The Movie Community Home Dienstag, 27. Juni 2017  16:26 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3726  nächste  +5  +25  +125  >|
Queen of Katwe  (2016)
Kommentar von Vielseher  30.05.2017 18:10 Uhr
Vermutlich ist dieser Film völlig untergegangen, obwohl er es verdient hat, gesehen zu werden (hier bisher nur 4 Wertungen). Ich saß allein im Saal. Nebenan etwas zeitversetzt war das Spektakel mit dem "Backenhörnchen" in 2D offensichtlich ausverkauft.
Völlig unbekannte Schauspieler zeigen, dass auch in einem Slum in Afrika emsig Schach erlernt und gespielt wird und dortige junge Talente auch international mithalten können. Erwähnenswert ist, dass die Handlung kitschfrei ist und keine übertriebene Dramatik enthält, auch wenn das Leben im Slum mehr als verdeutlicht wird, insbesondere der Umstand, dass völlig alltägliche Vorgänge gerade nicht selbstverständlich sind. Beeindruckend war das Bild im Hintergrund, welches aus dem Slum gefilmt wurde, und moderne Hochhäuser zeigte (Zufall oder gewollt?), die vermutlich in der Realität Johannesburg darstellten. Der Film selbst bezieht sich auf reale Personen in Uganda.
Jahrhundertfrauen  (2016)
Kommentar von Vielseher  30.05.2017 17:49 Uhr
Das einzige nicht so recht Gelungene ist der deutsche Titel des Films; er führt in eine andere Richtung, die der Film zu keinem Zeitpunkt anstrebt, und belegt letztlich nur eine banale Einfallslosigkeit des Verleihs. Das hat jedoch keine Auswirkungen auf die wunderbare Handlung, die völlig ohne besondere Effekte oder aufgesetzte Dialoge auskommt. Die Schauspieler, überwiegend Schauspielerinnen, erweisen ihrem Beruf alle Ehre. Greta Gerwig kann sich wieder einmal völlig "austoben". Einfach hervorragend war auch schon die Idee der Darstellung des eher ungewohnten Zugangs zum Begriff des Feminismus, welcher wunderbar im Inhalt verwoben wurde.

Berlin Rebel High School  (2016)
Kommentar von Vielseher  30.05.2017 17:27 Uhr
Wer Abitur ablegen möchte und irgendwie mit dem staatlichen Schulsystem nicht zu Rande kommt oder dieses wiederum nicht mit einem selbst oder wer über die - wohl nirgendwo festgelegte, jedoch angewendete - Altersgrenze von 21 Jahren gerutscht ist, kann das Abitur an der in dem Film recht locker vorgestellten Schule "erarbeiten". Vorgestellt werden in dem Dokumentarfilm einige der Schüler und einige Lehrer sowie das in den Räumen der Schule praktizierte basisdemokratische System ohne Zwang und ohne Noten und ohne irgendwelche Finanzierung von außen. Es erweist sich als recht gut gelungen, die einzelnen Beteiligten, ihre Motive und Gründe, vorzustellen, die bei den Schülern aus völlig unterschiedlichen Gründen an dieser Schule in Berlin gelandet sind. Aufschlussreich sind jedoch auch die Äußerungen der Lehrer im Film. Er versucht zu zeigen, dass ein Lernen auch ohne Zwang und Stress für das Abitur möglich ist und die Schützlinge dieses dann schaffen. Dieser Film hat es mindestens so verdient, gesehen zu werden, wie der fast zeitglich, aber derzeit hier noch nicht erfasste andere Dokumentarfilm über Referendare an einer Berliner Schule ("Zwischen den Stühlen"). Es geht eben auch anders.
Imperium  (2016)
Kommentar von indy3  30.05.2017 15:01 Uhr
Die Nazi-Nummer mal wieder. Diesmal im US-Gewand.
Story gewaltsam an dne Haaren herbeigezogen.
Unterhaltsam ist es aber.
Das Belko Experiment  (2016)
Kommentar von Gynther  30.05.2017 10:18 Uhr
Die gute Besetzung rettet einiges in dem Film. Die vorhandenen Charaktere erhalten hier kaum Raum zur Entwicklung, ist aber, in die Richtung die sich die Handlung entwickelt, dann auch egal. Genrefans werden gut bedient und es gibt die eine oder andere spannende Szene.
T2: Trainspotting 2  (2017)
Kommentar von cineman  30.05.2017 09:13 Uhr
Ja, der Nostalgiefaktor ist gross - schön die mehr oder weniger liebgewordenen Charaktere nach so langer zeit wieder zu sehen. Einige der alten Figuren haben ganz witzige Kurzauftritte (Diane) und auch die Parallelen zum ersten Film sind grossartig, wie Szenen wieder aufgenommen aber leicht abgewandelt werden. Insgesamt eine starke Neuauflage, die nicht wie ein billiger Abklatsch oder blosse Geldmacherei wirkt.
Guardians of the Galaxy 2  (2017)
Kommentar von Inyrie  29.05.2017 17:37 Uhr
Fazit nach Sichtung:
"Noch nie hat mich ein derart langweiliger Film so gut unterhalten."
Toter Winkel (TV)  (2017)
Kommentar von ayla  29.05.2017 17:10 Uhr
mit SPOILER über das Ende des Films.


