The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 22. Juli 2017  18:42 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Alice in Wonderland (US 2010)

Alice im Wunderland (DE 2010)


Genre      Adventure / Fantasy / Family
Regie    Tim Burton ... 
Buch    Lewis Carroll ... (Romanvorlage)
Linda Woolverton ... (Drehbuch)
Darsteller    Mia Wasikowska ... Alice
Helena Bonham-Carter ... The Red Queen
Johnny Depp ... Mad Hatter
Anne Hathaway ... The White Queen
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen578
Durchschnitt
7.07 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
22.07.2010

Start in den deutschen Kinos:
04.03.2010



29 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
07.09.2016 15:21 Uhr
Habe ich mir schlimmer vorgestellt.
Aber so als Idee ziemlich stark.
Gut, dass man keine 1:1 Kopie zum Zeichentrick gemacht hat.

Unterm Strich bleibt zwar von der Story nicht viel hängen und der Fokus liegt viel zu sehr auf dem Hutmacher, aber die Bilder sind einmal mehr fantastisch gelungen und mittlerweile ist es eben doch einer dieser Filme geworden, die ich nicht verpassen möchte, wenn er mal im TV läuft.
lizzykay
04.05.2012 07:23 Uhr / Wertung: 8
Wer diesen Film schlecht bewertet, kennt scheinbar einfach nicht die ganze Geschichte von Alice. Denn hier wird nicht nur Alice im Wunderland, sondern auch Alice hinter den Spiegeln gezeigt, weshalb zum Beispiel auch der Jabberwocky auftaucht.

Ich finde die Geschichte selbst hätte schon von Burton sein können, so kurrios und verrückt sie dargestellt ist.
Ich kann verstehen, dass die Leute, die mit der puren Alice im Wunderland Geschichte gerechnet haben enttäuscht worden sind, Gott sei Dank, habe ich das vor meinem Kinobesuch schon erfahren und konnte mich darauf einstellen. Somit wurde ich keines wegs enttäuscht, sondern ein weiteres mal von Burton in seinen Bann gezogen.
CS-M
04.04.2010 13:40 Uhr / Wertung: 5
Schuster, bleib bei deinen Leisten, möchte man Tim Burton nach diesem im Großen und Ganzen durchschnittlichen Filmchen zurufen. Die große Stärke von Hollywoods Kindskopf ist seit jeher das Schaffen von Atmosphäre und Emotion. Ob Edward mit den Scherenhänden, die Batman-Filme, Charlie und die Schokoladenfabrik oder Sleepy Hollow, immer hat es Burton geschafft, melancholie-umwölkte, herrlich-düstere Weten zu kreieren, die einerseits bedrohlich und unheimlich wirken, andererseits aber eine eigentümliche Geborgenheit verströmen. Insofern wäre Alice im Wunderland eigentlich der perfekte Plot für Burton gewesen. Doch leider schafft Burton es nicht, das Wunderland wirklich zu einem zauberhaften Ort zu machen.
Viel zu künstlich wirkt diese nachträglich gerenderte 3-D-Welt, der ein wenig mehr Handarbeit sicher gut getan hätte. In Charlies Schokoladenfabrik ließ Burton noch eigens einen echten Schokoladenwasserfall sprudeln. Alice hingegen tapst offenkundig durch eine computergenerierte Scheinwelt, die den Zuschauer völlig kalt lässt. Weder versprüht sie irgendeinen Zauber, so dass man sich selbst dort hin wünschen würde, noch lässt sie einen wohlig erschaudern. Und nun, da Tim Burtons Allzweckwaffe des Settings Ladehemmung hat, treten seine großen Schwächen umso deutlicher zu Tage.
Noch nie hat der verträumte Meisterregisseur sich viel um die Handlung geschert. Batman 1 und 2 oder auch Sleepy Hollow sind letztlich Beleidigungen für die Intelligenz der Zuschauer, aber darüber sah man gerne hinweg, weil Burton so ein großartiger Blender ist. Bei Alice funktioniert das nicht mehr und so fragt man sich im Laufe des Films immer häufiger, was hier eigentlich gespielt wird. Wie an der Schnur gezogen erkundet Alice das Wunderland, ihr Abenteuer ist so komplex wie ein Computerspiel aus den 90er Jahren, wo es nur darum ging, von Level zu Level, von Quest zu Quest zu kommen. Logik, zeitliche Kontinuität, etc. bleiben da leider zu häufig auf der Strecke.
Ein wenig entschädigen können einen nur die Darsteller, allen voran die wirklich bezaubernde Mia Wasikowska. Und Helena Bonham-Carter gibt eine ausgezeichnete Red Queen, einerseits skrupel- und gnadenlos, dann aber wieder von fast tragischer Größe. Leider ist das zu wenig, um den Film auf gehobenes Niveau zu retten. Kinder mögen an Alice ihren Spaß haben, doch kindgebliebene Erwachsene, von jeher Burtons größte Fans, werden sich enttäuscht abwenden.
Lotterbast
21.03.2010 13:45 Uhr
Tja, auch meine Begeisterung ist der Langeweile gewichen. Die Story ist nun wirklich sehr oberflächlich an Alice im Wunderland angelehnt.

