The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 26. März 2017  13:04 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Star Wars: Episode VII - The Force Awakens (US 2015)

Star Wars: Episode VII (US 2015)
Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht (DE 2015)


Genre      Action / Adventure / Fantasy / Sci-Fi
Regie    J.J. Abrams ... 
Buch    George Lucas ... 
J.J. Abrams ... 
Lawrence Kasdan ... 
Michael Arndt ... 
Darsteller    Harrison Ford ... Han Solo
Mark Hamill ... Luke Skywalker
[noch 29 weitere Einträge]
 
Agent Mueckenmoerder
 
Wertungen299
Durchschnitt
8.08 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
28.04.2016

Start in den deutschen Kinos:
17.12.2015



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Lotterbast
21.02.2016 03:03 Uhr
Leider ist dieser Film für mich DIE Entäuschung des Jahres. Warum um die Trailer so ein Geheimnis gemacht wurde ist mir jetzt klar. Denn wenn mehr gezeigt worden wäre, hätte man den Film zu früh durchschaut. Alles in Allem nur eine Wiederholung der letzten Geschichten.

Die Tricks haben mir gut gefallen, aber das war auch schon das Highlight des Films. 4 Punkte
Nocturnus
21.01.2016 03:20 Uhr - Letzte Änderung: 21.01.2016 um 03:39
@Dr.Zoidberg:
Wikidings kannte ich noch nicht. Ich habe mein Star Wars "Wissen" als Normalo-Fan eben nur aus den Filmen und dort war meines Wissens nie die Rede von einem Abweichen der ursprünglichen Herkunft der Clon/Stormtrooper. Daher meine Verwunderung...


@Rufio
Ich wollte hier keine Diskussion über politcal correctness bei der Besetzung von Hollywoodfilmen lostreten und muss anmerken, dass ich meinen Kommentar vor diesen AcadamyAwards-Diskussionen verfasst habe (oder zumindest diese nicht verfolgt habe).^^

Andererseits stützt dein Link -sofern ich ihn richtig verstehe- ja meinen Eindruck v.a. im letzten Abschnitt. Ist wie bei den gecasteten Boybands: möglichst (wennn auch nur so hingetrimmt) unterschiedliche Typen zusammenwerfen, damit für jedes Teeniemädel einer zum anschwärmen dabei ist = Gewinnmaximierung.

Dass der Pilot tatsächlich ein Latino ist, wusste ich zB. beim Verfassen meines Kommentars auch nicht, allerdings fühle ich mich in meiner Einschätzung nur weiter bestätigt. (Wenn dann tatsächlich der Asiate in der nächsten Episode auftaucht, werde ich es mir nicht verfkneifen können, dort dann bei meinem Kommentar hierher hinzuverweisen *grins*)

Dass mir die Besetzung zu künstlich/ gezwungen erscheint und nicht gefällt, sollte man lieber nicht gleich als gesellschaftliches Problem deuten. Ist ja möglicherweise nur meine Meinung.



Ich "verstehe" aber auch die Scriptautoren: Wären bei dieser "neuen" Episode der Jedi-Erwachende (= Rei/ ehemals Luke Skywalker) und der rebellisch-draufgängerische Sprücheklopfer (= Ex-Stormtroopler/ ehemals Han Solo) auch wieder weiße Kerle gewesen, dann wäre ja wirklich kaum noch ein Unterschied zur Episode 4 vorhanden. Daher kann auch das der Grund für die Rollenbesetzung gewesen sein.

So oder so ist diese Episode für mich(!) ein Potpourri aus einer aufgewärmten Story und einer gewinnmaximierten Besetzung, die auf mich künstlich/erzwungen wirkt. Sie wäre ganz gut, wenn ich nicht schon Episode 4-6 kennen würde, so aber eben ist sie nur bestfalls mittelmäßig. Nachdem nun etwas Zeit seit der Sichtung verstrichen ist, muss ich meine Wertung sogar noch etwas nach unten korrigieren.
Rufio
19.01.2016 00:36 Uhr / Wertung: 8
Diese ganze Debatte, die in Hollywood gerade über die ausschließlich weißen Nominierungen für die Academy Awards, entbrannt ist, zeigt außerdem dass es vielleicht ganz gut ist, die beiden Hauptrollen mit einer Frau und einem Schwarzen zu besetzen.
Meiner Meinung nach gelingt es dem Film dabei, nicht aufgesetzt zu wirken (Im Gegensatz zum Trailer).

