The Movie Community Home Mittwoch, 26. April 2017  02:15 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -25  -5  vorherige  Seite 26 von 3720  nächste  +5  +25  +125  >|
Let Me In  (2010)
Kommentar von ayla  22.01.2017 23:20 Uhr
Wirklich eine 1:1 Kopie von 'Lät den rätte komma in'.
Das US-Remake des schwedischen Erfolgsfilms 'So finster die Nacht'.

Kam mir so vor, als wenn ich das Orginal mit englisch-sprachigen Schauspielern gesehen hätte :-D
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden konnten aber selbst die Amis (und Briten) nicht vermasseln.
Nur leider haben Kinder von dieser tollen Geschichte nichts.
Aufgrund der blutigen Szenen ist der Film erst ab 16 freigegeben!
War wohl ein Schuss in den Ofen, wenn ma die Zielgruppe dank des FSK nicht erreichen kann.

Wie schon erwähnt...
der Film hier war mir streckenweise etwas zu blutig.
Dabei waren gerade die ruhigen Szenen nur mit den Kindern das beste am Film.
Am Himmel der Tag  (2012)
Kommentar von ayla  22.01.2017 23:15 Uhr
Nun schon zum dritten mal gesehen.
Gefällt mir von mal zu mal immer besser.

Starkes Drama...mit einer bezaubernden und groß aufspielenden Aylin Tezel.

Der Film ist für mich vor allem, nee einzig und allein wegen Aylin Tezel sehenswert. :-)
Sie trägt mit ihrem Wesen den ganzen Film.
Urlaubsreif  (2014)
Kommentar von ayla  22.01.2017 23:14 Uhr
Die Beiden passen einfach toll zusammen.
Das Paar Sandler/Barrymore hat ja schon zwei mal recht gute Filme mit Eine Hochzeit Zum Verlieben und 50 Erste Dates hervorgebracht.

Humoristich ist auch dieser Film hier sehr angenehm.
Dabei erwarte ich von amerikansichen Komödien eigentlich nichts mehr.

Die Geschichte ist gut, der Verlauf des Plots ist auch mal was anderes - wenn auch etwas weit hergeholt und stark vom Zufall geprägt.
War aber durchaus in Ordnung so.

Das einzige was mich störte, war diese "Du bist hässlich...jetzt im Kleid und mit Schminke bist du schön".
Das ist einfach zu plakativ.

Käpt'n Abu Raed  (2007)
Kommentar von ayla  22.01.2017 23:11 Uhr
Schade, dass den offenbar sonst niemand auf ARD gesehen hat.
Der Beitrag von Jordanien für den Oscar in jenem Jahr (2007).
Und ein wirklich sehr guter Film mit einen starken Ende.

Habe mir dennoch etwas mehr von erhofft.
Denn die Kinder kamen ja relativ schnell dahinter...
Plötzlich Türke (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  22.01.2017 23:09 Uhr
Kam November 2016 aufm NDR.