Die Tricks waren recht ordentlich. Zum Teil aber doch deutlich erkennbar. Leider blieb Johnny Depp in diesem Film weeeit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Und Anne Hathaway.....

Man merkt aber deutlich, das der Film sehr auf die USA zugeschnitten ist. 3 Punkte
Smilegirle
21.03.2010 02:07 Uhr / Wertung: 3
WAS EIN SCHROTT !!!!

Lichtblicke weil so knuffig; waren die Grinse Katze, und die Pummeligen kl.Zwillinge. Leider sind die alles in allem vil. 15min nur zu sehen. Und das wars dann auch mit dem Positivenb Teil.

Nicht mal bei der miesesten Sneak hab ich so sehr, mit dem Gedanken gespielt den Saal zu verlassen ;/
Ich habe nur durchgehalten weil der Film ja so scheiß Teuer war, und ich bis zuletzt gehofft habe das noch irgentwas kommt...nur irgentwas!!! Bitte.

Allein die Story, man man man
1.Sie ist anscheinend nur zu verstehen, wenn man die Original Story mehr als oberflächlich kennt. Und
2.Trotzdem lausig, grau in grau, vorhersehbar, und Laaaaaangweilig.

Die Schauspieler o_O
selten so viel GZSZ reifes in einem Hollywood streifen gesehen!
Alice > lausig! Ok, im Gegensatz zu dem Rest. Denoch ungenügend.
Johnny Depp > naja war ok, für die Rolle.
Anne Hathaway(weise Königin)"what the FUCK!!!" Was haben die sich dabei nur gedacht ???
...wenn ich es nicht besser wüste hätte ich gesagt die ist direkt von einem Straßen Teater rein gecastet."arrrrg;("

Der 3D Teil am Film war wie bereits des öffteren erwähnt, sein Geld einfach nicht wert. Ergebniss=4 Punkte




Chili
18.03.2010 23:49 Uhr / Wertung: 6
Angreifen :D

Ich schrieb: "Aber über Geschmäcker kann man bekanntlich nicht streiten, nur weiss ich nun, wie ich deine Wertung (2) einzuordnen habe."

Egal, ich hab den Film nun auch gesehen und war, obwohl ich es gerne anders sehen würde, eher enttäuscht. derHannig begründet schon ganz gut, nur sehe ichs nicht ganz so mies. Schwankte zwischen 5 und 6 punkten. Aber werte massenkonform doch auf ;)
namecaps1
18.03.2010 20:50 Uhr - Letzte Änderung: 18.03.2010 um 20:54
@Chili: Du bist wohl stolz auf massenkonforme Meinungsbeiträge, oder?

Weil; nur weil andere Mitglieder einen Film entgegen den allgemeinen Trend werten (und dies dankenswerterweise auch begründen können), ist das kein Grund ihren Post und ihre Wertung anzugreifen, wie du das weiter unten gemacht hast.