Hier dazu ein Trailor über schwarze und arabische Stereotype in Hollywood, den ich recht interessant, wenn auch nicht unstrittig, fand:
http://www.theguardian.com/film/2016/jan/18/hollywoods-race-problem-film-industry-actors-of-colour
Rufio
18.01.2016 18:25 Uhr / Wertung: 8
@Nocturnus: Ehrlich gesagt, bin ich nicht überzeugt, dass die reine Tatsache, dass eine Frau und ein Dunkelhäutiger die beiden Hauptrolle innehaben schon ein politisches Statement ausmachen. Dass Zuschauer dies als auffallend betrachten, sagt aber eine Menge über unsere Gesellschaft aus.
Aber ich bin mir nicht sicher, ob die These haltbar ist, dass der Film zu sehr auf die Emanzipationsschiene zu drücken versucht. Dass der Teletubbie-Pilot ein Latino ist, ist mir persönlich gar nicht aufgefallen, aber Wikipedia gibt dir da ein wenig recht.

Ansonsten gebe ich dir in vielen Kritikpunkten recht.
Dr. Zoidberg
12.01.2016 10:22 Uhr / Wertung: 9
"Stormtrooper sind Klonkrieger (von Boba Fetts Papa, auch wenn sie das hier versucht haben umzubiegen a la "wer hat jetzt zuerst geschossen, Han?")"

Das ist falsch. Siehe auch Wookiepedia: "As the clones' accelerated aging process began causing their physical skills and abilities to deteriorate, they were replaced by non-clone volunteers and conscripts. Nonetheless, several clone troopers would remain in service to the Galactic Empire, with some serving as training instructors in the Imperial Academy, while other members remained in active duty such as Sergeant Crest and TX-828, who was still active following the Battle of Yavin." (http://starwars.wikia.com/wiki/Stormtrooper

Und das galt auch bereits für Episode 4, schon da waren es nicht mehr nur noch die Klone
Colonel
12.01.2016 10:17 Uhr / Wertung: 8
Sehr schön aufgedröselt lieber Nocturnus, da kann man einfach nur zustimmen. Trotzdem hat der Film letztendlich so viel Qualität das ich ihm gute Unterhaltung trotz der Mängel nicht absprechen kann.
Nocturnus
12.01.2016 02:18 Uhr - Letzte Änderung: 12.01.2016 um 02:48
Endlich habe ich mir den neuen Star Wars Film zu Gemüte geführt. Er war ganz ordentlich (und auf jeden Fall besser als Episode 1-3), aber die bisher vorherrschende Meinung eines sehr guten Star Wars kann ich nicht teilen. Dafür war der Film mir zu sehr merchandizing-maximiert (jedes Menschlein soll seine Identifikationsfigur finden und es soll sich ja weltweit gut verkaufen) und viel zu sehr bei Episode 4-6 abgekupfert (was wohl die Nostalgiker unter den Star Wars Fans versöhnlich stimmen sollte). Außerdem gehen mir so langsam diese One-Liner-Witze/-Sprüche auf den Keks; v.a. wenn sie zu häufig kommen, stören sie irgendwie den Spannungsaufbau. Das ist aber derzeit wohl so Mode in Hollywood (so wie in den 80igern der dümlich-witzelnde Buddy und den 90igern die nervig-naseweisen Kiddies).

!!!!ACHTUNG:!!!! *** Daher folgt hier mittels ein FETTEN SPOILERS meine Kritik ***!!!

Kritikpunkt Eins: maximiertes weltweites Merchandizing:

- Hauptprotagonistin eine Frau (Emanzipation juchee!), sei's drum. Nur überzeugt mich die Darstellerin überhaupt nicht in ihrer Rolle. Allerdings muss ich gestehen, dass Frauen in Actionrollen für mich häufig unglaubhaft rüberkommen (S.Weaver als Ripley in Alien(s) ist da für mich eine seltene Ausnahme. Bin halt ein schlimmer Macho...)

- der obligatorische Schwarze hier in der Rolle des Stormtroopers mit Gewisssen. Beides für sich genommen ist für mich einfach nicht stimmig im Starwarsuniversum: Stormtrooper sind Klonkrieger (von Boba Fetts Papa, auch wenn sie das hier versucht haben umzubiegen a la "wer hat jetzt zuerst geschossen, Han?") und dann hat eine dieser "Maschinen" plötzlich Skrupel? Vielleicht hätte ich es eher hingenommen, wenn es besser eingeführt worden wäre.