Sicher kein Meisterwerk.
Aber der Humor funktioniert dann doch ganz gut.
Dieses ironisch komische gefiel mir sehr.
Gremlins - Kleine Monster  (1984)
Kommentar von mountie  22.01.2017 22:20 Uhr
Gremlins ist und bleibt eine der besten Horror-Komödien die es gibt!
Wiedermal schnürt uns Steven Spielbergs Amblin Entertainment ein tolles Paket aus verschiedenen Genres, das im Gesamtbild ein sehr unterhaltsames Stück Kino abgibt. Genial werden hier die Elemente Thrill, Komödie, Horror und Abenteuer vermischt, und erstaunlicherweise punktet Gremlins in jedem dieser Genres. Tolle Thrill-Elemente, als die kleinen Fieslinge nach ihrer Verpuppungsphase schlüpfen; äußerst witzige Anarcho-Momente als die Gremlins-Armee die Stadt übernimmt; gutes Horror-Kino im Stile von anderen Tier-Horror-Streifen; und letztendlich eine sehr unterhaltsame Abenteuer-Story, natürlich mit dem jugendlichen Helden, die durchaus in einzelnen Szenen ihre Studio-Verwandschaft mit Klassikern wie Indiana Jones und E.T. nicht leugnen kann.
Gremlins ist auch heute noch ein Spaß und Thrill zugleich, wobei die Puppen-Effekte und Animatronik-Kreaturen zwar etwas veraltet wirken, jedoch eher noch zum Stimmungsgewinn beitragen. Tolles 80er Jahre Kino!!
PS: Auch in Sachen Filmreferenzen ein ganz großer Spaß für Cineasten, wenn man mal auf die Kleinigkeiten im Vorder- und Hintergrund achtet!
Columbo - Die Letzte Party  (2003)
Kommentar von KeyzerSoze  22.01.2017 19:55 Uhr
Leider ein schwacher Abschluss der Serie, der irgendwie nicht wirklich zum Rest passen wollte. Generell hatte ich das Gefühl, dass man das Ganze modernisieren wollte. Man denke nur an die Elektromusik die über alles drüber gelegt ist. Hilfe! Aber auch sonst hat man sich wenig Mühe gegeben. Amüsante Momente: Fehlanzeige und der Fall selbst mag von Grund auf interessant sein, da er mal was anderes bietet, aber die Umsetzung selbst ist leider wenig spannend. Vieles wird Columbo eher zufällig zugespielt und wirkliche kombinatorische Momente bleiben vom Beginn und dem Ende mal ausgenommen auf der Strecke. Schade, hätte mir einen besseren Abschluss der Serie erhofft.
Ein Teil von uns (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  21.01.2017 22:43 Uhr
Mir hat er gefallen.
Vor allem Hobmeier brilliert.
Interessant fand ich vor allem die innerfamiliären Verhältnisse.
Wer von denen, sich wie und warum verhält...der Mutter gegenüber.
Man kommt als Zuschauer kaum vom Kopfschütteln weg.

Der Film bleibt realitätstreu...indem man auf einfache Lösungen verzichtet...und überhaupt auf irgendwelche Lösungen verzichtet.
Stattdessen werden eben die Probleme aufgezeigt.
Und die waren ja nicht ohne...

Ein intensiver Blick auf einen eher verdrängten Teil der Gesellschaft.
Der Andere - eine Familiengeschichte (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  21.01.2017 22:41 Uhr
Vernünftiger Flüchtlings-Film.
Aber nicht wirklich etwas neues.

Der Film funktioniert dank der guten Darsteller.
Peschel mal unsymphat, Höfels gefiel mir (Die Musiker ^^)

Und natürlich Jesper Christensen.
Der als Willi guten Einsatz zeigte.

"Was ist daran kompliziert?
Er braucht ein Dach übern Kopf...und ich biete ihm eine Wohnung an"

Der Film vermischt gut die persönliche mit der politischen Ebene und kann so kritisieren ohne das mit der Keule zu tun.
Der Film lebt aber auch wie gesagt von den starken Darstellern.
Gerade auch die Nebenrollen sind überraschend prominent besetzt.
Wer aufgibt ist tot (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  21.01.2017 22:39 Uhr
Auch wenn man sich natürlich an das Murmeltier erinnert...
Der Film hat seine eigene Geschichte!

Der Versuch den letzten Tag anders zu gestalten, war schön und recht spannend mitanzusehen.

Allerdings hätte der Film mehr Humor nötig gehabt - so wird er am Ende fast etwas zum "Tearjerker".
Wellness für Paare (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  21.01.2017 22:37 Uhr
10 tolle Schauspieler, eine Story ohne genaues Drehbuch, klingt spannrnd.
Die Umsetzung gestaltet sich dann aber eher langatmig.
Bester Akteur mal wieder Martin Brambach.