Lass es doch künftig bitte einfach stehen. Finde eigene Argumente, um trefflich zu widersprechen.
Velociraptor
16.03.2010 17:32 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 16.03.2010 um 17:32
Ein Film, der zwar FSK 12 hat, wegen der flachen Story eigentlich für maximal 6 Jährige geeignet ist wobei dann Alice wieder zu alt ist (Identifikationsfigur), trotzdem ist Alice noch das beste am Film.
Es gab noch zwei weitere gute Aspekte: Zum einen hat mir die Rahmenhandlung mit diesem Schwuchtel-Lord sehr gefallen und diese Grinsekatze war "sehr erquickend".
Ansonsten konnte ich mit diesem Film nichts anfangen.
Und wieder einmal habe ich festgestellt, dass ich Filme in 2D besser finde.
Anscheindend versuchen die bei 3D Filmen auch garnicht die von den Brillengläsern herbeigeführte Verdunkelung des Bildes auszugleichen.
hautschi
16.03.2010 08:22 Uhr / Wertung: 7
Wertung 7/10
Ich fühlte mich vom Film ganz gut unterhalten. Er war nicht perfekt, die musikalische Untermalung durchweg etwas unauffällig, im Abspann dann zu penetrant.
Schauspielerisch keine Offenbarung, mit Mia Wasikowska als Alice kann ich mich nicht anfreunden.
Was mich aber am Meisten enttäuscht hat, das war der 3D-Effekt. Um LÄNGEN SCHLECHTER als Avatar.
Bei Alice im Wunderland wurde die 3D-Technik anscheinend nur dazu eingesetzt, um sich 3D hinter den Titel schreiben zu dürfen. Der Film "besticht" mit extremer Unschärfe, teilweise viel zu schnellen Kameraschwenks und übertriebener Fokussierung (z.B. am Anfang beim Gespräch der "Geschäftspartner"...für mich einfach nur unrealistisch, da meinen Augen diktiert wird, worauf sie scharf stellen sollen!). Teilweise war nur die Bildmitte scharf genug, um vom Filmgeschehen etwas mitzubekommen. Der Fall in den Kaninchenbau ist meiner Meinung nach komplett misslungen, man erkennt kaum etwas.
Meine Sitznachbarn stimmten mir da auch zu 100% zu.
Wenn solche Kost als 3D angepriesen wird, bestärkt mich das nur noch in meiner 3D-Fernseher-Verweigerungshaltung.
Bildwertung 2/10
Tonwertung 5/10
Hoffentlich ist das auf der 2D-BluRay-Veröffentlichung nicht genauso grottenschlecht.
KeyzerSoze
15.03.2010 22:07 Uhr / Wertung: 8
Einmal mehr schuf Tim Burton einen Film, der einen in eine wundervolle Welt eintauchen lässt und einen knapp zwei Stunden in seinen Bann zieht. Die Geschichte gefällt, die Optik ist schlichtweg grandios (und damit meine ich nicht nur Mia Wasikowska :D) und es wimmelt hier nur vor herrlichen und skurilen Ideen. Dazu hat Burtons Haus- und Hofkomponist Danny Elfman wieder einen hervorragenden Score beigesteuert und die Darsteller sprühen nur so vor Spielfreude (hab mich richtig gefreut mal wieder George McFly als Bösewicht zu sehen). Ein herrlicher Spaß, bei dem ich mich so ärgere ihn nicht in der OV gesehen habe ... wenn ich lese welch tolle Sprecher involviert waren. Naja, kann man nichts machen, aber immerhin besteht damit noch die Möglichkeit einer Aufwertung bei Zweitsichtung, denn die 9 hat Burtons Werk dann doch knapp verpasst.
Colonel
15.03.2010 15:11 Uhr / Wertung: 5
Wow, da beschert mir Tim Burton tatsächlich die herbste Enttäuschung des noch relativ jungen Kinojahres. Was war das denn bitte? Das war nicht die Alice wie man sie aus Kindheitstagen kannte! Eher eine depressive Version einer uninspirierten Fortsetzung des Kinderbuchklassikers. Warum kam Burton bloß auf den Trichter die Geschichte weiter spinnen zu müssen? Die einzig starken Momente hatte der Film in seinen Rückblenden, die den Zuschauer in eben diese wohlbekannte Geschichte zurückführte. Klar kann man seinen Anspruch selber heben und versuchen was Neues aus diesem Konzept zu machen und alle Charaktere in der Geschichte wachsen lassen...aber war das nötig?! Ist es das was das Publikum sehen will?! Ich schätze eher, das der Großteil des Publikums das erwartet was man kennt...und so scheitert der Film vielleicht auch an falschen Erwartungen. Alice schwertschwingend gegen ein riesiges Drachentier..au mann..das machte eher den Eindruck einer Narnia Fortsetzung, aber nicht der wunderbaren Welt der Alice. Durch die konservativen Hände von Disney die dort im Spiel waren, hatte ich zuvor noch die Hoffnung, das da schon nicht viel schief gehen wird, nachdem ich hörte das es sich um eine Fortsetzung handele. Den Einzigen wirklichen Einfluss Disneys merkt man allerdings wenn es um die 3D Effekte geht. Die waren nämlich teilweise unter aller Kanone und unausgereift und man fragt sich ob es hier schlicht die Geldgier dieses Konzerns war, die den Film unebdingt in 3D in die Kinos bringen wollte.
Nach dem schon zuvor für mich schwachen und überaus depressiven Sweeney Todd, sollte sich Burton mal wieder in alte Meisterklassen ala Big Fish aufmachen, wobei ich mittlerweile vermute, das dies sein eigener Hassfilm sein könnte, alleine der Grundstimmung wegen. Das Beste an der Vorstellung war noch der zuvor gezeigte neue Trailer zu Toy Story 3...schade.
j1mbojones
13.03.2010 16:25 Uhr / Wertung: 7
@slohner