Den Mittelteil fand ich leider ziemlich unspektakulär.
Da fehlten dramaturgische Knackpunkte.
Diese One-man-Show mit Knaup war zwar nach meinem geschmack, aber es passierte zu wenig.

Das Ende hingegen war doch spitze.
Auch wenn Knaups Charakter sich treu blieb...ich dachte echt die Waffe wäre schussbereit.
Das war echt gut gewählt.
Der Test für den Sohn...von 100%iger Treue zum Kind...zur absoluten Enttäuschung für den Vater.

Ein spannender, beeindruckender, ja erschütternder TV-Thriller um aufkeimenden Faschismus.
Gedreht wurde der Film in Bergheim-Fliesteden.
About a Girl  (2014)
Kommentar von ayla  29.05.2017 17:07 Uhr
Die 15jährige Charleen ist mit der heute 28-jährigen Jasna Fritzi Bauer glänzend besetzt.
Sie dominiert den Film und spielt alle anderen an die Wand.
Sogar ihre Mutter, gespielt von Heike Makatsch, bleibt bis auf die Schlussszene eher blass. Herausragend dafür nur noch der Psychiater Dr. Frei, der clever an sie ran kommt.

Der Film schwankt zwischen Komödie und Drama und ist uneingeschränkt empfehlenswert.
Ein charmanter Film mit einem etwas unoriginellen Drehbuch.

Auch Dorothea Walda is hier zu sehen.
In ihrer glaube ich letzten größeren Rolle.
Schön wie das Zusammenspiel der Darsteller funktioniert.
Jasna Fritzi Bauer passt natürlich perfekt.
Ein schöner Film, der das Thema Leben & Tod, Selbstmord zwar durchaus ernst annimmt...aber immer doch mit einem zwinkernden Auge.
Relativ locker.

Eine lebensnahe, toll gespielte Tragikomödie mit ebensolchen Dialogen und voll trockenem Humor.
Gedreht wurde der Film in Bamberg, Fürth und in München.
Und weg bist Du (TV)  (2012)
Kommentar von ayla  29.05.2017 17:04 Uhr
Locker leicht zum ansehen.
Ich habe das gesehen, was ich erwartet habe.
Auch wenn mich der Cast um Frier & Herbst etwas störte.
Werde selten warm mit, wenn einstige Komiker auf Ernst machen möchten.

Manchmal klappts, manchmal nicht.

Gedreht wurde der Film in Köln.
Worst Case Scenario  (2014)
Kommentar von ayla  29.05.2017 17:03 Uhr
Vordergründig ein Film über einen gescheiterten oder scheiternden Film.
In Wahrheit aber auch ein Beziehungsfilm.
Die Improvisationen und die zunehmende Verzweiflung des Regisseurs sind perfekt eingefangen.

