The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 25. September 2021  08:19 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Gothika (US 2003)

Gothika (DE 2004)


Genre      Horror / Thriller / Mystery
Regie    Mathieu Kassovitz ... 
Buch    Sebastian Gutierrez ... 
Produktion    Joel Silver ... 
L. Levin ... 
Robert Zemeckis ... 
Susan Levin ... 
Darsteller    Halle Berry ... Miranda Grey
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen617
Durchschnitt
6.68 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
28.09.2004

Start in den deutschen Kinos:
11.03.2004



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
25.01.2012 14:00 Uhr / Wertung: 5
Die Besetzung von “Gothika” mit Halle Berry, Penélope Cruz (Vanilla Sky, Don Juan) und Robert Downey Jr. (Iron Man, Natural Born Killers) verspricht einen guten Hollywoodfilm und in der Tat, der Film startet temporeich und interessant.

Doch mit dem bösen erwachen von Miranda kommt auch für den Zuschauer vor dem Bildschirm die Ernüchterung. Was wie ein packender Thriller beginnt, verkommt mehr und mehr zu einem recht dümmlichen Mysteryfilm, der vor allem daran krankt, dass der tote Ehemann von Miranda den Zuschauer kaum berührt und man so eigentlich gar kein Interesse daran hat, zu erfahren wie und warum Douglas sterben musste.

Auch bin ich der Meinung, dass Halle Berry in “Gothika” nicht gerade zeigt warum einige Jahre zuvor für “Monster’s Ball” einen Oscar gewonnen hat. Klar, ihre Rolle in “Gothika” ist völlig anders ausgelegt als ihre Rolle in “Monster’s Ball”, dennoch erklärt dies für mich nicht, warum sie in “Gothika” so viel schlechter spielt.

Auch die als Mehrfachmörderin besetzte Penélope Cruz bleibt in „Gothika“ blass. Diese gegen den Typ Besetzung hat zwar ihren Reiz, doch sollte eine Schauspielerin auch in der Lage sein, die Charakterzüge die so eine Figur mit sich bringt zu transportieren. Das gelingt Cruz leider nicht.

