The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 24. März 2017  03:10 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Avatar (US 2009)

Avatar - Aufbruch nach Pandora (DE 2009)


Genre      Sci-Fi / Action / Adventure / Thriller
Regie    James Cameron ... 
Buch    James Cameron ... 
Produktion    James Cameron ... 
Jon Landau ... 
Darsteller    Sam Worthington ... Jake Sully
Zoe Saldana ... Neytiri
Sigourney Weaver ... Dr. Grace Augustine
[noch 25 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen2086
Durchschnitt
8.11 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
23.04.2010

Start in den deutschen Kinos:
17.12.2009



114 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
18.07.2014 14:05 Uhr
Ich gehe hier ohne schlechtem Gewissen mit den Negativ-Wertungen mit.
Märchen-Welt?!
Ich sehe hier einen Ami-Kriegs-ähnlichen-Film mit i-welchen Maschinen und einer Welt mit blauen Wesen,hätte genauso gut der südameriansiche regenwald sein können.

Zudem bietet dieser Film ja jedes Hollywood-Klischee auf.
Und die ausdruckslosen Schauspieler passen da natürlich ganz gut hinein...

Unnötig gehypter Film.
lizzykay
09.05.2012 08:40 Uhr / Wertung: 6
Wieder so ein Cameron Film, den man im Kino sehen sollte. Schade das unter all der wirklich beeindruckenden Effekte keine all zu gute Story steckt.
Bunte Farben und mutwillig produzierte 3D Effekte sind vielleicht schön, aber im Gegensatz zu einer interessanten mitreßenden Geschichte auch ziemlich einfach um zu setzen.
Ein Ansatz von Handlung war da, und die Idee dieser auch wirklich gut, aber irgendwie war das alles nicht so stimmig.
Ich kann mir vorstellen, dass er im Fernsehen ziemlich langweilig ist, wie auch zum Beispiel Titanic. Im Kino aber alle mal sein Geld wert. Das ist einfach Cameron. Er macht tatsächlich Kinofilme und keine Fernsehfilme. Ob dafür weniger Handlung ausreicht, darüber lässt sich streiten
pMASTER
19.10.2011 04:37 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 19.10.2011 um 04:39
"Avatar" ist mit Sicherheit der am meisten überbewertete Streifen der letzten Jahre und ich muss sagen, ich war erleichtert über den Ausgang der Oscar-Verleihung 2010. Denn von der Technik einmal abgesehen ist an diesem Film rein gar nichts so spektakulär wie oftmals dargestellt.

Die Story - im Prinzip Pocahontas als SciFi-Film - passt in einen Fingerhut, die Charaktere sind stark überzeichnet und die schauspielerischen Leistungen auch nicht überdurchschnittlich, von Sam Worthington vielleicht einmal abgesehen.

Im Kino gibt es dank 3D-Technik so manchen "Ooooh!"-Moment, aber wer sich den Film auf dem heimischen Fernseher ansieht hat leider auch die Zeit, auf seine vielen Schwächen aufmerksam zu werden.

Mein Fazit: Kurzweilige Unterhaltung, aber mit Sicherheit kein Meisterwerk. 5/10 Punkte von mir, aber ganz sicher nicht mehr.
Dass dem Film aufgrund seines finanziellen Erfolgs eine Trendsetter-Funktion zukommt, verstimmt mich zusätzlich; Er hat eine Entwicklung losgetreten, dank derer es nur noch zu zählen scheint ob ein Film optisch etwas hermacht wohingegen Story, Erzähltiefe und andere Qualitätsmerkmale vernachlässigt werden.

