The Movie Community Home Samstag, 22. Juli 2017  18:41 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt
Einträge gefunden: 74761

Neue Filmkommentare
Seite 1 von 3739  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Thufir  21.07.2017 13:40 Uhr
It comes at night
http://www.imdb.com/title/tt4695012/

danke
Kommentar von WinstonSmith  21.07.17 13:29 Uhr
Bitte eintragen:
Battlefield Drone Wars (2016)
http://www.imdb.com/title/tt5239972/?ref_=nv_sr_1

The Last Saint (2014)
http://www.imdb.com/title/tt3383420/?ref_=nv_sr_1

Max und Helen (TV 1990)
http://www.imdb.com/title/tt0100126/?ref_=nm_flmg_act_74

Vielen Dank.
Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:22 Uhr
Was bei "Das fünfte Element" noch eine Innovation war, treibt Luc Besson bei "Valerian" auf die Spitze und inszeniert eine regelrechte Ausstattungsorgie. Ein nicht enden wollender Reigen an Geschöpfen und Technologien zieht an einem vorüber, und alles blinkt und glitzert, und alles besitzt ganz abgefahrene Fähigkeiten, und ist dabei auch noch süß und knuddelig, so dass man auch den "Ah!" und "Oh!" gar nicht mehr rauskommt, und man am Ende meint dies sei schon "My little Pony" und gleich kommt das Einhorn am Ende des Regenbogens.
Von der eigentlich guten Agentengeschichte, die der Film irgendwo versteckt beinhaltet, bekommt man leider bei dem penetrant verstreuten Glitzerstaub nicht viel mit, was wirklich schade ist, auch da auffällt das Dane DeHaan mit jedem Film besser wird. "Valerian" hingegen ist schlicht Weltraum-Kitsch.
Bad Santa 2  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:22 Uhr
Es ist ein großer Spaß wie Bad Santa absolut unkorrekt und deftig zur Sache kommt, jeder Gag ein Schlag unter die Gürtellinie. Ich habe das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen bei all den Gemeinheiten und Anzüglichkeiten die die erweiterte "Familie Santa" sich um die Ohren haut. Ein großer Verdienst der Produzenten das es dabei nicht ins Schlüpfrige oder Pennälerhafte absinkt (wie z.b. bei Baywatch 2017), sondern auf Erwachsenenniveau bleibt, so ist kein verschämtes Kichern nötig, sondern man kann sich über den ganz normalen Wahnsinn schlapp lachen. Der Film ist ein Glücksgriff.
Elvis & Nixon  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:21 Uhr
Das ist schon eine skurrile Angelegenheit, der Besuch von Elvis im Oval Office, wenn man gewollt hätte, wäre das eine lustige Geschichte geworden. Doch anscheinend hatten die Produzenten nicht mal Lust sich zu entscheiden was für ein Film das werden soll. Eine Komödie? Eine Biografie? Eine Tragödie? (denn tragisch ist so manches aus Elvis Leben) Ein Buddy Film? Und so ist ein Film dabei heraus gekommen der gar nichts ist, sondern einfach nur diese kurze Episode der Zeitgeschichte erzählt, ohne irgendwelche Emotionen hervor zu rufen. Nicht wirklich langweilig, nicht wirklich unterhaltsam.
Einzig Kevin Spacey als Nixon ist echt sehenswert, und man merkt das ihm die Rolle Spaß bereitet hat.
Amerikanisches Idyll  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:20 Uhr
