The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 23. Mai 2022  13:58 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

The Number 23 (US 2006)

Number 23 (DE 2007)


Genre      Drama / Mystery / Thriller
Regie    Joel Schumacher ... 
Buch    Fernley Phillips ... 
Produktion    Beau Flynn ... 
Tripp Vinson ... 
Darsteller    Jim Carrey ... 
Elisabeth Shue ... 
Studio    Contrafilm ... 
New Line Cinema ... 
 
Agent Muckl
 
Wertungen339
Durchschnitt
6.81 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
03.08.2007

Start in den deutschen Kinos:
22.03.2007



23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Nessie
22.09.2009 13:20 Uhr
Was für Jim Carreys Fans, zeigt es doch, das der Mann eben mehr kann, als nur rumzublödeln. Für alle anderen: ein guter Film.
McWaldmann
26.07.2008 13:21 Uhr
Ich fand den Film ganz gut. Die erste Hälfte könnte etwas fesselnder sein. Die zweite Hälfte ist aber super gelungen.
Und Jim Carrey, den ich überhaupt nicht leiden kann, zeigt, dass er tatsächlich schauspielern kann.
groeken
13.03.2008 14:53 Uhr
Ich fand den Film garnicht so langweilig. Er war zwar auch nicht so umwerfend spannend, weil der Storyinhalt doch schon irgendwie ausgelutscht ist, aber dennoch ist er ein ganz netter Streifen. Für mich ist der stärkste Kritikpunkt der Storyaufbau. Es ist teilweise so vorhersehrbar und so offentsichtlich was passieren wird, dass es die Spannung mindert. Man merkt förmlich wie im Regiebuch stehen muss "Jim, ab jetzt musst du verrückt sein". Gut hat mir Jim Carrey in seiner Besetzung gefallen. Ich finde eh, dass er häufiger ernstere Rollen wie auch in "Vergiss mein nicht" spielen sollte. Das steht ihm irgendwie mehr als der Grimassenschneidende Komiker. Auch ein ganz netter Effekt waren die unzähligen Anspielungen auf die 23.Fast überall konnte man eine sehen, weobei es nach einiger Zeit auch irgendwie nervif war, dass alles auf die 23 rediziert wurde.
Also ingesamt war The Number 23 ein sehenswerter Film der jedoch nicht mit zu großen Erwartungen begonnen werden sollte.
El Camel
14.02.2008 13:01 Uhr
Ich fand den erbärmlich langweilig und schließ mich zu 100% der Plätscherthese an...
blingblaow
21.10.2007 11:14 Uhr / Wertung: 4
@themovieguy: ist geschmacksache, aber gegen number 23 gehört memento in den olymp der meisterwerke. mir hat memento gut gefallen, ich fand ihn nicht grandios aber er war um klassen besser als der äußerst schäbige number 23...
themovieguy
21.10.2007 01:43 Uhr / Wertung: 8
Wow habe mir gerade eben number 23 angeshen .... und bin begeistert. Dies ist wohl nach The Truman Shows Careys zweitbeste Schauspielerische Leistung.
Nun gut es mag mysteriösere Filme geben aber ich finde Joel Schumacher macht das prima, der ständige Wechsel zwischen Realität und Vision verwirrt ganz schön und ausserdem sieht man mal wieder Virgina Madsen. Also wer Memento mag ist hier richtig aufgehoben.
Dr.MZ
11.10.2007 19:51 Uhr / Wertung: 6
Bin etwas entäuscht nachdem ich diesen Film gesehen hab. Die Story plätschert nur vor sich hin, baut keine wirkliche Spannung auf und während des gesamten Filmverlaufs hofft man das etwas passiert. Fehlanzeige!
Aber eines passiert: Die Auflösung des Mysteriösen. Nur das diese, für einen solchen Film, eine Spur zu einfach ist.
Positiv war die schauspielerische Leistung von Jim Carrey. Hätte es nicht für möglich gehalten das er auch in Filmen die keinen Komödie sind gut spielen kann. Aber das kann er anscheinend doch!