Mathieu Kassovitz‘ (Lola liebt’s schwarzweiß, Die purpurnen Flüsse) Film ist zwar ein netter Versuch eine spannende Mystery-Geschichte zu erzählen, doch fehlt es leider Feinschliff, so dass “Gothika” kein wirklich guter Film geworden ist, sondern sich aus meiner Sicht im unteren Mittelfeld ansiedelt.
Gamecat
14.01.2005 20:34 Uhr
Ein sehr ruhiger aber spannender Film. Zum ersten mal gefällt mir auch die Darstellung der guten Halle. Bis zur Umleitung war ich fast schon bereit abzuschalten, aber ab da war eine Spannung - ein Geist 8))) da und dann hat der Regiesseur so ziemlich alles "kopiert" was das Genre so hergibt... ;) Allerdings politisch korrekt und clean genug für den amerikanischen Markt. Gibt es in den USA eigentlich wirklich solche psychiatrischen Einrichtungen im Lector-Stil? In so einer "Heilanstalt" kann man doch gar nicht normal werden, oder? Irgendwie war ich immer wieder an Haute Tension erinnert. Nur geht es hier wesentlich gesitteter zu, brav aber hinreichend fesselnd. ;) @Knille: ***SPOILER: Genau das hab ich auch nicht ganz mitbekommen: Hat sie nun oder hat sie nicht? ***SPOILERende. Wie sagte die "Heldin" noch? "Logik wird überschätzt." 8) * Ich kenn diese japanischen Horror-Filme noch nicht, aber die Hinweise hier machen mich zumindest mal neugierig.
flechette
09.12.2004 00:16 Uhr
Die fehlenden Schockmomente kann ich nicht nachvollziehen. Gothika ist schon von der Grundeinstellung her spannend und baut durch den fehlenden roten Faden eine leicht gruselige Atmosphäre auf. Und an einigen Stellen bin ich schon ziemlich zusammengezuckt und dass, obwohl wir ihn am Tag angeguckt haben. Halle Berry ist mir jetzt nicht besonders negativ aufgefallen. Sicherlich hätte es eine bessere Besetzung gegeben, aber ich finde sie macht ihre Sache ziemlich solide.
Knille
30.10.2004 13:07 Uhr / Wertung: 6
Obgleich ich die Grundidee von der Ärztin, die plötzlich selbst in der Klapse sitzt, durchaus gut finde und sie auch als durchaus gelungen umgesetzt empfand, hat mich der Film ziemlich enttäuscht. Die Stimmung des Films ist zwar schön atmosphärisch und düster, was aber nichts daran ändert, dass die meisten Schocker mit Ankündigung kommen. Außerdem habe ich bereits ziemlich früh des Rätsels Lösung erraten, was aber nicht an hohen detektivischen Fähigkeiten meinerseits, sondern vielmehr an der verdammten Klischeehaftigkeit der Auflösung gelegen hat. Alles, was Miranda aufdeckt, hat man nun wirklich schon dutzendfach woanders gesehen. Als einziges Plus bleibt dem Film damit seine stimmige Inszenierung, aber das allein katapultiert den Film gerade noch ins Mittelmaß.
SPOILER: Warum ist Penelope Cruz' Charakter am Ende frei? Auch wenn sich die Psycho-Vergewaltigungs-Geschichte erledigt hat, hat sie doch immerhin noch jemanden umgebracht, oder nicht? SPOILERENDE
HarryBelafonte
14.05.2004 14:36 Uhr / Wertung: 0
Sehr Langweilig unlogisch nicht schockierend. Berry als sehr schlechte Schauspielerin.
Mehr kann ich zu diesem Streifen nicht sagen.
cineman
14.05.2004 07:57 Uhr / Wertung: 6
bisher hatte mich kassovitz eigentlich nie enttäuscht - bisher - nun hat er es endlich geschafft. viel platter hätte man das ganze wohl nur mit viel mühe hingekriegt... naja, wenigstens war es einigermassen kurzweilig, das filmchen
spellcox
22.03.2004 08:52 Uhr
Ich weiß nicht, ob es daran lag, daß meine Erwartung an den Film zu groß war..., aber ich war enttäuscht. Der Film ist weder richtig gruselig noch gibt es irgendwas neues bzw. Überraschungsmomente, die man sich nicht schon nach kürzester Zeit hätte denken können. Im Prinzip ist es der erste Film bei dem ich das Filmplakat und die Trailer besser fand als den eigentlichen Film.
ScoreMaster
13.03.2004 11:56 Uhr
Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass Hollywood momentan nichts neues mehr zum Genre Horrorfilm beizutragen hat. Zwischen Gothika und Kairo oder Cure von Kiyoshi Kurosawa liegen meiner Meinung nach Welten.
Fox
12.03.2004 13:15 Uhr / Wertung: 3
Ja, die Vorhersehbarkeit war das ganz große Manko des Films - und sonst gab es ja nichts, außer ein paar Erschreckern.
[Spoiler]
Nur eine Sache war tatsaechlich überraschend: Dass der andere *nicht* ihr Geliebter war - darauf hatte ich nämlich den ganzen Film über getippt, weil er doch am Anfang hinter ihr hergefahren war und damit als einziger die Möglichkeit gehabt hätte, ihrem Schock ein bisschen nachzuhelfen (aber ich bezweifle, dass den Machern des Film klar war, dass sie damit einen "red herring" gelegt hatten).
KeyzerSoze
11.03.2004 23:46 Uhr / Wertung: 7
Zwar klaut der Film so aus ziemlich jeden Japanhorrorfilm zusammen, aber das hat mich weniger gestört, denn die Darsteller sind mit Ausnahme von Downey jr. alle sehr gut aufgelegt und wurde auch von Matthieu Kassowitz sehr gut und vor allem schockhaft in Szene gesetzt. Ein großer Negativopunkt und daher auch nur 7 Punkte: Das Ende ist für das Genre schon sehr früh vorhersehbar und die sachen mit dem 2. ... ebenso. Sehr kurzweilig, aber dafür sehr unterhaltsam wenn man auf sowas steht. Die erste gelunge Dark Castle Produktion.
ti-do
04.03.2004 13:27 Uhr / Wertung: 7
Der Deutschlandstart wurde auf den 11.03.2004 vorgezogen.
jay
18.02.2004 08:21 Uhr
Auch wenn ich finde, dass Halle Berry fehlbesetzt ist, hat mir dieser Film gefallen. Und, obschon Horror-/Gruselfilme nicht immer den Anspruch auf Logik stellen (dürfen), [Spoiler] so ist doch ein Gesicht, dass einen aus einem Monitor anlächelt ein deutliches Indiz auf Täterschaft. [/Spoiler]
heisenberg
17.02.2004 14:07 Uhr
Ich kann bhornys Meinung nicht so ganz teilen. Es stimmt zwar, dass man sich ziemlich erschreckt (Wer sowas mag, sollte sichden Film vielleicht ansehen), aber der Film ist doch ziemlich schlecht. Erstmal, weil Halle Berry andauernd rumkreischt, was ziemlich nervtötend ist und dann wegen der ziemlich unlogischen Handlung. ACHTUNG SPOILER: Oder kann mir jemand erklären, woher sie denn von den "Aktivitäten" ihres Mannes so plötzlich wusste, aber ihn dann plötzlich umbringt anstatt ihn anzuzeigen oder sowas? Und wenn das Mädchen es ihr gesagt hat, warum hat es dann später nicht einfach gesagt, wer der 2. Täter ist? Wahrscheinlich, weil's dann eben kein Horrorfilm mehr gewesen wäre. Aber auch Horrorfilme wollen durchdacht sein...
bhorny
01.02.2004 04:16 Uhr
Was ein krasser Film. Kaum eine amerikanische Produktion vermochte es bis jetzt so zu erschrecken/gruseln. Hier werden Stilmittel aus Ring und Kairo aufgegriffen und vom Regisseur mit eigenen Einflüßen verfeinert. Toller Cast und sehr düstere Atmosphäre runden das sehr gute gesamtbild ab. Lediglich das Ende lässt etwas zu wünschen übrig.
KeyzerSoze
07.06.2003 10:22 Uhr / Wertung: 7
Ein weiteres Verlegungsopfer: Start nun erst am 24. Januar 2004

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]