weitgehend identisch: Eine Gruppe unsympathischer Kindsköpfe erkennt, dass sie aufgrund unheimlicher Ereignisse wahrscheinlich bald sterben muss. "Blair Witch Project" kann man dabei immerhin noch zugute halten, dass es dabei bei subtilen Andeutungen bleibt, während bei Quarantäne nur der Holzhammer angesagt ist. Und natürlich hat "Blair Witch Project" den Vorteil, diese Idee erfunden zu haben, die ja an sich nicht schlecht ist - nur die Umsetzung war für meinen Geschmack missglückt. Ein Film wie Quarantäne (Rec?) der genau diese Idee stiehlt, sollte dann wenigstens gerade in der Umsetzung deutlich besser sein statt durch unnötige Überspitzung noch unglaubhafter zu sein.
ZordanBodiak
13.06.2011 13:53 Uhr
@Fox:

"Zwar kenne ich Rec nicht, aber auf dieses Vorgänger Remake des (damals auch schon schlechten) Blair Witch Projects bin ich nun wirklich nicht mehr gespannt."

Was hat jetzt das "Blair Witch Project" abgesehen von der "Mittendrin-statt-nur-dabei"-Perspektive mit "[REC]" zu tun, sodass Du zu dem Begriff "Vorgänger Remake" kommst?
Thanatos
13.06.2011 13:25 Uhr / Wertung: 7
Quarantäne ist besser als Rec. Also lieber nur diesen hier schauen und Rec vergessen ;-)
Spreewurm
13.06.2011 12:01 Uhr / Wertung: 5
du musst die Originale Rec und Rec² sehen, dann verstehste alles, Quarantäne ist nur ein 1:1-Abklatsch von Rec, aber 100% abgekupfert.
Fooley
13.06.2011 10:04 Uhr / Wertung: 3
Ich muss zugeben das ich mittendrinn irgendwann bei den Film weggedöst bin und das Ende dann nicht ganz Kapiert habe, kann mir das mal jemand hier mit ner Spoilerwarnung vorweg erklären bitte??? ^^
Fox
13.06.2011 00:12 Uhr / Wertung: 0
Was'n Dreck. Nervige Hysteriker und unrealistische Darstellung - und das noch weit vor Beginn der eigentlichen "Handlung", die sich als unlogisches wirres Kamerackeln mit Blutspritzeinlagen entpuppt. Zwar kenne ich Rec nicht, aber auf dieses Vorgänger Remake des (damals auch schon schlechten) Blair Witch Projects bin ich nun wirklich nicht mehr gespannt. Ein Film für die Mülltonne mit ebensolcher Bild- und Ton-Qualität, die aber durch die nervige Handlung und Darsteller noch deutlich unterboten wird.
Thanatos
10.01.2010 03:38 Uhr / Wertung: 7
Also Quarantäne braucht den direkten Vergleich mit Rec wirklich kein bisschen scheuen. Nicht nur, dass bei diesem Film alle Darsteller überzeugen können, die Inszenierung blutiger und vor allem stimmiger ist und einzelne, sehr gelungene Szenen hinzugefügt wurden (Aufzug, Hund, Fernseher uvm.), so lies man auch die recht unsinnige Auflösung am Ende weg. Einzig und allein die viel zu lange Einleitung mit einer Fülle von sexistischen, oberflächlichen und schlichtweg dummen Witzen gibt dem Film einen Dämpfer. Von mir gibts 7 Punkte.
Lowtzow
08.12.2008 17:21 Uhr / Wertung: 9
@ namecaps1:
Mein: "ohne Kenntnis von [REC]..." bezieht sich darauf, dass es sich bei Quarantäne um eine 1:1 Kopie des Filmes [REC] handelt. Darum schneidet Quarantäne wahrscheinlich auch so gut bei mir ab, weil ich das Original nicht kenne.

@Chili:
siehe sammy ;)
blingblaow
25.11.2008 23:31 Uhr / Wertung: 5
Ich lese gerade, dass die bescheuerte und völlig aus der Luft gegriffene Erklärung am Ende des Originals hier weggelassen wurde. Eigentlich wollte ich diesen 1:1 Abklatsch ignorieren. Jetzt hat sich meine Meinung gerade um 180° gedreht. Zumal die hohle Auflösung nahezu der einzige Kritikpunkt meinerseits an [REC] war.
Kloina1893
25.11.2008 09:14 Uhr
Wenn ich jetzt mal "vergess", dass es [Rec] gibt, dann bekommt der Film 7/10 Punkten, da Spannung und Schockeffekte vorhanden waren.
Aber es ist einfach schwer zu "vergessen", dass es [Rec] gibt. Und da Quarantäne einfach nur ein 1:1 Remake war (bis auf die plöthen Witze zu Beginn und dass die Erklärung am Ende einfach weggelassen wurde - was etwas unlogisch war), gibt's von mir eben nur 5/10 - ich war noch gnädig...
sammy
20.11.2008 10:55 Uhr
@Chili: Das sind keine Punktewertungen, sondern Schulnoten von 1-6.
Chili
20.11.2008 05:17 Uhr
@Lowtzow:

verstehe deine punkte-wertung nicht so ganz, aber denke mal, umso mehr punkte..umso besser, also.....