Bei seiner ersten Regiearbeit hat es Ewan McGregor mit der Werktreue wohl etwas zu genau genommen. Er liefert uns einen trockenen, gar spröden Film, in dem alle Darsteller agieren als ständen sie auf der Bühne, und müssten ordentlich auftragen und übertreiben, um überlebensgroß den Raum zu füllen. Selbst gewöhnliche Personen sprechen druckreife Sätze, die scheinbar direkt aus dem Roman entnommen wurden. Was die Handlung anbelangt kann ich keine Stringenz erkennen, denn es sind Bruchstücke die sich kaum zusammenfügen. Zu viele der 60ger Jahre Themen werden kurz in einer Szene angerissen ohne im weiteren Verlauf fortgeführten zu werden. Einzige Konstante ist ein permanent überforderter Vater / Ehemann der weder seine Tochter, noch seine Frau, noch die Umstände zu verstehen scheint, aber die ganze Zeit glaubt auf der richtigen Seite zu sein. Bei mir entsteht der Eindruck das Herr McGregor sich mit diesem Stoff übernommen hat.
Alibi.com  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:20 Uhr
Das was Zac Efron für den amerikanischen Filmmarkt ist, scheint Philippe Lacheau für den französischen zu sein, ein sich (fast nur) auf sein Äußeres reduzierender Spaßvogel, wobei Herr Lacheau bei "Alibi com" auch für Regie und Drehbuch verantwortlich ist. Dabei herausgekommen ist ein absolut unlustiger Klamauk der den seichten Spaßmachereien seines US-Pendant in nichts nachsteht.
Momentum  (2015)
Kommentar von WinstonSmith  21.07.2017 13:19 Uhr
Man kann all die richtigen Bestandteile für einen Actionthriller zusammentragen (ein Raub, dunkle Geheimnisse, fiese Killer, geheimnisvolle Hintermänner), und sogar mit Morgan Freeman in einer Mini-Rolle aufwarten, und erhält trotzdem nur einen C-Movie.
Und das, obwohl dieser in Kapstadt gedrehte Streifen schon gleich nach Beginn in eine nicht enden wollende Verfolgungsjagd quer durch die Stadt übergeht, bei der reichlich zu Bruch geschlagen, und auch so mancher flotte Spruch gerissen wird.
Es ist wie einer der frühen Bruce Willis Filme, nur mit schlechteren Darstellern, und richtig, man hat das (nicht nur) bei Bruce Willis alles schon einmal gesehen.
Wenn Langeweile herrscht, und man einfach rasantes Gemetzel auf dem Bildschirm braucht, dann ist dies der passende Film.
Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten  (2017)
Kommentar von Meterfünf  21.07.2017 11:26 Uhr
Visuell abgefahren, bunt und beeindruckend bildgewaltig aber man hat den Eindruck, es wird mehr Wert auf den visuellen Wow- Effekt gelegt (hierbei lässt Pandora grüßen), dabei bleiben die Hauptdarsteller, bzw. die Story, auf der Strecke. Spannung kommt nur ganz zum Schluß etwas auf. Ehrlich, die beiden Agenten haben noch Pubertäts-Akne! Und die retten dann die Welt? Never.
Statt Abenteuer- eher ein Kinderfilm, ich bin zu alt dafür!
Kommentar von Staff  21.07.17 09:51 Uhr
Eine Kleinigkeit hat mir gefehlt bei diesem Film und ich glaube es liegt an der Filmmusik, die irgendwie nicht richtig da war. Das konnte Luc Besson in anderen Werken besser.
4 Blocks (TV-Serie)  (2017)
Kommentar von ayla  20.07.2017 16:53 Uhr
Noch vor Ausstrahlung war beaknnt geworden, dass bereits eine 2. Staffel in Palnung ist und definitiv laufen wird.
Gut So!