- welcher Kontinent fehlt noch? Ah ja, Leiteinamerika in Form des Fliegerasses, der aber in seiner Rolle gut gepasst hat.

- der Asiate folgt wohl dann in der nächsten Episode (wären sonst auch zuviele Charaktere für für die hier geworden). Dort wird der dann vermutlich entweder für die Martial Arts oder für das Genie herhalten.



Kritikpunkt Zwei: zuviele Kopien aus Episode 4-6:

- wo starten wir? auf einem Wüstenplaneten, der auch Tatooine heissen könnte (=copy Episode 4)...

- ...und ein Droid rollt/wandert verloren durch Wüstengelände (=copy Episode 4) und wird dann von Hauptprotagonistin von einem Schrotthändler (=copy Episode 4) errettet.

- Droid mit R2D2-Habitus/Niedlichkeitsfaktor hat eine versteckte Botschaft...äh nein.. Karte in sich (=copy Episode 4)

- in der Länge des Films müssen alle Hauptfiguren aus Episode 4-6 nochmal Platz finden: Han Solo, Leia, Luke, R2D2, C3PO, Chewbacca, Millenium Falcon. Das mag zwar Nostalgiker freuen, überlädt den Film aber völlig unnötig und wirkt deswegen auch krampfkaft bemüht. Auf Chewie, Millenium und die Droiden hätte man getrost verzichten können und lieber den Neuen mehr Platz einräumen können.(=copy Episode 4-6)

- Yoda gefällig? Hier in Form seiner gelben "Schwester" mit Brille als weise Figur (wie hiess die nochmal?) mit noch weiseren Sprüchen darf auch nicht fehlen (=copy Episode 5)...

- ...welche eine Spelunke oder sowas führt, die fast identisch ist zur Bar auf Tatooine (=copy Episode 4)

- ein Vater-Sohn Konflikt, wo der eine der Dunklen Macht verfallen ist (=copy Episode 5)....

- ....der dann auf einem schmalen Steg in luftiger Höhe seinen Höhepunkt findet (=copy Episode 5)

- ein XXL-Todesstern, der Planeten kaputt schiessen kann (=copy Episode 4)...

- ...der auch so einen schönen Kanal hat, in dem die X-Wings entlangfliegen dürfen (=copy Episode 4)....

- ...und der von einem Schutzschild geschützt wird, das man vor dem Angriff ausschalten muss (hier eine Mischung aus Episode 4 und 6).

- ein Möchtegern-Darth Vader mit zunächst pompösen und mächtig pööhsen Auftritt, wo man es dann doch sehr bedauert, dass er nicht seine Maske aufbehalten hat (Es sei denn man findet eine Mischung aus weichlichem Theologiestudenten und Severus Snape passend für diese Rolle). Achja, und verkloppen lässt er sich von ungeübten Lichtschwert-Schwingern. Wirklich f u r c h t e r r e g e n d! (=copy Episode 4)

- die Bösewichter haben inzwischen die Geschichtsbücher genauer gewälzt und sehen jetzt noch SS-mäßiger aus (=copy Episode 4), jetzt inkl. NSDAP-Propaganda-Aufmarsch/Aufpeitschrede und rotem Emblem.

- Stormtrooper-Chefin (Hoppla? Was ist denn da passiert?) in silberner Zylonen-Rüstung, aber dennoch völlig unbeeindruckend und blass (=copy Kampfstern Galactica *grins*), die Han in eine Müllpresse stecken möchte (superoberwitziger Bezug auf Episode 4, haha...ha...ja)


