The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 01. November 2014  01:08 Uhr  Mitglieder Online12
Sie sind nicht eingeloggt

Super 8 (US 2011)


Genre      Mystery / Sci-Fi / Thriller
Regie    J. J. Abrams ... 
Buch    J. J. Abrams ... 
Produktion    J. J. Abrams ... 
Steven Spielberg ... 
Darsteller    Joel Courtney ... Joe Lamb
Elle Fanning ... Alice Dainard
Kyle Chandler ... Jackson Lamb
[noch 15 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen556
Durchschnitt
7.53 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
05.01.2012

Start in den deutschen Kinos:
04.08.2011



21 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Der dotho
23.02.2013 13:06 Uhr
Ich kann das viele Lob, das Super8 hier zuteil wird nicht nachvollziehen und auch nicht, wie es begründet wird.

Nein, hier wird nicht „gut Spannung aufgebaut“. Der Verlauf ist ausnahmslos erwartbar und vereinzelte Jumpscares sind für mich kein Merkmal von Spannung.
Und nein, das Drehbuch war nicht „ausgefeilt“. Das plumpe, unausgearbeitete Zusammenwürfeln aller möglichen altbewährt-klischeehaften Bauteile seichter Melodramatik sorgt dafür, dass die Figuren oberflächliche Abziehbilder bleiben, mit denen man nicht im Geringsten sympathisiert. Die humoristischen Einwürfe wirken viel zu bemüht und würden auch dann niemanden auch nur zum Schmunzeln bringen, wenn sie nicht aus dem Mund nerviger Kinderdarsteller kämen (zugegeben: hab die deutsche Version gesehen und gerade bei den Kindern könnte die Synchro das ihrige zum Totalausfall beigesteuert haben). Und die Logikfehler schreien zum Himmel. Damit beschwere ich mich natürlich nicht über das Alien, sondern über das Fehlen jeglicher Konsistenz und Glaubwürdigkeit in den Verhaltens-und Handlungsweisen der Protagonisten.
Ach ja, und vielleicht hat man es mit Explosionen und Zerstörung ein ganz kleines bisschen übertrieben; besonders wenn man bedenkt, was dann in den jeweiligen Szenen heil bleibt :-) Der Unterschied zu Trash ist nur, dass Trash weiß, dass er Trash ist.