Die Macher dieser Streifen haben eben viel von "Avatar" gelernt.
Colonel
25.08.2011 14:25 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 25.08.2011 um 14:27
Kürzlich nochmal die Gelegenheit genutzt und den Film diesmal in der extended Version im Kino meiner Wahl angeschaut. Immer noch beeindruckend, was für eine Welt Cameron trotz etwas schwächelnder, aber immernoch stimmiger Story geschaffen hat. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die 3D Effekte diesmal nicht mehr so imposant erschienen wie noch bei der ersten Sichtung damals kurz nach Kinostart. Daher meine Frage an die geschätzte Community: Ist das ein subjektiver Eindruck, vielleicht durch mittlerweile viele gesehene 3D Filme und Avatar damals einfach neu war oder gibt es Unterschiede in der verwendeten 3D Technik/Vorstellung? Es war das gleiche Kino mit Real3D, lediglich ein anderer Saal. Ich habe ja schon vermutet, das die 3D BluRay an den Projektor gehängt wurde?
Heroes81
27.04.2011 10:07 Uhr
Ich war sehr beeindruckt vom 3D und den vielen bunten Farben xD Zum Glück habe ich den Film damals im Kino gesehen. Ich denke es geht viel vom Flair verloren, wenn man ihn "nur" auf DVD gesehen hat.
Gute Handlung, tolle Schauspieler und beeindruckende Welt. James Cameron hat hier ganze Arbeit geleistet.
Ich freu mich schon sehr auf den 2. Teil, der laut Cameron ja noch heftiger (bildgewaltiger und intensiver) sein soll. Na da sind wir mal gespannt.

Unglaublich scheint es auch wohl die Porno Industrie zu finden, die bereits Avatar als solchen herausgebracht hat xD Sachen machen die...tz... ^^
cineman
08.11.2010 13:39 Uhr / Wertung: 8
...und ich finde die letzten beiden kommentare hierzu eher überflüssig, denn die geben nun wirklich auch nicht allzuviel her und tragen nichts neues zur diskussion bei...
marik89
08.11.2010 12:46 Uhr
Find den Film ebenfalls überbewertet... Die Story gibt nicht allzuviel her.
udosa
28.10.2010 14:24 Uhr
Dieser Film ist vollkommen überbewertet. Die Story absoluter Durschnitt.
F3rr3t
12.09.2010 00:57 Uhr / Wertung: 4
disney trickfilm, wo menschen das motion capturing gemacht haben, effekt imposant, aber auf einem 2d fernseher nix wert, der film ist höchtens mittelmass, auch wenn er es versucht, das genre neu zuerfinden
Joey 4ever
12.08.2010 12:32 Uhr
Die etwa 8 Minuten längere Special Edition von Avatar hat nun auch einen deutschen Kinostart: Ab dem 2. September wird die verlängerte Fassung bundesweit in den 3D-Kinos laufen - allerdings nur für kurze Zeit (was auch immer das genau heißen mag)... (mehr)
Sebästschn
24.07.2010 20:50 Uhr / Wertung: 9
Das kannst du unter "My Score11" -> "Einstellungen" auswählen
j1mbojones
24.07.2010 18:47 Uhr / Wertung: 8
Warum steht bei mir nicht die Wertung hinterm Beitrag? cooles feature übrigens :)
j1mbojones
24.07.2010 18:46 Uhr / Wertung: 8
Ich hab mir genau das selbe gedacht wie Marjan...hier geht nur halt der Baum anstatt das Schiff unter :D

KarlOtto
10.07.2010 08:12 Uhr / Wertung: 10
Am 02. September kommt der Film noch einmal in die Kinos. Dann ist die Extended Version zu sehen.
Spreewurm
24.05.2010 15:32 Uhr / Wertung: 10
So, schaue ihn mir heute abend im Kino in 3D an, bin gespannt.