"Auch wenn, soweit ich mich erinnere, Tim Burton noch nie eine Fortsetzung einer seiner Filme gedreht hat."

Doch, Batman ;p

Zum Film:

Die Bilder sind toll und die Kulisse auch, der 3D-Effekt allerdings überflüssig und ansonsten ist der Film auch nicht so das Maß der Dinge, aber Timmy hats schon recht gut umgesetzt :)
Horatio
11.03.2010 17:12 Uhr / Wertung: 6
Alice im Wunderland - Da wäre doch so viel mehr drin gewesen! Das war der erste Gedanke, der mir während des Verlassen des Kinosaals kam. Nicht, dass der Film an Burtons Planet der Affen anknöpfen könnte, aber das worauf die ganzen Trailer hoffen ließen, trat dann nicht ein. Tim Burton schafft mit seiner Version der Alice eine großartige optische Welt, die jedoch nicht mehr überraschen konnte, da die großartige Optik seiner Figuren im Trailer und auf den Postern schon verraten wurde. So beschäftigt sich der Zuschauer mehr mit der Geschichte und Alice selber. Mia Wasikowska als Alice und ihre Synchronstimme sind schonmal ein riesiger Griff daneben. Sie kommt so hölzern daher und wirkt einfach nur störend. Gar hat man die Idee, dass Burton ihr jedes Wort einzeln herauspeitschen musste. In ihrer Schauspielleistung kann man den Blue oder Greenscreen fast wiedererkennen. Nein, diese Hauptdarstellerin ist zuviel Salz in der Suppe.
Das nächste Problem kommt unerwartet mit Johnny Depp. Gilt der Schauspieler doch momentan als das Nonplusultra für schräge Rollen in Hollywoods Blockbusterliga, so gilt das auch in diesem Film. Dumm nur, dass man Depp eine Rolle gibt, die im eigentlich Alice-Buch nur einen geringeren Part einnimmt. Da Depp aber an der Kasse zieht, plaziert man einfach den Folgeroman ins Zentrum der Handlung und somit gibt es Spielzeit ohne Ende. Leider zu viel Spielzeit, da ein Tanz oder gar fast eine Liebesgeschichte weit über den Tellerrand des Lächerlichen gehen. So kommt es fast soweit, dass man sich fragt warum Burton nicht einfach die klassische Alice im Wunderland-Geschichte erzählte. Sie ist zwar ereignisloser als die Schlacht am Ende, aber durchaus eben die Geschichte, welcher man in der Verfilmung erwartete hatte. Die großen Szenen hat der Film folgerichtig dann, wenn man Charaktere oder Szenen aus diesem Trickklassiker wiedersieht. Sei es die Teeparty, die Raupe, die Herzkönigin, die Kartenritter, die Flamingocricketschläger oder die Grinsekatze. Diese Szenen sind absolut genial umgesetzt und zeigen Burtons enormes Talent und lassen den Film im oberen Drittel werten.
Fazit: Ist Alice im Wunderland nun den Besuch würdig? Auf der einen Seite schon, da man das Wunderland genauso bekommt, wie man sich eine Realverfilmung wünschen würde, auf der anderen Seite nicht, da weder der 3D-Effekt groß ausgenutzt wurde oder notwendig war und die Geschichte doch mehr oder weniger ideenlos daherkommt.
Forceflow
09.03.2010 10:33 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 09.03.2010 um 10:35
Der Film ist ganz nett, aber mehr auch nicht. Was man ihm auf alle Fälle angesehen hat, ist das es eben kein Film ist, der tatsächlich in 3D produziert wurde. Wem Tim Burton gefällt, und sich an der teilweise doch eher kindlich gehaltenen Story erfreuen kann, dem wird Alice gefallen. Allerdings würde ich jedem empfehlen den Aufpreis für 3D NICHT zu bezahlen, weil das ist es absolut nicht wert. Da hat Avatar, aber auch Bloody Valentine 3D gezeigt, das hier deutlich mehr möglich ist. Alice schwimmt hier hier meiner Meinung nach nur auf der Erfolgswelle von 3D, ohne wirklich Arbeit rein gesteckt zu haben.
mountie
08.03.2010 23:28 Uhr - Letzte Änderung: 08.03.2010 um 23:39
Diese Weiterführung der Alice-im-Wunderland-Geschichte paßt zu Tim Burtons Film-Stil wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge. Auch hier kann sich der Regisseur wieder mit seinen verrückt-bunten Bildern austoben, und wird dabei von einem spielfreudigen, herrlich gestyltem Cast unterstützt, bei dem es schwer ist jemanden herrvorzuheben. Die "neuen" Burton-Darsteller A. Hathaway und M. Wasikowska fügen sich wunderbar ein, und bei den alten Haudegen weiß H. Bonham-Carter mal wieder alle zu übertrumpfen.
