The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 27. November 2022  00:33 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Lady Macbeth (UK 2016)

Lady Macbeth (DE 2016)


Genre      Drama / Romance
Regie    William Oldroyd ... 
Buch    Alice Birch ... 
Nikolai Leskov ... 
Darsteller    Florence Pugh ... Katherine
Christopher Fairbank ... Boris
Cosmo Jarvis ... Sebastian
Paul Hilton ... Alexander
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen8
Durchschnitt
6.88 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.04.2018

Start in den deutschen Kinos:
02.11.2017



2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
22.12.2020 00:08 Uhr
"Lady Macbeth" anzusehen, ist wie einem Zugunglück in Zeitlupe beizuwohnen...
Man empfindet keine Freude, keine Spannung, keine emotionale Berg-und-Tal-Fahrt, sondern betrachtet eine entstehende Katastrophe in seiner langsamen Entwicklung, und ist sich bewußt darüber, das hier von Beginn an auf den unvermeidlichen Zusammenbruch hingearbeitet wird.
Dabei zeigt Florence Pugh wiedermal ihr großes Schauspieltalent, allerdings ist der Rest der Inszenierung von Regisseur Oldroyd ziemlich schlicht geraten. Kulissen etc. wirken zwar stimmig, aber ohne Musikuntermalung, treibenden Spannungsbogen, oder sympathischen Figuren zum Mitfiebern, verdonnert die Geschichte von Lady Katherine und ihrem kompromisslosen Streben nach ihrem persönlichen Glück, den Zuschauer lediglich zu einem unbeteiligten Beisitzer.
Auch wenn der Film mit nicht ganz 90 Minuten recht kurz ausfällt, so zog sich die tragische Geschichte um "Lady Macbeth" dann doch recht zäh für mich dahin. Ich war vielleicht hier und da erschüttert, aber niemals so in die Story involviert, das mich das Schicksal der Figuren berührt hätte. Dafür fehlten mir einfach Identifikationsfiguren und/oder eine spannende Geschichte. Zwar nicht unbedingt langweilig, aber richtige Film-Unterhaltung sieht für mich anders aus...
KeyzerSoze
19.04.2020 13:57 Uhr / Wertung: 8
Wer hätte gedacht, dass ich Florence Pugh einmal so abgrundtief hassen könnte? Sie ist der große Star des Filmes und was sie hier abliefert ist einmal mehr atemberaubend. Neben "Fighting with my Family" ihre bislang wohl beste Leistung. Sie ist jedoch nicht der einzige Grund warum man sich "Lady Macbeth" nicht entgehen lassen sollte, da es an dieser Verfilmung eigentlich kaum etwas auszusetzen gibt.

Clever spielen die Autoren mit der emotionalen Gefühlslenkung des Zuschauers, hasst man doch, von Anna abgesehen, nahezu jede Figur und so kann man sich im Grunde gar nicht entscheiden, wer sein brutales Schicksal nun letzten Endes mehr verdienen würde. Die Änderungen zur Vorlage (diese betreffen hauptsächlich das Ende) sind gut gewählt und werten die Geschichte in meinen Augen sogar noch auf.

Auch inszenatorisch weiß der Film zu überzeugen, so verzichtet er beispielsweise weitestgehend auf eine Musikuntermalung, ist generell schlicht gehalten, vertraut dabei seiner Ausstattung und sorgt dadurch für eine gewisse Nähe. Dabei ist der Ort des Geschehens fast schon ein eigener Charakter. Man hört jedes noch so kleine Knarzen (generell: Großes Lob an das Sound Design!), man sieht den Staub im hellen Licht durch die Gegend wirbeln und nichts wirkt übermäßig pompös, wie man es bei einem Film dieser Art erwarten würde.

Kleine Abzüge in der B-Note gibt es für das finale Drittel, da dieses in meinen Augen etwas zu hektisch einen weiteren Strang einführt und dieser zudem etwas zu kurz kommt bzw. zu schnell abgehandelt wird.

Oh... und kann mir bitte Christopher Fairbank von nun an bitte alle Bücher vorlesen. Was für ne Stimme.

2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]