Avatar 3 soll ja auch schon in Planung sein.
evidence
19.05.2010 20:22 Uhr / Wertung: 10
Jedesmal, wenn ich die Vorschau im Kino gesehen habe, dachte ich mir: "Nö, so'n Mist guckst du dir nicht an!" Jetzt hab ich mir den Film doch ausgeliehen und ärgere mich kolossal, dass ich ihn nicht in 3D gesehen habe. Als der Film vorbei war ist mir nur ein Wort dazu eingefallen: Faszinierend!
Immerhunger
15.05.2010 18:13 Uhr
Ich habe es leider verpasst, den Film in 3D zu sehen, vielleicht wäre ich dann etwas beeindruckter...So kann ich nur sagen, dass die Story einfach absolut unkreativ und langweilig ist...Natürlich ist die Welt, die James Cameron da geschaffen hat, atemberaubend. Besonders seine Liebe zum Detail finde ich äußerst eindrucksvoll, aber ich finde es schade, dass er darüber hinaus die Story so vernachlässigt hat...Wenn ich schon so ein Megaprojekt an Film plane, dann investiere ich doch wohl ein bißchen mehr Zeit in die Story und nehme nicht die typische "mann-verliebt-sich- in- frau- dann- gibts-probleme -zum -schluss-happy- end"-Geschichte nur in blau...das ist der ganzen optik doch unwürdig...Ich meine am Anfang war ich wirklich begeistert von dieser Welt, die ganzen Pflanzen und Tiere usw. aber irgendwann hatte man da auch alles gesehen und dann war es wirklich erschreckend lahm und vorhersehbar...Ich würde mir wirklich wünschen, dass wieder mehr wert auf kreative Stories gelegt werden würde, anstatt auf´s Design...Es ist lange her, dass mich ein Film dank seiner Geschichte wirklich überrascht hat...
cybershock17
02.05.2010 21:37 Uhr
Hab den Film jetzt zum ersten Mal und NICHT in 3D gesehen.
Ein guter Film, für einen Abend am Wochenende. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Dr. Zoidberg
12.04.2010 12:31 Uhr / Wertung: 7
Der Trailer zur Fortsetzung ist geil :D
Muckl
10.04.2010 10:08 Uhr - Letzte Änderung: 10.04.2010 um 10:08
Und auch der Song im Abspann – hat mich schon nach der ersten Sekunde total an Celine Dion's My Heart Will Go On erinnert :-)
Inyrie
09.04.2010 23:17 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 09.04.2010 um 23:17
Argh, Doppelpost... wo kam das denn her? oO
Inyrie
09.04.2010 23:17 Uhr / Wertung: 7
Der ganze Film hat deutliche Parallelen zu Titanic, was den Aufbau der Geschichte angeht. Ist mir beim Sehen auch aufgefallen.
Marjan
09.04.2010 09:41 Uhr / Wertung: 8
SPOILERWARNUNG

Pocahontas hin oder her, ist eigentlich niemandem aufgefallen, welch frappierende ähnlichkeit dieser film mit Camerons vorgängerwerk Titanic hat? ein paar aus sozial unterschiedlichen schichten. sie ist schon jemandem versprochen, der den neuen nicht ausstehen kann. das paar kommt sich trotzdem näher, hat an einem ungewöhnlichen ort sex unmittelbar bevor es zur katastrophe kommt...

naja, mein beitrag zu einer storydiskussion, die eigentlich nur wegen des bahnbrechenden erfolgs des filmes geführt wurde. Avatar hat keine originäre story zu bieten, will das aber in meinen augen auch gar nicht.
KeyzerSoze
26.03.2010 15:44 Uhr / Wertung: 10
Der erste Teaser zur Fortsetzung ist schon draußen:

