The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 19. Februar 2017  12:48 Uhr  Mitglieder Online8
Sie sind nicht eingeloggt

Vatertage - Opa über Nacht (DE 2012)


Genre      Family
Regie    Ingo Rasper ... 
Buch    Ralf Hertwig ... 
Thomas Bahmann ... 
Darsteller    Sebastian Bezzel ... Basti
Monika Gruber ... Thea
Sarah Horvath ... Dina
Kamera    Ueli Steiger ... 
[noch 5 weitere Einträge]
 
Agent Manni
 
Wertungen147
Durchschnitt
5.98 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
04.04.2013

Start in den deutschen Kinos:
13.09.2012



5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Smilegirle
16.08.2015 11:17 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 16.08.2015 um 11:17
@Alle
Komentar unter mir gehört nicht zu diesesm Film.


@ Ginslew
Na haben wir mal wieder was von irgendwo her Kopiert ? ....liest du das nicht wenigstens nochmal nach dem du es gepostet hast, kurz hinschauen prüfen , löschen falls nötig?!
Gnislew
14.08.2015 13:18 Uhr / Wertung: 8
Ich selbst bin mit Punkmusik aufgewachsen. NoFX, die Sex Pistols, aber auch deutscher Punkrock wie Slime, gehörten für mich einfach dazu und auch heute noch ertönen die markanten drei Akkorde des Genres noch oft aus meinen Boxen. Auch grüne Haare hatte ich in meiner Jugend und schnorren war natürlich auch immer ein Thema. Und obwohl ich nie ein Hardcore Punk war, hat mich die Dokumentation „The other F word“ von der ersten Minute gepackt.

Andrea Blaugrund Nevins wirft bei ihrem Film zwar keinen Blick auf das Leben der „normalen“ Punks, sondern auf Musiker die durchaus gewisse finanziellen Rücklagen haben und auch sonst nicht das Leben eines durchschnittlichen Punks führen.

Dies verzeihe ich der Dokumentation allerdings, da sie schnell klar macht, dass der Fokus eben auf den Musikern liegt und wenn man sich auf diesen Ansatz einlassen kann, bekommt man einen tollen Blick auf die Punkrockväter und stellt schnell fest, dass die Umstellungen vom Berufsmusiker zum Vater sich in vielen Bereichen gar nicht so der Umstellungen eines normalen berufstätigen Vater unterscheidet.

Einen zusätzlichen Reiz stellte für mich der Faktor da, dass ich viele der gezeigten Musiker aus meinen eigenen Musikplaylisten kannte und die ein oder andere Band sogar schon einmal live gesehen habe. Dies machte es für mich noch etwas interessanter den Punkvätern zuzuhören und aus ihrem neuen Leben zu erfahren.
Heroes81
12.09.2012 10:35 Uhr
Schon der 2. deutsche Film innerhalb kurzer Zeit, der mich in der Sneak positiv überrascht hat.

Zunächst @arnep: Im Film geht es hauptsächlich um Basti, wie er quasi von heute auf morgen Opa wird. In den Film noch die Thematik einzubringen, wie schwer Teenager-Schwangerschaften wirklich sein können, würde gar nicht passen und wäre unterm Strich zuviel ;-)

Der Film bietet gute Unterhaltung, tollen Humor und passende Schauspieler. Allen voran ist "Fels" meines Erachtens der Beste. Sein Dialog mit Basti war total amüsant.

Fazit: lockere Komödie, die zu begeistern weiss. Ohne Erwartungen ein gelungener Sneakabend.
El Niesreiz
30.08.2012 22:48 Uhr / Wertung: 8
Eine originelle Story oder Tiefgang darf man hier nicht erwarten. Aber der Film hat etwas: Charme und Situationskomik, die meine Humorsaiten einfach zum Klingen gebracht hat. Für mich ein netter Wohlfühlfilm.
arnep
16.08.2012 09:36 Uhr / Wertung: 5
Erstmal eine Inhaltsangabe, hoffentlich nicht zu SPOILERhaft (habe den Trailer nicht gesehen):

Die 17-jährige Dina aus Bitterfeld (ehem. "Zone") macht sich mit ihrem Baby Paul und ihrer Freundin Vanessa auf den Weg nach München, ihren eigenen Vater Basti zu finden. Dieser stellt sich als 37-jähriger Lebenskünstler heraus, der von Rikschafahren (die "Wadlbeißer") mehr oder weniger gut lebt und sich abwechselnd mit seinen weiblichen Angestellten und seinen Kundinnen "vergnügt".

Dina verlangt von Basti ihren Lebensunterhalt der letzten 17 Jahre, die es nun zu beschaffen gilt, wobei er auf die Unterstützung seiner großen Schwester Thea und seines Vaters eher vergeblich hofft und nun statt seines Junggesellenlebens auf einmal die Vater- und Großvaterrolle einnehmen muß.

** INHALT ENDE **

Das ganze ist gute Unterhaltung mit wenig Tiefgang, dafür einigen (vorhersehbaren) Pointen versehen. Die wirklichen Probleme von Teenager-Schwangerschaften werden nicht thematisiert, alles scheint heile Welt mit ein paar kleinen Macken, die sich leicht ausbügeln lassen. Das beste ist die Dicke-Backen-Musik ;-)

5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]