Der Film war ja so etwas wie die Fotsetzung vom Rentnertreffen damals...mit dem Speeddating für Senioren.
Der mir damals weitaus besser gefallen hat.

Wellness für Paare bietet zu wenige Pointen...und scheinbar weniger Spontanität.
Mama geht nicht mehr (TV)  (2016)
Kommentar von ayla  21.01.2017 22:35 Uhr
Mit Mariele Millowitsch in der Hauptrolle hatte ich trotz der Beschreibung einen leichteren Film erwartet.
Stattdessen ist das hier ein überraschend tiefgründiges Krebs-Drama, wenn auch mit einigen Klischees.

Millowitsch war nie so mein Fall gewesen.
Hier macht sie es aber herausragend.

Toller Film.
Sogar mit so einigen Lachern.
Puls  (2016)
Kommentar von thomasf80  21.01.2017 02:20 Uhr
Horrorfilm? Das soll ein Horrorfilm sein? Ok, von mir aus eine Horrorkomödie, aber selten so gelacht bei einem Zombie-Film habe ich noch nie. Die Gestaltung der Zombies war jetzt wohl nicht ernst gemeint oder? Einfach nur billig gemacht.
Ansonsten wäre das doch ein recht guter Film geworden mit einem stark aufspielenden John Cusack.
Split  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  20.01.2017 23:20 Uhr
Der Hauptdarsteller James McAvoy bietet hier wirklich eine herausragende schauspielerische Leistung, ich bin echt begeistert wie überzeugend er das "Split" darstellt, denn daran hängt doch der ganze Film. Auch die Herangehensweise an diese ungewöhnliche Grundidee hat mich positiv überrascht. Der Film ist wirklich eine Innovation.
Ballerina  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  20.01.2017 23:05 Uhr
Dem Thema entsprechend gibt Ballerina von der ersten Minute an richtig Gas, und bleibt durchgehend dynamisch, es geht immerhin um das Tanzen. Die Geschichte, das ein Waisenmädchen davon träumt eine Ballerina zu werden, ist natürlich nicht neu und schon häufiger Erzählt worden. Und auch wenn die Animationen nicht so sehr aufwändig sind, so kommt diese französisch canadische Produktion mir vielen liebevollen Charakteren daher, und bietet auch bei der Handlung einen europäischen Blick, was ich bei all den Pixar Filmen mal sehr angenehm finde. Der Film bietet zwar auch lustige Momente, und ein paar Slapstick Einlagen, doch in erster Linie geht es um das Herz und die Leidenschaft. Wie ich finde ein sehr empfehlenswerter Film für die ganze Familie, auch für die Jungs, denn der Freund der werdenden Ballerina ist ein Erfinder.
J.C.V.D.  (2009)
Kommentar von WinstonSmith  20.01.2017 22:47 Uhr
Die Grundidee, das ein alternder Actionstar sich selbst spielt, dabei Teile seines Privatlebens einfließen und er auch über sein Leben reflektiert finde ich im Grunde sehr gut. Leider haben sie hier diese gute Idee versenkt. Auch wenn es einige gelungene Szenen gibt mit van Damme, so ist mir das Ganze einfach zu billig gemacht. Von der Szenerie bis zu den Darstellern sieht alles billig aus, und der sepia/grau Ton des ganzen Filmes gibt dem den Rest. Und auch wenn es in Belgien vielleicht sogar der Realität entspricht, so geht mir die permanante Lobhudelei der Mitwirkenden auf van Damme doch sehr auf den Senkel. Durchweg enttäuschend.
Das schwarze Labyrinth  (2015)
Kommentar von WinstonSmith  20.01.2017 22:34 Uhr