Authentisch...aber dann doch irgendwie verzichtbar.
Zu meiner Überrasching macht Samuel Finzi aber einen positiv symphatischen Eindruck.
Die Kleinen und die Bösen  (2015)
Kommentar von ayla  29.05.2017 17:02 Uhr
Würde ich mal als sozialkritische Familienkomödie bezeichnen.
Eigentlich ganz nett gemacht...leider nervt die Hauptfigur ein wenig.

Und so Sozialarbeiter haben eben einne ganz eigene Aura...aber er hat ihn gut gespielt!
Dramatisch war der Film ja auch ein wenig... und streckenweise hatte er sogar einen gewissen Realitätsbezug.
Insgesamt sehr unterhaltend und gewiss nicht schlecht.
Pirates of the Caribbean: Salazars Rache (3D)  (2017)
Kommentar von gottsardsch  29.05.2017 14:01 Uhr
Aufgrund der Kritiken bin ich mit mäßigen Erwartungen reingegangen und bin eigentlich absolut zufrieden. Ich habe aber auch nicht so die Ansprüche an Pirates of the Caribbean. Ich glaube ich habe alle Filme einmal im Kino gesehen und dann auch nie wieder. Daher kann ich mich an viele Details der anderen Filme gar nicht erinnern. Erschreckend das der erste Teil fast 15 Jahre her ist :-(

Kleiner Spoiler: Ohne mich groß zu informieren was jetzt in Zukunft kommt, kann ich den Film für mich als persönlichen Abschluss der Reihe einordnen - Filme mit der "neuen" Generation muss ich nicht schauen. Ich fand ihn sogar etwas melancholisch und emotional (Barbossa/ Will Turner / Black Pearl etc).
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  28.05.2017 10:06 Uhr
Ashby
http://www.imdb.com/title/tt3774466/
Danke
Kommentar von KodyMonstah  27.05.17 14:56 Uhr
Urotsukidōji IV - Das letzte Kapitel (Japan 1993)

http://www.imdb.com/title/tt0182905/?ref_=nv_sr_4

Arigato!
Schrotten!  (2016)
Kommentar von ayla  27.05.2017 11:43 Uhr
Eine nette und charmante Sache, allerdings etwas nach einem all zu bekannten Schema.
Zudem sind die Helden schlicht etwas zu unsympathisch, um wirklich mit ihnen mitzuleiden. Immerhin ist das Ende gelungen.

Gregowicz gefällt mir hier am Besten.
Der Charakter von Fredi Lau ging mir ein wenig aufn Keks.
The Call - Leg nicht auf!  (2013)
Kommentar von ayla  27.05.2017 11:42 Uhr
Der Kidnapper agiert schon äußerst dämlich und fahrlässig.
Zumal auch nie klar wird warum es zu so einer Tat kam.

Und die Selbstjustiz am Ende macht auch kaum Sinn.
Die ist vor der Polizei vor Ort?! Wie das?!

Aber ansosnten doch ziemlich spannend und aufregend.
Und Breslin macht das natürlich wieder wunderbar.
Hanni & Nanni 3  (2013)
Kommentar von ayla  27.05.2017 11:40 Uhr
Sicher der beste Hanni & Nanni Film.
Liegt wohl an der Thematik.

Was mich hier störte, waren allerdings die Hell-Dunkel- Abstufungen bei den Szenenbildern.
Ständig wird mit einem grellen Licht gearbeitet, die Darsteller 'schattiert'.
Hanni & Nanni 2  (2012)
Kommentar von ayla  27.05.2017 11:37 Uhr
Vernünftiger Kinder/Jugendfilm.
Kaum besser oder schlechter als der erste Film.

Gedreht wurde der Film in Berlin, Nürnberg und in Stein (Mittelfranken) (Faberschloß).
Hanni & Nanni  (2010)
Kommentar von ayla  27.05.2017 11:36 Uhr
Kenne die Bücher (natürlich) nicht und ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe für den Film.
Dennoch eigentlich schon erträglicher als die Bibi & Tina Verfillmungen.
Um mal den Vergleich einzugehen...
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3726  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.001889 sek.