The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 07. Dezember 2021  09:25 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Things We Lost in the Fire (US 2007)

Things We Lost in the Fire (DE 2008)
Eine neue Chance (DE 2008)


Genre      Drama
Regie    Susanne Bier ... 
Buch    Allan Loeb ... 
Produktion    Sam Mendes ... 
Darsteller    Halle Berry ... 
Benicio Del Toro ... 
David Duchovny ... 
Studio    DreamWorks SKG ... 
Neal Street Productions ... 
Scamp Film and Theatre Ltd. ... 
 
Agent Muckl
 
Wertungen106
Durchschnitt
6.87 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
16.10.2008

Start in den deutschen Kinos:
29.05.2008



11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

sneak12
22.04.2011 19:59 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 22.04.2011 um 20:03
Bei der ersten Sichtung bin ich ebenfalls eingeschlafen, nach 30 Minuten. Allerdings aus dem Grunde weil ich einfach an diesem Tag abends nicht mehr fit genug war für nen DVD. Bei der zweiten vollständigen Sichtung, in fittem Zustand, hats mich dann schlichtweg vom Stuhl gehauen. Ein absolut fantastischer, tiefgehender und emotionaler Streifen mit einem unglaublich aufspielenden Benicio del Toro der die Rolle des drogenabhängigen Jerry Sunborne absolut glaubwürdig und authentisch ausfüllt. Die Kritik an Hale Berry kann ich nicht ganz nachvollziehen, auch sie finde ich spielt meiner Ansich nach sehr überzeugend und ich könnte mir kein anderes Gesicht in der Rolle der Audrey Burke vorstellen. Ein berührendes und tragisches Drama welches ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann der sich für tiefergehende Filme und hochwertige Dramen abseits des Mainstram interessiert. Ein wunderbarer Film von Susanne Bier! 10 Punkte
11erink
18.04.2010 19:25 Uhr
Wie bereits einige Vorredner schrieben: Benicio Del Toro ist einfach klasse! Halle Berry war irgendwie "zu glatt" für diese Rolle...
RimShot
11.02.2009 01:57 Uhr
Ich fand den Film ziemlich gut, und vor allem Benicio Del Torro liefert eine ganz starke Leistung ab! Was mich genervt hat, war Halle Berry, aber das liegt an mir, da ich die Frau in solchen Rollen nicht wirklich ertragen kann, aber darüber konnte ich bei der Sichtung durchaus hinwegsehen, dank der Leistung Del Torros und dem recht interessanten Verlauf der Geschichte.

Einfach, aber gut! Leider nicht bewegend genug um einen tief zu berühren.
Colonel
22.12.2008 13:52 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 22.12.2008 um 13:52
"Things we lost in the fire" ist auf jeden Fall kein Film für Jedermann und jeden tag. man sollte schon in der Stimmung sein, sich diesen bewegenden Film anzuschauen. Die 3 Schauspieler sind mal wieder grandios wobei Platz eins und zwei vor allem Benicio Del Toro und Halle Berry belegen. Die Geschichte ist ruhig erzählt und entwickelt sich nur langsam, so dass es manchmal langweilig aussieht aber die Wirkung ziemlich stark ist. Trotzdem nicht der beste seines Genres, da ahben mich andere Filme schon mehr überzeugt. Wer aber mal wieder in der Stimmung für ein melancholisches Drama ist, bei dem sich am Ende Vieles durch harte Umwege zum Guten entwickelt, der sollte mal einen Blick riskieren.
stalsky
26.05.2008 22:27 Uhr - Letzte Änderung: 26.05.2008 um 22:38
Ich finde den Titel sogar RICHTIG gut gewählt!! Denn "fire" bedeutet nicht nur "Feuer" sondern im militärischem Sinne auch "Beschuss".
Endlich mal eine richtig gute Tat der Übersetzer ihn nicht künstlich und zwanghaft eindeutschen zu wollen!