Filmbewertung: 6 / 10
Nocturnus
27.08.2007 20:55 Uhr
OOps, der letzte Satz in meinem unten stehenden Kommentar beinhaltet einen SPOILER!!!! *räusper*
Nocturnus
27.08.2007 20:17 Uhr
Es bleibt mir verborgen, warum die 23 hier eine wesentliche Rolle spielt. Hätte man die 23 weggelassen, hätte der Film genauso gut/schlecht funktioniert. Die Zahlenspielerei ist eigentlich Nebensache und trägt meiner Meinung nach nichts zur Handungsentwicklung bei. Man hat das Gefühl, daß diese Rechenschieberei nur eingefügt wurde um den Film einen eigenen "Charakter" zu geben um ihn von den vielen gleiche-Wendung-nehmenden Konkurrenzfilmen abzuheben und sein Dasein rechtzufertigen. Tut er aber nicht! Der Film mit dem Multi-Schizophrenen Psycho, der seine Alter Egos in einem Motel nacheinander sterben lässt (weiß nicht mehr seinen Titel...*g*) ist xmal besser!!!! 4P.
Colonel
20.08.2007 00:13 Uhr / Wertung: 7
guter thriller mit einem sehr gut spielenden jim carrey. die geschichte ist sehr interessant, jedoch ist auf der dvd ein alternativer anfang drauf, der auch ganz chic gewesen wäre um den film zu beginnen. so hatte ich erst ein paar anfangsschwierigkeiten mich in dem film wohl zu fühlen, nach einiger zeit macht vieles (nicht alles) einen sinn und es wird sehr spannend. das ende ist nochmal geschmackssache, aber ansonsten war ich doch recht überzeugt von dem film.
KeyzerSoze
04.04.2007 09:43 Uhr / Wertung: 5
Jim Carrey außerhalb seiner typischen Blödeleien (die ich jedoch auch zu schötzen weiß) zu sehen ist immer ein Grund sich auf einen Film zu freuen, auch wenn man mit dessen Thematik rein gar nichts anfangen kann. So ist auch die Story das zentrale Problem des Films, denn während man in der ersten Hälfte (weniger aufgrund der Story, sondern dank der tollen Inszenierung und Verschachtelung Joel Schumachers) noch fleißig miträtselt schleicht sich in der zweiten Hälfte neben den typischen Klischees immer mehr die Langeweile ein; einzig der wie immer toll aufgelegte Jim Carrey vermochte es zu dem Zeitpunkt den Zuschauer bei Laune zu halten. Das Ende jedoch konnte mich überraschen, ist ok (vor allen Dingen, da ich mir im Voraus schon ein fürchterliches Ende ausmalte), wird dann aber im Finale derart unnötig in die Länge gezogen, dass einem von Minute zu Minute die immer größer werdenden Logiklöcher nicht mehr zu übersehen sind. Insgesamt ist das Ganze zwar immer noch besser als die deutsche Version von 23 aber auch sonst würde ich den Film nur hartgesottenen Jim Carrey Fans empfehlen (immerhin hat er mir den Film ins Mittelmaß retten können) oder Leuten, die von Theorien dieser Art begeistert sind.
thomasf80
02.04.2007 10:18 Uhr / Wertung: 6
Also ich weiss nicht recht, was ich über diesen Film denken soll. Einerseits wäre die Grundidee des Films recht gut, jedoch mangelt es an der Umsetzung, da er doch teilweise zu sehr in die Länge gezogen wurde. Jim Carrey spielt dazu m.E. auch nicht gerade hervorragend. Das liegt wohl eher daran, dass er einen recht guten Comedy-Schauspieler abgibt. Dabei sollte er in Zukunft wohl besser auch bleiben.
Fazit: Hätte man ein paar gute Ideen mehr eingebaut und einen anderen Schauspieler als Jim Carrey gewählt, wäre dieser Film wohl ähnlich gut geworden wie The Sixth Sense, an den er mich, während der Spielzeit, teilweise auch erinnerte. Schlussendlich ist es jedoch nur ein Film zum einmal Schauen und ziemlich schnell wieder Vergessen.
Joey 4ever
31.03.2007 20:29 Uhr
Insgesamt konnte mich der Film um den 23er Mythos irgendwie nicht richtig fesseln. Das lag weniger an den schauspielerischen Leistungen als vielmehr am Plot bzw. am Drehbuch. Nach dem Trailer hatte ich viel mehr Spannung erwartet.
Ich empfehle "Number 23" nur sehr bedingt weiter. Ein Kinobesuch ist er meiner Meinung nach nicht wert. Da sollte man doch eher auf die Leih-DVD warten...
mountie
28.03.2007 00:49 Uhr