Aufgrund des Mitwirkens von Kida Khodr Ramadan war ich natürlich neugierig.
Ein Mann, de rohne Schauspielausbildung schon ordentlich was abgeliefert hat.
Mit seiner Autenzität überzeugte er mich in Filmen wie 'UMMAH-Unter Freunden' oder auch 'Anderst schön' & 'Dimitrios Schulze'.
Der Mann hat eine Ausstrahlung vor der Kamera...das wirkt einfach.
Und dies bemekten auch Jurymitgleider irgendwo in Frankreich.
Die diese TNT Serie und Hauptdarsteller Kida Ramadan mit Lob überhäuften.

Die Serie spielt in Berlin-Neukölln.
Beschäftigt sich mit den dortigen Familienclans.
Hier die 'fiktive' Familie Hamadi.
4 Blocks - die fester Hand von 2 Brüdern und ihren Männenr sind.
Drogen, Korruption,Ehre, Freundschaft, Vertrauen, Leichtsinn, Zukuftspläne, Familie...

Sicher...Themenschwerpunkte die man schon kennt.
Aus anderen Filmen und Serien.
Aber hier bekommt 99,999% Autenzität geboten.
Die 3Hauptautoren haben jahrelang recherchiert...mit Clan-Mitglieder gesprochen, mit Richtern, SEK Beamte, Politker, Famileinmitglieder, Gefängniswärter etc...es stckt hier viel Arbeit und reichlich Wahrheit in dieser Serie.
Mehr als man vemruten mag.

Die Bilder sind beeindruckend...die Schaupsielr ebenso.
Neben Ramadan war ich auch von den 2 anderen Hamadis sehr angetan.
'Rapper' Massiv...ja meine Güte. Musikalisch unter aller Würde :-D
Aber alter Falter liefert der hier ein Programm ab...das ist echt der Wahnsinn.
Überraschend sensationell in meinen Augen.

Fredi Lau passt natürlich wiedermal perfekt als Gegenpol.
Bei dem es mir wichtig ist, dass er ein gewisses Alter im Gesciht mitbringt..um ihn diese Rolle auch abnehmen zu können.
Aber seine tiefe Stimme und sein Blick sagen mehr als 100 Narben...starker Typ.

In nebenrollen auch zu sehen:
Berlin-Pankow Bewohner Ludwig trepte als Motorad-Gang Mitglied, und Merlin Leonhardt als Junkie (Ex-GZSZ)

Ich freie mich schon auf die 2te Staffel.
Es wird sich definitiv wieder lohnen
Atempause (TV)  (2017)
Kommentar von ayla  20.07.2017 16:42 Uhr
Mittwoch 20.15, Das Erste, mal wieder ein Gütesiegel.

Ein Film, der berührt, aufwühlt und mitnimmt.
Dazu tolle schauspielerische Leistungen:
Die Eltern Carlo Ljubek, den ich endlich als Kommissar sehen möchte, und Katharina Marie Schubert, die sich mit jeder Rolle mehr in mein Bewusstsein spielt.
Luise Heyer im Zwiespalt als Krankenschwester in einem undankbaren Job, sowie die Ärzte Ronald Kukulies und Matthias Brenner.
Nicht zu vergessen die Schwester des kleinen Jungen, Sarah Mahita.

Hätte mir da mehr ruhige Momente gewünscht, wie mit den beiden Teenagern auf dem Dach, dafür weniger Szenen in der Kapelle - aber der Film lief ja auch in der "Glauben"-Woche der ARD.
Daher ist das schon in Ordnung.

Möchte dann noch etwas hinzufügen:

Wo war Carlo Ljubek all die Jahre?!
Ich fand ihn herausragend.
Der hätte in so manchen Film der letzten Jahre noch mitwirken können...und diesen auf ein noch höheres Level bringen können.

Und Schubert wurde hier auch ordentlich gefordert.
Mal ne ernste Rolle für sie.
Hat sie aber mit Bravour gemeistert.

Und wieder mal ein Film, dem man den ganzen Anti-GEZ-Affen mal vorhalten kann.
Für das Geld bekommt man doch immer wieder was geboten.
Dane ARD:
Extreme Movie  (2008)
Kommentar von ayla  20.07.2017 16:39 Uhr
Nicht so schlimm wie befürctet und wie er hier gemacht wird.
Eine Aneinanderreihung von mehr oder weniger witzigen Gags zum Thema Sex und Jugendliche. Teilweise eher peinlich, aber immerhin konnte man ab und zu auch müde grinsen.

Gibt schlimmere Sachen.
Kuma  (2012)
Kommentar von ayla  20.07.2017 16:37 Uhr
Auch wenn man das Ausscheiden von Vedat Erinci nicht wirklich gebraucht hätte.
Und auch diese klischebehaftete Aktion des 'Eheskandals' wirkte teilweise zu gezwungen.

Die Situation in der Familie ist dennoch interessant...
Sehr authentisch rübergebracht, tolle Darsteller.
die Dialoge passen auch.
Andererseits hätte aber ein bisschen mehr Info, etwas mehr Background zu den Charakteren sicher nicht geschadet.
Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers  (1986)
Kommentar von ayla  20.07.2017 16:34 Uhr
Sicherlich gut zum ansehen.
Recht kurzweilige und auch gut durchdachte Geschichte.
War ja auch Stephen King für verantwortlich.
Frage mich dennoch warum gerade dieser Film so hochgepusht wird/wurde?!
Kultfilm?! WEgen River Phoenix und dessen Tod

Nun ja..dDie Handlung hat tatsächlich eher symbolischen Charakter.
Und schauspielerisch kann eben auch River Phoenix, der ja jung gestorben ist, am meisten glänzen und verhilft seiner Figur zu einer Liebenswürdigkeit, die ich selten einem Charakter in einem Film gegenüber empfinde.