http://www.youtube.com/watch?v=6dIOw2sffHI&feature=player_embedded
Donauwelle
16.03.2010 14:02 Uhr
DVD und Blu-Ray erscheinen am 23.04.2010!
Forceflow
10.03.2010 13:46 Uhr / Wertung: 9
Das stimmt auf alle Fälle. Das ist meiner Meinung nach ein großer Pluspunkt für Avatar! Ein großer Teil des Films (insbesondere am Anfang) gibt dem Zuschauer die Möglichkeit sich erst mal an das 3D zu gewöhnen. Viele andere Filme springen da viel zu schnell in die Action rein, was ich als doch sehr anstrengend empfinde.
Caenalor
09.03.2010 21:18 Uhr / Wertung: 8
"und nicht zu versuchen, irgendwas im offensichtlichen Hintergrund anzusehen..."
Das ist in schnellen Actionszenen mit häufig wechselnder Perspektive aber gar nicht so einfach. ;) Weshalb ruhigere Szenen (der Schlafsaal am Anfang) und große Panoramen immer noch am besten aussehen.
Forceflow
09.03.2010 10:29 Uhr / Wertung: 9
Das hat wenig mit der Technik an sich zu tun, in den meisten Fällen ist das gewollt so. Bei 'echten' Szenen ist es schwer bis unmöglich alles scharf zu bekommen (Tiefenschärfe), daher wird bei gerenderten Szenen das dann eben auch hinzugefügt, da es ansonsten sehr unecht aussehen würde.
Das ist aber schon immer so in Filmen, bei 3D fällt es halt nur mehr auf, weil das Gehirn krampfhaft versucht das Bild scharf zu stellen. (Passiert bei einem 2D Bild nicht, da hier das Hirn ja keinen Tiefeninformation zum scharf stellen bekommt)
Das ist auch genau der Grund, warum 3D Filme von vielen als 'Anstrengend' empfunden werden. Der Trick hierbei ist, die Augen bewusst zu entspannen und nicht zu versuchen, irgendwas im offensichtlichen Hintergrund anzusehen...
Rufio
09.03.2010 10:08 Uhr / Wertung: 6
Was noch zu den Effekten zusagen ist: Abgesehen davon dass die Effekte wirklich beeindruckend sind, denke ich ist die 3D-Technik wohl noch nicht ganz ausgereift. An einigen Stellen ist mir aufgefallen, dass sobald man nicht mehr genau dort hinschaut wo man hinschauen sollte wird das bild sehr unscharf.
TheRinglord1892
08.03.2010 19:02 Uhr / Wertung: 10
Tja, Herr Cameron, sind wir wohl doch nicht so ein guter Verlierer? ;-) Klick
markwil
04.03.2010 14:57 Uhr
Tolle Effekte - völlig plattes Storyline. Eben Popcorn Kino und nix mehr.
Horatio
18.02.2010 13:31 Uhr / Wertung: 7
Avatar - Durch Avatar habe ich 2 Dinge gelernt. Erstens bin ich überrascht worden, dass es wirklich doch noch Filme geben wird, die durch ihre Effekte legendär werden(Ich meine der letzte war Jurassic Park), sondern auch, dass ich besser auch nicht Lotto spielen sollte, wenn man meine kleine Prognose vom 07.12. anschaut. Da hat mich James Cameron eines besseren belehrt und einen rundumgelungen Blockbuster beschert. Eigentlich gibt es an dem Film wenig zu bemängeln.
Fazit: Popcorn at it's best!
arcticblue
16.02.2010 00:34 Uhr
10. Nicht für die Story, nicht die Typo, nicht die Logik. Zehn - für die Art wie diese Story erzählt wird.

Und Hölle, wird die Story erzählt. Der Film ist einfach unglaublich bewegend. Sicher er hat seine Längen, seine Logikfehler, seine Kinderkrankheiten. Nach der einen oder anderen Szene hätte ich den Film fast gerne beendet, das Happy End hätte man auch streichen können. Aber who cares? Solange miche in Film so mitnehmen kann wie dieser, stelle ich das nicht mehr in Frage. Ziel erreicht. Danke. Bitte.
Inyrie
10.02.2010 10:22 Uhr / Wertung: 7
@wonderwalt: Für mich ist ein Hype schlichtweg eine zeitlich begrenzte Massenbegeisterung für etwas. Das hat für mich mit kommerzieller Ausschlachtung oder extremer Medienpräsenz nicht viel zu tun.