War doch ein ganz guter Film über den bekannten 23-Mythos, nur diesmal ganz ohne Illuminaten und Freimauerer-Verschwörungen. Mit der Auflösung der Geschichte bin ich nicht ganz glücklich, da sie nicht so einfallsreich wurde, wie ich sie mir den ganzen Film über gewünscht hätte. Es ist aber auch schwer das Rad bei solchen Dingen neu zu erfinden. Es blieb also ein schöner Paranoia-Thriller, der mit genug Wendungen und Finten aufwarten konnte, um bis zum Schluß interessant zu bleiben. ... Außerdem hätte der Score von Gregson-Williams (der ab jetzt zu einem meiner Lieblingskomponisten zählt) nen Extra-Punkt verdient.
CS-M
27.03.2007 11:18 Uhr / Wertung: 5
Die gute alte 23 hat ja bereits einen deutschen Filmemacher zu einem sehr guten Polit-Thriller inspiriert und Joel Schumacher versucht jetzt ähnliches im Genre Psycho-Thriller. Und ist konsequent dabei. Wer Spaß dran hat, findet fast in jedem Bild des unheimlich inszenierten Wahnsinnsttrips Anspielungen auf die 23 (man achte auf Hausnummern und Nummernschilder). Und zu Anfang ist Jim Carreys abgleiten in den Wahnsinn auch noch sehr spannend und bedrückend anzusehen. Die Beklemmung löst sich etwas mit der ersten vermeintlichen Auflösung aber natürlich ahnt man schon, dass hier noch ein Plot-Twist wartet. Und der kommt dann auch (etwas arg gehetzt) und reißt den Film dann komplett runter. Mit der Auflösung verabschieden sich Logik und Stringenz dann völlig aus dem ohnehin etwas wirr geratenen Film. Das ist nur noch an den Haaren herbei gezogen und gibt alles wenig Sinn. Wer sich einfach nur an dem interessanten 23-Mythos und ein paar psychedelischen Bildern erfreuen kann, mag diesen Film gucken. Wer einen spannenden und gut erzählten Psycho-Trip erhofft, ist leider an der falschen Adresse.
Daniela85
23.03.2007 22:32 Uhr
Also irgendwie hatte ich mir ein wenig mehr von dem Film erwartet - bin doch ein wenig enttäuscht. Der Film fängt leider lahm und mies an, steigert sich im Mittelteil ein wenig und bietet einen für mich unerwarteten Schluss. Auf Grund des Schlusses hat der Film dann auch bei mir mittelmäßig abgeschnitten, da ich ihn ansonsten wohl noch ein wenig schlechter bewertet hätte. Hatte mir einfach was anderes nach der Sichtung des Trailers erwartet. Aber naja, Jim Carrey spielt seine ernste Rolle recht anständig und die Sory bzw. der Schluss weiß dann auch zu überzeugen. Allerdings hätte man wesentlich mehr daraus machen können...
Knille
22.03.2007 20:06 Uhr / Wertung: 6
Außerdem ist es Schuhmachers 23. Film. Das ist sogar noch näher dran, andererseits aber garantiert auch kein Zufall ;-)
wonderwalt
22.03.2007 17:25 Uhr
Und jetzt bildet mal die Quersumme aus den Ziffern des Geburtsjahres von Joel Schumacher. Da kommt 22 raus und ich finde, das ist schon verdächtig nah dran. ;-)
Marjan
22.03.2007 17:05 Uhr
meinte das auch nicht ernst, klar kann man alles auf irgendein ergebnis herausrechnen. wenn man in verschwörungstheorien nachsucht, findet man auch ergebnisse.
hb03cologne
22.03.2007 16:53 Uhr
@Narcotic: Das man fast alles auf 23 hinausrechnen kann ist mir auch klar, mit dem Beispiel bei mir war auch eher der "lustige" Aspekt gemeint, dass ich halt nachm Film damit angefangen habe zu "rechnen" darum geht es ja in dem Film ja auch...
Narcotic
22.03.2007 14:28 Uhr
und genau an diesem beispiel sieht man wie sinnlos und aus der luft gegriffen diese rechnereien alle sind: wenn es bei deiner rechnung eine regelmäßigkeit geben soll, müsste man entweder die 2001 draufaddieren oder die 11 als 1+1 schreiben, aber so macht die rechnung nicht wirklich sinn.
Marjan
22.03.2007 10:03 Uhr
ohne den film gesehen zu haben, aber hat er auch 11+9+2+0+0+1 = 11.09.2001 = 23 vorgerechnet? der trailer sieht in jedem fall vielversprechend aus, wobei mich der deutsche film 23 nicht überzeugen konnte.
hb03cologne
22.03.2007 01:08 Uhr
Ui ui ui, wirklich guter Film meiner Meinung nach, war wirklich bis zum Schluss nochmal spannend, nachdem der Film eine (zu mindestens für mich) unerwartete Wende nahm.Jim Carrey kann definitiv auch ernste Rollen spielen und tut das hier sehr gutNachdem ich dann nach dem Film auf mein Handy geguckt habe und das Datum zusammengerechnet habe: 22.03.07 (22+3+7=32 umgedreht die 23) war für mich klar das der Film nen bleibenden Eindruck hinterlassen hat...8 Punkte!

23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]