Spoiler:
Sie dachte sie hätte wichtige Dinge in dem erwähnten (wirklichen) Feuer verloren solange bis sie später im "Feuer"(-gefecht) das einzig wirklich Wichtige in ihrem Leben verloren hat und es erst da realisierte/spürte was ihr Mann damals meinte als er die Dinge als unwichtig abtat!
Spoilerende

An sich ein Superfilm, aber insgesamt etwas zäh und langatmig. Wäre ich nicht in der Sneak sondern auf der Couch vorm TV gesessen hätte ich zu 90% umgeschalten....
MichiLA
20.05.2008 18:59 Uhr
Ich stimme meinen Vorgängern nicht zu! Als ich gestern im KINO den Film sah bin ich schier eingeschlafen. Dieses Drama ist nicht für jeden, eher für eine kleine Ausahl an Leuten. Zudem dieser Titel.... den weiß man nicht wo man diesen hinsetzten soll. Also überlegt es euch gut, ob ihr diesen Film sehen wollt, aber diese 4 ¤ für die Sneak haben sich leider nicht gelohnt. Zum Glück hatte ich noch etwas Popcorn und Cola.....
KeyzerSoze
15.05.2008 16:40 Uhr / Wertung: 8
Ich hatte leider mit zwei Dingen bei der Sichtung zu kämpfen: Zum Einen die wohl viel zu hohen Erwartungen und zum Anderen meine Müdigkeit. Letztere hat dann auch dazu geführt, dass ich mich zwischendurch wohl mal für fünf Minuten verabschiedet habe, aber was ich ansonsten zu sehen bekam war Dramakino vom Feinsten. Eine schöne traurige Geschichte, gut aufgelegte Darsteller (bei denen einmal mehr Bernicio del Toro allen die Show stiehlt) und eine gefühlvolle Inszenierung die mich oftmals an Reign over Me erinnert hat. Vorläufig gibts auch aufgrund der zu hohen Erwartungen 8 Punkte, wobei bei einer Zweitsichtung im wacheren Zustand eine Aufwertung vielleicht noch drin ist.
Taara
03.05.2008 15:15 Uhr
Filmbeschreibung laut Website:
Als er eine Frau vor ihrem gewalttätigen Ehemann beschützen will, kommt Audrey Burkes (Halle Berry) Ehemann Brian (David Duchovny) ums Leben. Allein mit ihrem Schmerz und zwei Kindern, formt sie eine ungewöhnliche Allianz mit Jerry Sunborne(Benicio Del Toro), dem besten und ältesten Freund ihres Mannes. In der Hoffnung, dass er ihr über ihren Schmerz hinweghelfen kann, bittet sie den Heroinabhängigen Jerry, ihr beizustehen, und lädt ihn ein, bei ihr zu wohnen. So beginnt für sie ein tägliches Ringen mit dem Aufgeben, eine fortwährende Auseinandersetzung mit dem Schicksal. Und während er die klaffende Lücke in ihrem Herzen füllt, helfen ihm das Vertrauen, das sie in ihn setzt, und die ungewohnte Verantwortung als Ersatzvater bei seinem Kampf gegen die Sucht.
Taara
03.05.2008 15:12 Uhr
Stimme meinem Vorgänger zu, der Titel ist tatsächlich leicht irreführend. Der Film ist ein Drama der besseren Sorte, super gespielt, vor allem Benicio Del Toro spielt die Rolle vom kaputten Junkie so glaubwürdig und sympathisch, dass man ihn richtig ins Herz schließt. Der Film spielt jenseits aller Klischees und driftet deshalb nicht zum Kitsch-Drama ab. Sehr stimmungsvoller, streckenweise unglaublich tragischer Film. Schwere Kost für die Sneak, aber anspruchsvolles Kino mit Niveau.
Xaver
03.02.2008 19:38 Uhr
Habe den Film bereits gesehen. Sehr stark gespielt von Halle Berry und Benicio del Toro, allerdings nerven die übertrieben häufigen Großaufnahmen der Augen der Hauptdarsteller haben mich tierisch genervt. Der Titel ist allerdings meiner Meinung nach falsch gewählt, weil das erwähnte Feuer nur minimal kurz behandelt wird. Auch ist der deutsche Titel, der hier angegeben ist, nicht mehr aktuell. Er wird auch in den deutschen Kinos unter dem englischen Titel erscheinen.
saint
31.07.2007 19:22 Uhr
Der Trailer zu diesem Film. http://www.apple.com/trailers/dreamworks/thingswelostinthefire/large.htm

11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]