Auf jeden Fall ein sehr gutes, melancholisches Jugend-Abenteuer über den Verlust kindlicher Unschuld nach einer Kurzgeschichte von Stephen King in schönen Bildern und mit überzeugenden Jugenddarstellern.

Gedreht wurde der Film in Kalifornien und in Oregon.
Der Film erhielt eine Oscarnominierung für das beste Drehbuch.
Mysterious Skin - Unter die Haut  (2004)
Kommentar von mountie  19.07.2017 21:40 Uhr
Auch ich empfand Mysterious Skin nicht als das mitreißende, betroffen machende Drama, als das es wohl gedacht war...
Es ist zwar nicht so, wie Keyzer es schreibt, das mir die Charaktere egal waren, jedoch riefen sie bei mir auch keine besonders großen Sympathie-Werte ab. Klar handelt es sich hier um ein Drama, das mit seinem Phädophilie-Thema ohnehin schon schwerer Stoff ist, aber man sollte doch etwas Mitgefühl für die einzelnen Figuren aufbringen, wenn einen der Film richtig packen soll.
Außerdem verliert sich bei mir so etwas der Punkt bzw. die Aussage die dieser Film machen will, da hier die schlußendliche Zusammenführung der beiden Handlungsstränge erstens von vorneherein äußerst ersichtlich war, und zweitens der Film mit einem nichtssagenden Schluß endet.
Mysterious Skin ist zweifelsfrei ein gut gespieltes Drama, das auf keinen Fall schlecht dargebracht ist, allerdings zu wenig unterhält bzw. interessiert, um mich als Zuschauer über fast 2 Stunden zu fesseln. Hat der Film sowieso schon ein schwieriges Thema zur Handlung, macht ihn dies nur empfehlenswert für Liebhaber von Momentaufnahmen-Dramen, die auch vor deutlichen Bildern und Worten nicht abgeschreckt werden...
4 Könige  (2015)
Kommentar von ayla  19.07.2017 17:43 Uhr
Ich fand das alles schon passend.
In solchen Filmen kann Jella Haase mehr brillieren...als in diesen Witz-Vorstellungen wie bei Fack ju Göhte.

Sicher kein schlechter Film.
Howard - ein tierischer Held  (1986)
Kommentar von ayla  19.07.2017 17:42 Uhr
Ich liebe dieses Beispiel für den typischen 80er-Jahre-Klamauk.
Hier mit der Stimme von Santiago Ziesmer.
Der Film wird dabei zum Glück auch nicht zu doof, im Vergleich zu manch anderen "Komödien". Und die Comicvorlage ist ohnehin Kult!

Die witzigste Szene ist wohl die mit der AU :D

Das hier noch der junge Tim Robbins mitspielt, ist mir allerdings in einer Wiederholung gar nicht aufgefallen.

Antons Fest  (2013)
Kommentar von ayla  19.07.2017 17:40 Uhr
Eine weitere 'Festen"-Variante, dieses Mal ohne einen Gastgeber.
Ein einfacher Film ohne wirklichen Inhalt.
Und ohne Antworten.

Sehenswert, aber irgendwie auch bedeutungslos.

Der 7bte Zwerg  (2014)
Kommentar von ayla  19.07.2017 17:39 Uhr
Der dritte Zwergenfilm ist weniger nervig als seine Vorgänger. Nur schade, dass er überhaupt nicht witzig ist, vielleicht auch, weil man sich auf den nervigsten der Zwerge konzentriert.

Ich fand den Film an sich aber gar nicht mal so schlecht.
Denn die Story ist echt gut.
Und auch die sonstigen Charaktere wirken nicht mehr so 'idiotisch'.

Probleme habe ich nur mit dieser ekelhaften Animation.
Seelenloser Mist. Keine Ecken, keine Kanten.
Und Figuren, mit riesengroßen, wässrigen Augen.
Seite 1 von 3739  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.000376 sek.