Maze Runner, Panem, Die Bestimmung und hier nun die gewalttätige B-Movie Variante. Obwohl ich übertriebene Brutalität in Filmen ehr nicht mag, gefällt mir diese kopierte Idee der "Hungerspiele" recht gut, denn der Verlauf der Handlung bleibt unvorhersehbar. Mit nicht so großem technischen Aufwand gedreht, und ohne übergroße Mythologie im Hintergrund, finde ich es ganz angenehm bei der Gruppe von Darstellern mir unbekannte Gesichter zu sehen. Ich war zu beginn ehr skeptisch, doch im Verlauf hat mich die Spannung des Films doch gepackt und ich kann ihn durchaus empfehlen. Einzig Alec Baldwin könnte gerne rausgeschnitten werden, und einen etwas anspruchsvolleren Soundtrack.
Even Lambs Have Teeth  (2015)
Kommentar von thomasf80  20.01.2017 19:43 Uhr
Irgendwie hätte ich bei diesem Film etwas komplett anderes erwartet, vor allem was die Härte des Films angeht. In vielen anderen Foren wurde der Film als extrem hart und brutal bezeichnet. Nun ja, entweder bin ich schon so abgehärtet oder aber es waren die Worte von "Softies" :) Jedenfalls wurde ich von diesem Film trotzdem nicht enttäuscht.
Im Film geht es darum, dass die zwei Mädels Sloane und Katie in New York shoppen wollen, ihnen jedoch das Geld dazu fehlt. Daher wollen sie einen Monat zu vor auf einem abgelegenen Biobauernhof etwas Geld verdienen. Sie werden unter Drogen gesetzt und vergewaltigt. Zum Glück, und das halte ich dem Film wirklich gut, sind diese Szenen nur zu erahnen und die Kamera ist nicht dabei. Da gibt es zahlreiche andere Filme, bei der die Kamera bei einer Vergewaltigung voll drauf hält. Für mich dann immer ein Grund denn Film in den Eimer zu schmeißen.
Im zweiten Teil des Films, wo sich die Mädels an ihren Peinigern dann rächen wollen, hätte ich eine Menge mehr an Gewalt erwartet. Die Kamera dreht bei brutaleren Szenen dann immer sofort weg.
Wer also einen richtig harten Splatterfilm erwartet, ist hier garantiert nicht richtig.
Beste Szene: "Ich habe Geld. Bestimmt etwa 100'000." "Hier im Dorf scheinen alle Geld zu haben. Habt ihr die Finanzkrise verpasst?"
Schlussendlich erwartet einem mit Even Lambs Have Teeth einen soliden Thriller mit einem gewissen Comedy-Faktor. Daher 7 Schäfchenzähne.
Assassin's Creed  (2015)
Kommentar von Meterfünf  20.01.2017 10:34 Uhr
Ich hab mir nicht viel, aber doch mehr von dem Film erhofft. Zu Anfang fand ich ihn recht genial, hat mich ein ganz klein wenig an "The Cell" erinnert, aber statt in die Gedanken in die genetischen Erinnerung einzutauchen. Aber letztendlich hab ich nicht mehr durchgeblickt, (war war nun böse?), vielleicht muss man dafür die Spiele kennen.
Das Morgan Projekt  (2016)
Kommentar von thomasf80  20.01.2017 00:35 Uhr
Das Morgan Projekt beginnt sehr spannend und vielversprechend, jedenfalls die erste halbe Stunde. Der Film baut in der ersten Hälfte einen tollen Spannungsbogen auf, nur um diesen dann in der zweiten Hälfte komplett zu zerstören. Die Action-Szenen gegen Ende hin sind einfach nur billig gemacht und machten mir persönlich den ganzen Film kaputt.
Die Charaktere sind zwar gut gewählt, bleiben jedoch in der gesamten Laufdauer sehr oberflächlich und teilweise empfand ich den einten oder anderen in gewissen Situationen etwas unterfordert.
Alles in allem wäre da deutlich mehr möglich gewesen, vor allem gegen Ende hin. So ist und bleibt der Film für mich nur mittelmäßig mit einem faden Nachgeschmack.
|<  -25  -5  vorherige  Seite 26 von 3720  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.042652 sek.