Der Film lief aber nicht so über-rund wie es sich bis jetzt anhörte. Leider sackte er doch an kleinen Mikro-Stellen ab ins kindlich-einfallslose, was aber dann durch einen Darsteller-Spruch, oder eine geniale Design-Idee (z. B. die geniale Version der Grinsekatze) wieder ausgeglichen wurde. Dadurch lief der Film aber eben nicht durchweg auf ganz hohem Niveau, weswegen ich mich mit einer guten Wertung begnüge.
Schlußendlich aber hat es Tim Burton mal wieder geschafft ein tolles Kinomärchen zu produzieren, mit seinem eigenen, unverkennbarem Charme.
@slohner Fortsetzung möchte ich zwar nicht unbedingt sehen, aber Tim hat schon mal eine gemacht: Batman Returns.
PS: Zu den 3D-Effekten sag ich jetzt mal meine allgemeine Meinung: Für mich ist es nämlich so das Filme, nur durch ihre 3D-Effekte, nie besser oder schlechter sind. Gute Filme werden dadurch etwas optisch aufgewertet; Schlechte Filme werden dadurch aber auch nicht besser. Auf die Wertung hat aber beides bei mir keinen Einfluss...
slohner
07.03.2010 12:40 Uhr - Letzte Änderung: 07.03.2010 um 12:41
Endlich hat das Warten ein Ende gehabt und ich fand den Film einfach nur großartig. Habe mir am Vorabend extra nochmal die Vorgeschichte in der Disney-Version angeschaut, um auch keinen der Hinweise auf den Vorgänger zu verpassen oder misszuverstehen. Selbstverständlivh sieht die Burton-Version nicht ganz so quietschebunt aus wie die Disney-Version, allerdings ist dies auch bewusst so gemacht worden, damit die tyrannische Herrschaft der roten Königin noch besser verdeutlicht wird. Auch haben sich einige in meinem Freundeskreis total darüber aufgeregt, dass die Grinsekatze nicht mehr lila ist, mir ist das aber vollkommen egal. Ehrlich gesagt, finde ich die grau-türkise Grinsekatze sogar noch schöner, da sie dadurch noch ein wenig diabolischer wirkt.
Die Schauspielerleistungen waren bei allen perfekt, besonders die australische Alice (Mia Wasikowska) war perfekt besetzt. Ich hoffe, dass man in Zukunft noch einiges von ihr hören und sehen wird, ich würde mich auf jeden Fall darauf freuen. Zu Johnny Depp,Helena Bonham-Carter und Anne Hathaway muss man eigentlich kein Wort mehr verlieren, denn sie waren wie immer eine Idealbesetzung.
Vielleicht gibt es ja auch eine Fortsetzung dieses Filmes, denn meiner Meinung nach, lässt das Ende des Filmes dieses durchaus zu. Auch wenn, soweit ich mich erinnere, Tim Burton noch nie eine Fortsetzung einer seiner Filme gedreht hat.
Abschließend kann ich diesen Film auf jeden Fall jedem empfehlen, der entweder bereits die Disney-Version von Alice im Wunderland mochte bzw. liebte oder halt ein Tim-Burton-Fan, wie ich, ist!
tromsö
06.03.2010 13:45 Uhr
Der Film ist eine Enttäuschung und "DerHannig" hat meiner Meinung nach in allen Punkten Recht. Hier wird eine 08/15-Geschichte aufgetischt, die man mit den Figuren jedes Romans der Welt hätte verfilmen können. Die fehlende Kreativität bei der Geschichte scheint sich auch auf die schöpferischen Kräfte des Herrn Burtons ausgewirkt zu haben, denn die Gestaltung des Wunderlands ist ziemlich ideenlos und langweilig. Die Musik des Films fand ich übrigens ganz besonders nervig: Hat man die aus anderen Disney-Filmen geklaut? So ein seelenloser Film bekommt bei mir vier Punkte und keinen mehr.
DerHannig
05.03.2010 13:48 Uhr / Wertung: 2
@Chili
Ich kann doch nichts dafür dass die verborgene Genialität eins Red Scorpion in Filmkreisen noch nicht durchgesickert ist. Solange muss ich eben ausharren in meinem filmspezifischen Vagabundenleben, verstoßen vom bösen Trivialfilmgeschmack, verdammt in eine Welt aus schizophrenen Exklusivmeinungen. O wär die Welt ein einzig Grab! Bitte verfluche mich einsamen Einsiedler nicht, sondern denke daran, selbst in dem 10ten Star Wars Teil muss es Wesen geben, die der dunklen Seite der Macht erlegen sind.
Chili
05.03.2010 03:24 Uhr / Wertung: 6
Freue mich schon AimW zu sehen. J.Depp und die Vorschauen versprechen gute unterhaltung.