Technischer Meilenstein... vielleicht wäre er das vor ein paar Jahren gewesen, jetzt nickt man die Animation ab, sagt "sehr gut gemacht, nächster Film bitte". Zumindest ist das mein Empfinden.

Und hey, ich hab keine 13 Euro für den Streifen gezahlt, das mach ich nie wieder, nachdem ich mich bei Ice Age 3 so geärgert habe :p :)
Lotterbast
08.02.2010 01:14 Uhr - Letzte Änderung: 08.02.2010 um 01:16
So, nachdem ich den Film jetzt auch gesehen habe, bin ich doch etwas entäuscht. Das die Story nicht der Brüller ist, wurde ja schon oft genug erwähnt.

Aber auch die Tricks finde ich nicht sooo berauschend. Es sah mit doch alles zu künstlich animiert aus. Chifan hat bei GI Joe die Frage gestellt ob die 3D Technik in die richtige Richtung geht. Also bei Avatar kann ich ganz klar sagen... Nein.

170 Jahre mit 3D Brille reichen. Gerade als Brillenträger ist so ein Film eine Tortour. Aber ansehen mußte ich mir den Film doch. Dennoch gibt es nur 6 Punkte
wonderwalt
02.02.2010 14:52 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 02.02.2010 um 15:16
Gibt es denn einen Hype?
Hype heißt für mich extensives Marketing, Merchandising, Franchise, Abkassieren bei der willigen Fan-Base, multimediale Dauerauswertung. Sprich, alles, was wir bei Potter, Tolkien, Twilight und Co seit Jahren gewohnt sind.
Aber bei "Avatar" war das eigentlich anders. Noch wenige Wochen vor Start war es extrem ruhig um den Film. Und das Medieninteresse wuchs in erster Linie mit zunehmendem Kassenerfolg (Anfragenstatistik bei Google für Avatar).
Und daß die Leute den Film alle sehen wollen, ist auch kein Wunder. Es ist der technische Meilenstein mit Booaah-Effekt seit "Jurassic Park" und schlicht und ergreifend der gefühlt "offizielle" Einstieg ins perfektionierte 3D-Zeitalter. Da bleibt keiner gern weg. ;-)
Und außerdem: Solange die Leute erst über die Story meckern, nachdem sie brav ihre 13 Euro abgedrückt haben, ist das Cameron herzlich wurscht.
borttronic
02.02.2010 14:16 Uhr
Technisch ist der Film super gemacht. Die Welt, die Effekte, die Figuren, alles prima und wirklich begeisternd. Die Story ist allerdings mehr als nur schwach. Bis auf die Technik verstehe ich den Hype leider nicht
Inyrie
01.02.2010 00:29 Uhr / Wertung: 7
Irgendwie hab ich fast Lust, mir den Film ein zweites Mal anzuschauen, um ihn genauer bewerten zu können. Seltsamerweise gibt es nämlich keinerlei Szenen, die mir nach 3 Wochen noch im Gedächnis sind.

Zugegeben, der Hype um diesen Film geht mir gehörig auf den Nerv. Die Story hatte ein paar interessante Ansätze, aber alles war viel zu oberflächlich abgehandelt und viel zu idealisitsch-verklärt, als dass es mich hätte begeistern können.