Dass der Film keinen neuen Einfall hat ist ihm zu verzeihen, wenn er eine Hommage an das Kino der 80er sein möchte. Aber dann erwarte ich mir wenigstens liebevolle Detailarbeit und zumindest ein bisschen reflektiert-selbstironisches Augenzwinkern. In völliger Ermangelung dessen, aber unter Gewährung mildernder Umstände, weil ich den Film handwerklich einwandfrei und die Leistung der beiden jungen Hauptdarsteller recht ansprechend fand: 2 Punkte.
Der Dude
24.04.2012 10:23 Uhr / Wertung: 7
J.J. Abrams schuf einen Film, der sich nur schwer irgendwelchen Genres zuordnen lässt. Dieser enthält sowohl Sci-Fi- und Grusel-Szenen, als auch bildgewaltige Action und sympathische Jugend-Film-Charaktere. Diese Verbindung funktioniert jedoch gut. So ist der Film durchweg spannend und interessant. Hervorzuheben ist die beeindruckende Darstellerleistung von Elle Fanning. Leider verschenkt der Film an einigen Ecken durchaus vorhandenes Potenzial. Einige Handlungsstränge hätten näher beleuchtet werden können und die Story hätte etwas überraschender sein können. Zudem wirkt das Ende etwas undurchdacht und es ergeben sich leichte Logiklöcher. Insgesamt bietet Super 8 jedoch gute Unterhaltung und verknüpft eine spannende (an einigen Stellen etwas vorausschaubare) Story mit sympathischen Charakteren.
severus
24.01.2012 11:25 Uhr / Wertung: 4
@chifan
Super 8 - Das Filmformat. Vielleicht bin ich naiv, aber ich stehe auf Old School.
chifan
10.01.2012 22:38 Uhr / Wertung: 8
@den der Griffindor verachtet Du findest den Titel irreführend und vermisst den Bezug zum Film? Was hast du dir denn unter "Super 8" vorgestellt? Einen neuen Super-Helden-Movie - wer braucht da schon die Fantastic Four? Oder einen Motivationsfilm für Zahlen - Teil 2 "Vorwärts 9" wird bestimmt auch lustig?
severus
10.01.2012 09:00 Uhr / Wertung: 4
*Abrams, Mist.
severus
10.01.2012 09:00 Uhr / Wertung: 4
Ich muss mich da meinem Vorredner anschließen. Enttäuscht bin ich irgendwann sogar eingeschlafen. Platte Story, keinerlei Bezug zum Titel (Ja, die Kinder drehen in Super 8, aber was hat das mit dem Vorfall zu tun?), ich finde ihn fast schon irreführend. Die Kinder wirken viel zu erwachsen, der Zahnspangenjunge ist ein wahres Nervkind und wäre der Film optisch nicht so ansprechend, könnte ich leider kaum etwas Positives sagen. Enttäuscht, ich hatte mehr erwartet, Mister Abrahms!
cybershock17
07.01.2012 22:30 Uhr
Tut mir leid, aber ich kann mit diesem Film irgendwie gar nichts anfangen. Alles schon mal irgendwo gesehen, praktisch keine neuen Ideen und ziemlich unspektakulär. Es wird versucht eine Kindergeschichte im 80er Stil zu erzählen, wobei bereits am Anfang ziemlich klar ist, wie der Film verlaufen wird. Dabei passen die Special Effects (also der Zug war ja nunmal sowas von übertrieben) überhaupt nicht ins Bild. Zu den handelnden Personen konnte ich überhaupt keine Bindung aufbauen und fand viele Handlungsweisen einfach nur arg unrealistisch (Marschdistanz????). Das Alienvieh wird die ganze Zeit versteckt und ist am Ende einfach nur langweilig und uncharismatisch. Die Nebenhandlung der beiden Väter war unrelevant und hat keinerlei Auswirkungen auf den Film, sondern zieht die Laufzeit einfach nur wie Kaugummi in die Länge. Rundum ein ziemlich schwaches Ding...aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt, für einen derartigen Film.
themovieguy
21.09.2011 22:56 Uhr / Wertung: 8
Wer kennt die Goonies ? Wer hat Stand by me gesehen ? Könnt Ihr Euch noch an Explorers oder E.T. erinnern ? Ich kann es, bin eben alt genug oder zu alt, wie man es nimmt. Wenn Ihr alles zusammenpackt und schön kräftig durchmischt wird Super 8 daraus. Beim Ansehen von Super 8 kommt man sich vor als wäre man in eine Zeitmaschine gestiegen, die Optik, die Kulissen einfach alles stimmt und das Filmgefühl von damals stellt sich auch ein. Zugegeben ein bischen mehr Mystery hätte es dann doch sein dürfen, schliesslich hat uns J.J. damit in der Vergangenheit verwöhnt aber auch so macht Super 8 viel Spaß. Für Filmliebhaber der 80er fast schon ein Muss, für Sci-Fi Fans ebenfalls geignet.
CS-M
17.08.2011 20:52 Uhr / Wertung: 9
Eigentlich gehört es sich nicht, schon wieder mit dem verkorksten Sommer anzufangen, aber im Fall von Super 8 bietet es sich an. Denn dieser Film zeigt einem 112 Minuten lang zumindest, wie es sein könnte. Die erste Liebe, mit den besten Kumpels abhängen und Blödsinn anstellen, während die Eltern mit besserem beschäftigt sind, die letzten Monaten an der Schwelle zwischen Kindheit und Erwachsen werden; irgendwie kennt jeder diese Zeit, die tatsächlich vielleicht die beste, wenigstens die unbeschwerteste des Lebens ist. Super 8 von J.J. Abrams weckt in einem tatsächlich das Verlangen, diese Zeit möge noch einmal zurückkehren. Wobei die meisten von uns auf ein wütendes Monster als Begleitung verzichten könnten.