@ DerHannig
Du bist wohl stolz auf Exklusivmeinungen, oder ?! Dein Lieblingsfilm hat einen Schnitt von 3,66 (Red Scorpion) Aber über Geschmäcker kann man bekanntlich nicht streiten, nur weiss ich nun, wie ich deine Wertung (2) einzuordnen habe.
ZordanBodiak
02.03.2010 19:14 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 02.03.2010 um 19:15
Tim Burton spinnt Carrolls literarischen Nonsens weiter. Nach "Through the looking-glass" ist Alice zu einer jungen Frau herangewachsen und muss lernen, die kindlichen Träumereien und den damit verbundenen Glauben an das logische Unlogische zu bewahren. In einer wunderbar ausgestatteten Welt hält der Regisseur das Tempo hoch und lässt die Darsteller an der langen Leinen, was diese mit herrlich überzogener Spiellaune begleichen. Selbstzweckhaft wird hierbei nur sehr selten auf die 3D-Technik gesetzt - aufgrund des Tiefeneffeks wirken die Festgesellschaft oder der Hofstab gleich noch imposanter.

Einziger Wermutstropfen ist, dass das Finale im Kontext zur Handlung und der zuvor vermittelten Werte ein Schlag ins Gesicht ist. Alice muss entgegen ihrer Überzeugung und ihres Einstehens für das Gehen eigener Wege zur Erfüllung einer Prophezeiung einen Drachen töten. Da der Film aber schon zuvor nicht als Kinderfilm tauglich ist, sehe ich mit einem zugedrückten (Burton-Verehrer-)Auge noch über diesen deutlichen Mangel hinweg und bescheinige "Alice in Wonderland" ein (noch) gutes Funktionieren als Unterhaltungsfilm.
DerHannig
02.03.2010 17:08 Uhr / Wertung: 2
Ich war zwar nicht gerade euphorisch was Alice im Wunderland betrifft, aber ich hätte nicht gedacht dass bei Tim Burton so ein schlechter Film dabei rauskommt. Optisch zwar kunterbunt und hübsch gehalten, aber bei weitem nicht so umwerfend wie Avatar. Was aber weitaus schwerer ins Gewicht fällt, ist die völlig belanglose Geschichte. Die Buchvorlage strotzt nur so vor Querverweisen, die in dieser zwanghaft auf modern-populistisch getrimmten Neuverfilmung völlig untergehen. Hier wird versucht einen eigentlich beklemmenden, surrealistischen Stoff in das Korsett eines netten Adventures zu zwängen und Carrol`s fabelhafte Figuren mitsamt ihrer "Sinnlossprache", als orginelle Extras zu verkaufen. Aber selbst wenn man die Buchvorlage mal außer Acht lässt, bleibt als eigenständiger Film auch nicht mehr viel übrig. Für eine Abenteuerreise mit vielen großen Monstern und tollen Schlachten ist er zu wirr, für eine surrealistische Parabel zu weichgespült. Auch die Burton typische "Kraft der Träume"-Botschaft geht irgendwann im Laufe der Spielzeit verloren und wurde bei Gilliams "Dr. Panassus" schon um Meilen besser in Szene gesetzt. Was dann noch Positives übrig bleibt weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Die Kostüme waren toll! Aber das ist für Schauspieler, wie für den Regisseur ein Armutszeugnis, deswegen kommt er bei mir nicht über 2 Punkte hinaus.