humor 4 ?
spannung 1 ?

sei mir nicht böse, aber hast du nen anderen film gesehen? klar, 1-2 lacher sind dabei. nur der film lebt doch von der spannung und atmosphäre.
Orginal finde ich besser, aber trotzdem sehenswert.

vielleicht finden einige quarantäne besser, fals sie ihn zuerst schauen, da doch die meisten überraschungseffekte beim 2ten mal ansehen natürlich nicht richtig schocken.
DerRestDerWelt
20.11.2008 00:50 Uhr
schrecklich... nicht der Film an sich, sondern das er wirklich zu 99% wie Rec ist

Ein paar Sexwitze am Anfang dazu, ein bisschen mehr Gewalt und Blutgespritze und sonst 1:1 abgeschrieben. Das is ja schon arm genug, aber dann noch am Ende die ganze Erklärung für den Vorfall einfach weglassen ist total bescheuert. So gibt der Film garkeinen Sinn mehr.
Ich rate davon ab den Film zu schaun. Wen er interessieren sollte, lieber Rec schaun.
Wer Rec schon gesehn hat kennt den Film ja eh schon ;)
HUND
19.11.2008 22:30 Uhr
Habe [Rec] nicht gesehen, werd es aber doch sicehr in den nächsten Wochen mal nacholen, aber Quarantine hat mir doch sehr gefallen, Wackel-Kameras sind einfach toll und geben einem Horror Streifen einfach ultimativ an Athmosphäre....
namecaps1
18.11.2008 17:51 Uhr - Letzte Änderung: 18.11.2008 um 17:59
@Lowtzow: [Please Input Data] Wie geht denn...


Quote: "Quarantäne (die folgende Kritik wurde ohne Kenntnis des Films [REC] geschrieben)" /Quote genau?
Wie machst du das???

->Was heisst [REC]...

-> Wer hat die Kritik geschrieben?

-> Wer hat den Film nicht gesehen?

-> Was ist unter Quarantäne?

-> Und wer auch noch?


Mit (ver)wirr(t)en Grüßen...


8-)


PS: Echt, bitte: hüüf!
Evtl. hast du den Kommentar aus der Handkameraperspektive geschrieben (allerings ist das ein Insider-Joke, den ich per PN gerne kläre)

Lowtzow
18.11.2008 15:21 Uhr / Wertung: 9
Quarantäne (die folgende Kritik wurde ohne Kenntnis des Films [REC] geschrieben)

Eine junge Journalistin macht sich mit ihrem Kameramann auf, einen Bericht über Feuerwehrmänner zu drehen. Der gesamte Film wird dann durch die Kamera des Kameramannes gezeigt. Während man also den Zuschauer durch Umkleideräume und die Mensa und sonstige Räume führt, hofft die Kournalistin natürlich auch bei einem Einsatz dabei zu sein. Nach einer gewissen Zeit kommt nun endlich ein Notruf. Also macht sie sich mit den Männern auf zu einem Mietshaus. Dort ist eine schreiende ältere Dame, die plötzlich einen Feuerwehrmann anfällt. Als man das Gebäude verlassen will, um Hilfe zu holen, stellt man fest, dass das Haus systematisch abgeriegelt wurde und es wohl kein Entkommen mehr gibt...

Die Idee, alles mit einer Handkamera zu filmen ist zwar nicht mehr neu, aber ich finde sie immer noch sehr innovativ. Was mit Blair-Witch-Project begann erlangte mit Cloverfield seinen Höhepunkt. Auch Quarantäne kommt nicht an die Klasse von Cloverfield heran. Natürlich muss der Zuschauer sich auf so eine Art von Kameraführung erst einmal einlassen. Mir gefällt das sehr gut und solange nicht jeder Film so gedreht wird, dürfte es mich auch in Zukunft nicht stören ab und zu solche Filme zu sehen. Interessant ist, dass bis jetzt im Grunde nur Horrofilme von der reinen Handkamera gebrauch machen. Ich denek, dass wird sich auch bald ändern.