Super 8 ist aber mehr, als eine weitere Verfilmung des "Sommer unseres Lebens". Super 8 ist eine Liebeserklärung an den Film an sich. Abrams (und Produzent Spielberg) erinnern uns in Zeiten seelenloser Materialschlachten wie Transformers oder Green Lantern daran, wie wenig es eigentlich braucht, um einen guten Film zu machen. Wichtig ist, dass man seinen Film und vor allem dessen Charaktere ernst nimmt. Und natürlich braucht es Liebe, viel Liebe: Liebe für seine Arbeit, Liebe zum Detail, Liebe im Film. "Wenn man weiß, dass sie ihn liebt, will man nicht, dass er stirbt. Irgendwie", erklärt uns Nachwuchs-Regisseur Charles das simple Rezept, das selbst einen Zombie-B-Film zu einem liebenswerten Stück Kino macht.

Es ist viel über die Hommage an die 80er geschrieben worden, die dieser Film natürlich auch ist. Am Ende allerdings kann auch Abrams nicht der Versuchung widerstehen, noch einmal mächtig in die Krach-Bumm-Kiste zu greifen. Dabei hätten es ein paar Chinaböller auch getan. Es ist vielleicht der einzige Wermutstropfen in einem ansonsten überzeugenden Film, nach dem man unbedingt noch einmal 14 sein möchte. Nur ohne Monster.

Joey 4ever
11.08.2011 22:10 Uhr
Die FAZ-Kritik trifft es eigentlich ziemlich gut... Super 8 ist ein überaus gelungener Streifen, der den Zuschauer durch überzeugende Charaktere, ein passendes Darstellerensemble und ein ausgefeiltes Drehbuch in seinen (nostalgisch angehauchten) Bann zieht! Dafür wurde das Kino erfunden... ;-)
mountie
07.08.2011 00:03 Uhr - Letzte Änderung: 07.08.2011 um 00:07
Abrams und Spielberg verbeugen sich vor einem Genre, das Spielberg selbst massiv mitgeprägt hat: der Kinder-Abenteuer-Film, an dem auch Erwachsene ihren Spaß haben können!
Super 8 weißt somit auch alle nötigen Standards und Klischees auf, die diese Art von Filmen so unterhaltsam machen. Allerdings gelang Abrams, in den ersten 2 Dritteln des Films, dies nicht ganz so gut, wie im mitreißenden Schlußdrittel. Dort kam dann wieder richtiges Goonie-Feeling auf. Davor waren mir manche Figuren und Handlungen doch etwas ZU platt und ideenlos. Da kam schon hier und da ein "vorbeiplätscherndes" Gefühl auf. Der Showdown jedoch ist gutes, altes Spielberg-Kino in Reinkultur. Toll gemachte und choreografierte Action-Einlagen, und ein gefühlvolles Ende, so wie es Spielberg selbst nicht anders gemacht hätte.
Super 8 ist unterhaltsames und spannedes Abenteuer-Kino, das aus einer, nicht ganz so weit zurückliegenden, Filme-Zeit zu stammen scheint. Sehenswert.
PS: Fast schon einen Bonus-Punkt wert, ist der Abspannfilm-im-Film "The Case" ;)
Colonel
02.08.2011 11:55 Uhr / Wertung: 7
Über diesen Film zu schreiben ist ohne zu viel zu verraten und allen Anderen nichtden Spass zu nehmen gar nicht so leicht. Denn die Handschrift von Lost Erfinder J.J. Abrams ist wieder unverkennbar. Zwar wiederholt sich so langsam so manches Element aus früheren Produktionen wie Cloverfield oder Lost, aber seine Produktionen leben halt vom Mysteriösem und Geheimnisvollem. Das die Auflösung dann am Ende auch etwas enttäuschen kann, wissen wir ja schon spätestens seit Lost. Und so ist Super 8 am Ende leider nicht so anspruchsvoll wie erhofft, sondern eher ein FSK12 gerechter Mix aus Cloverfield, den Goonies und E.T., aber immer noch unterhaltsames Sommerkino.
borttronic
29.07.2011 12:24 Uhr
Lief in der Sneak, ich wusste vorher nix über den Film. Für mich eine Mischung aus Goonies, Predator, ET mit ein bisschen Ausnahmezustand). Auch mit zwei Tagen Abstand weiß ich immer noch nicht, ob ich den Film gut oder schlecht finden soll. Ich irgendwie doch ziemlich zwiegespaltet.