SuperSchl43fer
01.03.2010 10:12 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 01.03.2010 um 10:12
Wir aus Deutschland kommen sowieso alle in den Genuss.

Soweit ich das mitbekommen habe wird der Film in großen Teilen Englands und Norwegen (oder irgendwo dort oben) nicht gezeigt.
Wir aus Deutschland sollen uns aber keine Sorgen machen.

Ich bin schon richtig gespannt auf den Film.
Tim Burton, Johnny Depp und dann auch noch DIE Geschichte meiner Kindheit :D
TheRinglord1892
16.02.2010 12:33 Uhr / Wertung: 6
Heidenei es droht der Boykott! Wie diverse Quellen berichten, steht der neue Tim Burton bei vielen europäischen und amerikanischen Kinos auf der schwarzen Liste: der Film soll nicht gezeigt werden. Grund dafür ist, dass Disney die DVD-Veröffentlichung bereits für Juni plant. Dadurch sehen die Kinobetreiber die Abmachung verletzt, dass dies frühestens 4 Monate nach Kinostart geschehen darf.
Mal sehen was das wird, vermutlich wird, wie damals bei Fox (wegen des frühen DVD Starts von Eragorn war Rocky Balboa boykottiert worden), Disney einknicken, den DVD Start verschieben und wir kommen alle in den Genuss des 3D-Spektakels...
Dr. Zoidberg
13.01.2010 23:13 Uhr
Tim Burton hat gerade massiv an Sympathiepunkten verloren: Tokio Hotel im Alice Soundtrack :S
Ea55y
07.01.2010 03:04 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 07.01.2010 um 03:18
Ich habe heute den Trailer in 3D gesehen, vor Avatar. Als die Grinsekatze plötzlich "2 Meter" vor mir im Raum schwebte war ich hin und weg. Das mag ja daran liegen, dass die Grinsekatze seit meiner Kindheit etwas besonderes für mich war, jedenfalls glaube ich dass dieser Film ein Highlight wird.
Hier noch aktuelle und offiziele Trailerlinks:
1. Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=eavGS2w4HWw
2. Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=_WUg7yHE7Fc
blingblaow
22.07.2009 23:01 Uhr
Ui, der Look sagt mir irgendwie nicht arg zu. Mal abwarten. Depp und Burton waren bis jetzt immer ein gutes Duo.
KeyzerSoze
22.07.2009 22:52 Uhr / Wertung: 8
Ich will den sehen!!!

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=H6irdMKNe3o
KeyzerSoze
14.03.2009 22:24 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 14.03.2009 um 22:24
ferhall
14.03.2009 22:03 Uhr
Definitiv mein Most Wanted zur Zeit!
Tim Burton und Lewis Carroll, dazu mit diesem Cast - das passt einfach wie Arsch auf Eimer, salopp gesagt.
Etwa ein Jahr soll's noch dauern bis zum Kinostart (plus die übliche Latenzzeit?)

29 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]