Die Geschichte sei mal in den hintergrund gestellt, sie spielt bei Horrofilmen sowieso nie eine so große Rolle, sie muss nur in sich stimmig wirken. Und das tut sie hier. Man könnte es eine Kreuzung aus BlairWitch und 28 days later nennen. Es wird sehr schnell klar, dass dieses Mietshaus für die Meisten einen tödlichen Ausgang nehmen wird. DEr Kampf gegen den Tod ist aber sehr realistisch und gut umgesetzt, so besitzen die Schauspieler allesamt einen hohen Glaubwürdigkeitsfaktor, was gerade für solche Filme immer sehr wichtig ist. Hier sollte man sich sicherlich mal das Original zu gemüte führen, es würde sicher noch besser wirken.

Die Effekte sind sehr gut gelungen und dadurch, dass die Kamera nie lange draufhält entsteht auch kein perverser Voyeurismus, wie wir ihn z. B. in Hostel erleben mussten. Die Musik fehlt, was zusätzlich zur unerträglichen Lage der Gefangenen beiträgt überhaupt ist die Bklemmung wunderbar eingefangen worden. Das Ende ist mehr als schockierend. Die letzten 15 Minuten konnte ich kaum ruhig in meinem Sessel sitzen. Dieses Gefühl habe ich schon lange nicht mehr gehabt und es war schön, von einem Horrofilm mal wieder richtig mitgenommen zu werden.

Da [REC] ja noch besser sein soll, werde ich mir den sicherlich auch bald anschauen, wobei jetzt natürlich die Spannungseffekte wahrscheinlich etwas leiden werden.

Bewertung:
Action: 2
Spannung: 1
Erotik: n.V.
Anspruch: 5
Humor: 4

Gesamt:1- (entspricht 9 Pkten)
Sven74
18.11.2008 14:25 Uhr / Wertung: 3
Vor allem das elendige Kameragewackel und die furchtbare Dauerhintergrundbeschallung aus Sirene und Helicopter gingen mir mächtig auf die Ketten. Nur was für Hardcore-Genre-Fans.
Zum Original bzw. wie sehr dieser Film dem Original entspricht, kann ich nichts sagen, denn das Original ist mir nicht bekannt.
ahkh
18.11.2008 08:17 Uhr - Letzte Änderung: 18.11.2008 um 08:18
mies, einfach nur mies!
selbst für genre-fans totaler schrott, vor allem der plumpe versuch durch das endlose kameragewackel realistisch wirken zu wollen treibt einem einfach nur zur weißglut. SPOILER wer seine zeit doch darauf verschwenden will, sollte unbedingt den trailer meiden, denn minuten um minute kann man sehr genau das ende ableiten.
Asterix2610
17.11.2008 19:13 Uhr
einfach sinnloser Gewaltfilm; und die Kameraschnitte sind eine Zumutung - und die Handlunmg wurde einfach zu gestreckt - Film müßte kürzer sein
Spreewurm
15.11.2008 02:30 Uhr / Wertung: 5
War grad in der Sneak.
Und muss sagen, ist echt fast 1:1 geworden, sowas müsste verboten werden.
Bigbaer
15.11.2008 02:21 Uhr
Also, [REC] sagt mir nichts, also kann ich dazu keine Meinung abgeben. Zu Quarantäne allerdings auch kaum, da ich nach ca. einer Viertelstunde das Kino verlassen musste. Diese wackeligen Aufnahmen von der Handkamera waren zwar irgendwie vielleicht ganz gut und passend, aber mir ist einfach schwindlig und übel geworden, und einer üblen Kopfschmerzattacke konnte ich nur durch rechtzeitige Flucht entgehen. Also, kein Film für Mutters Tochter.
Spreewurm
13.11.2008 00:08 Uhr / Wertung: 5
Naja, soooo doll war Rec ja nu auch nicht.
Und ist "Quarantäne" jetzt 1:1 gemacht wie REC, nur noch schlechter?
MeisterShredder
14.08.2008 20:11 Uhr
nach dem trailer siehts ja echt 1:1 wie [rec] aus. frag ich mich warum sowas gedreht wird, der film woch doch so gut wie er war...
Joey 4ever
13.08.2008 16:34 Uhr
Nun gibt es den ersten deutschen Trailer...
NUR DIE RUHE
06.12.2007 16:43 Uhr
Während [REC], das Original von Jaume Balagueró und Paco Plaza, noch gedreht wurde, ist das Remake schon fast genauso weit gewesen. Das ist derzeitiges US-Kino.

30 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]