Wirklich neu erfunden wurde bei diesem Film kaum etwas! Manche mögen dies deswegen als Rückbesinnung zu den ersten Episoden betrachten, aber ist simple Wiederholung wirklich eine Rückbesinnung? Episoden 4-6 sind für mich immer noch mit Abstand die Star-Wars-Referenz und auch dieser Film ist für mich eine vertane Chance. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für diese neuen Star Wars Streifen....*seufz*. Dafür gab's von mir 6 P.
Colonel
29.12.2015 10:43 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 29.12.2015 um 10:44
Im Gegensatz zu dem damaligen Neustart (Episode 1 bis 3) ist Abram's Star Wars Neuauflage keine Enttäuschung. Ganz im Gegenteil. Dadurch das sich Abrams auf die Stärken der Ursaga besinnt und konzentriert, gelingt ihm der Drahtseilakt die Nostalgie der alten Filme in die Neuzeit zu hieven ohne dabei zu alt oder zu neu zu wirken. Das man sich hier zum Beispiel wieder echten Raumschiffmodellen behalf ist ein echter Mehrwert. Auch das Casting war, mit Ausnahme von Adam Driver als neuer Schurke, ein voller Erfolg. Der Nachteil ist natürlich, dass man bei der starken Orientierung an Episode 4 auch Storytechnisch keine großen Überraschungen erwarten darf und man hier und da das Gefühl hat, das Star Wars Universum drehe sich im Kreis. Grundsätzlich ist Abrams aber ein tolles, faszinierendes Stück Science Fiction gelungen, das auch mit einer guten Prise Humor überzeugen kann.
Smilegirle
22.12.2015 10:10 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 22.12.2015 um 10:13
Gleich vor weg ich bin kein Fan der Star Wars reihen, ich schau die Filme nur weil es eben zum "must see" des Jahres und in kürze sicher auch der IMDB usw. gehört,
ich will jetzt auch niemanden dissen, aber ich versteh den hype schon wieder mal garnicht.
Es ist ein guter Aktion streifen, schönes krach bumm tolles Bild,super gut verträglicher 3D-Effekt, Schauspieler Top, plus Punkt für die schöne nicht gestellt wirkende Integration der alten Charaktere, Handwerklich ganz nett, durchaus sehenswert.

Andererseits...
Der Hype hat das glaube ich alles für alle die es nicht so feiern, so übertrieben das es lächerlich wird. Die Parodie kann ich kaum erwarten, da waren so viele vorlagen die können nicht ungenutzt bleiben ^^

Auch diese unglaublich übertriebene Spoiler Angst die seit Monaten durchs Internet trampelt ist doch völliger Schwachsinn die Story kommt doch komplett ohne Plotttwist aus.
Nein ich hätte dir nicht vorm Film sagen können was alles passiert, aber man echt! da kann doch keiner sagen das es ihn so richtig vom Hocker gerissen hat als der eine die Macht zu spüren begann, und anderer Leute "höchst geheimer" Hintergrund enthüllt wurde o_O

Fazit:
Wenn man Episode 1-3mochte mag man den hier wahrscheinlich auch. Auch ohne Vorwissen ist er glaube ich ganz gut zu verstehen.
Man überlebt auch die 2,5 Stunden ohne größeren Verlust von Lebenszeit, den es ist einfach ein guter Si-Fi-Aktionfilm,wenn ich nochmal entscheiden könnte, würde ich aber die ersten 3 Wochen abwarten und dann mit einer Freikarte bezahlen ;)
Velociraptor
19.12.2015 02:32 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 19.12.2015 um 02:34
Dank der göttlichen Geilheit von "Star Wars 7" hat sich mein Kinobesuch zu einem zutiefst spirituellen Erlebnis entwickelt!
Die Charaktere sind super - eine starke Heldin (Rei), ein sympathischer Held (Finn), und ein schwacher und menschlicher Bösewicht, der mehr als nur das Böse verkörpert (und in den folgenden Filmen sicher noch zum Symphatieträger wird).
Ein paar radikale Wendungen in der Handlung muss ich erst noch verarbeiten...
Auch das 3D steht dem Film sehr gut. Es ist schon toll, wenn ein riesiger Sternenzerstörer in den Kinosaal hineinragt.
Unbedingt anschauen!
mountie
18.12.2015 00:07 Uhr - Letzte Änderung: 18.12.2015 um 00:14
Episoden 1-3 waren besetzt mit bekannten Figuren, einem von vornherein bekannten Story-Höhepunkt, und 1001 Referenz ans etablierte Star Wars Universum aus Episoden 4-6, und trotzdem schaffte es Episode 7 für mich gefühlsmäßig näher an der Ur-Trilogie zu sein. Eigentlich sehr ironisch, da beim "Erwachen der Macht" sich sehr auf völlig neue Figuren verlassen wird, und der geneigte Star Wars Fan einige derbe Tatsachen schlucken muß, bei denen ich mir durchaus vorstellen kann, das bei dem einen oder anderen die dunkle Seite des Fandoms durchbrechen könnte.
Doch abgesehen von einem äußerst bekannt wirkenden Film-Showdown, einem sehr uninteressant wirkenden neuen Imperator-Obermufti-Verschnitt, und ein paar Szenen, die mich als Zuschauer mehr emotional hätten packen sollen, ist Episode 7 ein guter erster Teil geworden. Als eigenständiger Film würde mir etwas fehlen, aber da die Autoren um die Tatsache wissen, noch mehr Filme zum Erzählen ihres Epos zu besitzen, stellen sie hier ihre neuen Figuren vor, bringen ihren Status Quo dar, und bringen die handelnden Personen letztendlich "nur" in ihre jeweiligen Ausgangspositionen für den Rest der Geschichte.
The Force Awakens war Star Wars Kino für eine neue Generation - zweifellos. Und damit entsteht auch ein neues Star Wars Feeling für mich. Es blitzen hier und da mal bekannte Emotionen auf, aber letztendlich ist dies nicht nur einfach ein neues Kapitel der Star Wars Saga, sondern eigentlich eine neue Serie, die im selben großartigen Universum spielt... Crossover inklusive. Unter diesem Gesichtspunkt macht Episode 7 eine ziemlich gute Figur, denn die neuen Hauptdarsteller Rei und Finn sind sympathische Charaktere, bei denen nicht immer alles glatt läuft, und die Macher setzten wieder mehr Schwerpunkt auf handgemacht wirkende Effekte, und gaben ihrer Produktion einen schön alt aussehenden, verbraucht wirkenden Stil, weg vom CGI-Overkill von Episode 1-3.
...und jetzt laßt mich sehen wie die "neue" Saga weitergeht!
SoLaR1z
17.12.2015 03:25 Uhr / Wertung: 1
TEXT ENTHÄLT MÖGLICHE SPOILER