Anspruch und Tiefgang hat der Film übrigens nicht, ist also reines Popcorn-Kino, gut gemacht ist er aber auf jeden Fall. Und den Abspann sollte man auch geniessen...
Thronx
29.07.2011 00:21 Uhr / Wertung: 6
Vorsicht!
Der Trailer lässt auf einen spannenden, atmosphärestarken Film hoffen.

Der Film ist irgendwas zwischen Men In Black, E.T. und Signs.

Standard Hollywood Produktion, äußerst vorhersehbar!

Eine Komödie für die ganze Familie, FSK 12 (würde ich schätzen).
Nexos
28.07.2011 13:25 Uhr
Der Film hat mich stark an "E.T." und "die Goonies" erinnnert. Letztendlich konnte er sehr gut unterhalten und Hut ab vor der schauspielerische Leistung der Kleinen.
Rusticus
28.07.2011 00:26 Uhr / Wertung: 8
Dieser Film von J.J. Abrams mit Steven Spielberg überzeugt sehr stark durch die Effekte und die Musik, die Storyline wurde schön angefangen, aber man verpasste die entgültige Zusammenführung, so das der Schluss etwas zerrüttet wirkt, viele Fragen offen bleiben und Logikfehler zu stören beginnen. Im Gesamten habe ich mir wesentlich mehr erhofft und so ist es für mich nur ein misslunger Versuch E.T. zu wiederholen

Die Leistung von "Elle Fanning" ist wirklich mehr als beachtlich!
Heroes81
26.07.2011 07:59 Uhr
Kam gestern in der Sneak in der OV-Fassung.

Ich war durchweg begeistert. Spielberg hat Kinder mit Fahrrädern wohl sehr gern xD Zwischendurch musste ich doch tatsächlich an E.T. denken ;-) Zudem hat mir der Ehrgeiz von dem "Regisseur" im Film gefallen (mir fällt der Name vom Kind grad nicht mehr ein). Das muss für Spielberg sicherlich eine Kindheitserinnerung an seine Jugend gewesen sein. Auch wenn J.J. Abrams hier Regie geführt hat, finde ich persönlich, dass man trotzdem merkt, dass die Produktion von Spielberg kommt.

Was ich noch unglaublich finde ist, das Elle Fanning erst (!) 13 Jahre alt ist - 9.4.98 geboren. Sie wirkt so erwachsen im Film. Ich hatte sie auf mindestens 16-17 geschätzt. Unglaubliche Darstellerleistung!

Gut gemacht ist, das die Spannung im Film nach und nach aufgebaut wird - meine Sitznachbarinnen sind stellenweise halb vom Stuhl gesprungen xD

Stark inszenierter Film, mit gelungenen Effekten, wenig Kitsch, guter Action und Handlung. Empfehlenswert.
Rumpelknut
26.07.2011 01:44 Uhr / Wertung: 9
ein sehr guter film.
beonders gefallen hat mir "Elle Fanning" schon alleine wegen ihrer schauspielerischen leistung wert hinein zu gehen
KeyzerSoze
02.07.2011 13:48 Uhr / Wertung: 9
Serienschöpfer J. J. Abrams (Lost, Alias) bleibt nach Mission: Impossible III und Star Trek seiner perfekten Bilanz treu und schuf mit relativ wenig Geld einen Blockbuster, der nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich gefällt. Nostalgie steht klar im Vordergrund, orientierte er sich bei den erfolgreichen 80er-Jahre Jugendabenteuerfilmen und braucht sich mit seiner modernen Variante vor den Genreklassikern nicht zu verstecken.
Dr. Zoidberg
11.03.2011 13:28 Uhr / Wertung: 8
Dr. Zoidberg
17.05.2010 17:29 Uhr / Wertung: 8

21 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]