Wie in den vergangenen 3 Episoden Premieren, habe ich mir diesen auch nicht entgehen lassen wollen.
Nach 134 Minuten muss ich zugeben das war ein Fehler. Gab es noch bei den 3 Episoden starken Applaus, entfiel dieser komplett. Ich war mir stellenweise nicht sicher ob ich in Star Trek gerade bin oder eine Star Wars Parodie. Die Dialoge waren schwach, der Bösewicht war eher eine lachnummer und die Story naja. Hat Darth Vader noch den wohlverdienten Repekt bekommen, würde mir bei Kylo Ren eher ein Lachanfall bevorstehen. Natürlich kann man das stümperhafte verhalten darauf rückführen das kylo in seiner Ausbildung ist und deswegen so agiert.... naja, hätte man besser lösen müssen. Die Drehorte sowie die in Scene gesetzten Raumschiffe war ebenso sehr schwach anzusehen. Es ist definitiv ein sehr 3D lastiger Film, einer der Reihe den man nicht wieder anschauen würde. Für mich hat Star Wars nach 6 teilen ein Ende gefunden. Den erneuten Kinogang werde ich mir ersparen.

May the Force be with you
Muddi
16.12.2015 13:07 Uhr / Wertung: 9
Für mich ist Episode VII so geworden, wie ich es mir vorgestellt und nach dem letzten Trailer erhofft hatte. Der Film ist ganz weit von den Episoden I-III entfernt und liegt sehr dicht an der Urtrilogie, sowohl qualitativ als auch von der Gestaltung her (aber das sieht man ja schon im Trailer).
Storytechnisch gibt es meinerseits nicht viel zu meckern, zwei, drei Dinge fand ich persönlich zwar etwas störend, aber das mindert nicht den gesamten guten Eindruck, den der Film hinterlassen hat. Zur Story oder den Charakteren schreibe ich jetzt nichts, da die Gefahr besteht, daß ich zuviel verrate (allein schon der erste Auftritt des Falken ist meiner Meinung nach richtig gut in Szene gesetzt).
Ob man ihn jetzt in 3D sehen muß oder nicht, sei dahingestellt (er macht in 3D eine ganz gute Figur), aber man sollte ihn sich allein der Titelmelodie wegen definitiv im Kino ansehen.
wonderwalt
18.10.2015 19:37 Uhr / Wertung: 10
Poster draußen!!
http://i1.wp.com/makingstarwars.net/wp-content/uploads/2015/10/star-wars-force-awakens-official-poster-higher-rez.jpg
Dr. Zoidberg
16.04.2015 22:27 Uhr / Wertung: 9
Chewie, we're home! Neuer Trailer

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]