Die Optik war schick, aber auch mich hat die Tiefenunschärfe in 3D eher irritiert. Und so beeindruckend, dass ich über die Technik das wahre Rückgrat eines Films - seine Story - mit einer beiläufigen Handbewegung aus meiner Kritik wische, waren die Bilder dann doch nicht. Dann kann ich ja gleich Emmerich- und Bay-Filme mit 10-Punkte-Wertungen überhäufen :>

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass viele sonst so pingelige Kritikerstimmen angesichts der "bombastischen" 3D-Bilder verstummen. Was ich sehr schade finde, denn diese Lobpreisungen hat der Film schlichtweg nicht verdient. Er ist gut, aber mehr auch nicht.
Xyle
27.01.2010 19:17 Uhr
Endlich konnte ich den Film auch genießen und natürlich auch in der 3D Version. Ein fantastischer Film, mit beeindruckenden Bildern und wie ich finde wirkt der Film bei all seiner Befremdlichkeit sehr natürlich.
Ich fand die 3 Stunden zu keiner Zeit zulang, eher noch viel zu kurz. Ich wäre gerne noch tiefer in die Welt Pandora eingetaucht und hätte mich wahrscheinlich immer noch nicht satt sehen können. Auch wenn es eine aufgebohrte Pocahontas Geschichte ist, dann ist sie einfach perfekt in eine andere Welt transferiert. Man konnte sich einfach mal 3 Stunden ausruhen. 3 Stunden in denen man sich atemberaubende Bilder ansehen konnte und die ich persönlich sehr genossen hab. Was ist daran bitte anspruchslos?
Klar die Geschichte war ziemlich vorhersehbar und zu keiner Zeit überraschend, aber ich muss sagen das hat mir ausnahmsweise mal richtig gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf den 2. und 3. Teil der Trilogie. Ich hoffe das die noch ne ganze Ecke länger werden und vor allem das es eine Sondervorstellung im Kino geben wird mit allen Teilen wie bei Herr der Ringe!

Wer sich einfach mal treiben lassen will und vor allem mit einem guten Gefühl aus dem Kino gehen möchte, der sollte sich tunlichst diesen Film ansehen und vor allem auch im Kino. Ich bezweifle das er auf Blueray so eine Wucht sein wird wie im Kino.

Ausgezeichneter Film, den ich gerne in einem noch größeren Kino nochmal sehen würde :D
chifan
27.01.2010 18:21 Uhr / Wertung: 8
Atmosphärisch fand ich Avatar wirklich klasse, wenn auch das ganze Drumherum die dünne Story nicht kaschieren kann. Aber wie auch schon ZordanBodiak schrieb - können mitunter die simpelsten Handlungen am Besten mitreißen.

Ein wenig enttäuscht war ich allerdings von der 3D Technik. Hier hatte ich mir nach all den Lobeshymnen doch ein wenig mehr versprochen. Es gab ja vor einigen Jahren schon im TV vereinzelte Sendungen die in 3D ausgestrahlt wurden. Viel hat sich seitdem aber nicht getan. Klar sieht das Ganze, im Vergleich zum "normalen" Film, wesentlich plastischer aus und eine Tiefenwirkung wird schon damit erreicht. Aber ein mittendrin Gefühl wollte sich zumindest bei mir nicht einstellen. Letztlich ist und bleibt es halt eine zweidimensionale Projektion.

Die Zeit wird zeigen, ob 3D mehr als nur eine nette Spielerei bleiben wird. Zurzeit lassen die Kinovorschauen durchblicken, dass jeder Film dieses Gimmick irgendwie zu brauchen scheint. Obwohl ich das Ganze bei Actionfilmen durchaus positiv sehe, muss sich für mich persönlich noch zeigen, dass man die Technik wirklich sinnvoll in einem Film nutzt und sie nicht zum reinen Selbstzweck verkommt. So "schön" auch Avatar ist, so haben für mich bspw. die Bilder eines Wong Kar Wai Films wesentlich mehr Atmosphäre und lassen mich viel leichter in das Geschehen hineinsinken als das technisch überlegene Avatar.
Dr. Zoidberg
26.01.2010 12:49 Uhr / Wertung: 7
Ich hab lange überlegt, ob und was ich zu Avatar schreiben soll.

Optisch ist er durchaus beeindruckend - allen voran das 3D war endlich so, wie ich es mir vorgestellt habe (Ice Age 3 und Up! waren da doch eher Enttäuschungen). Aber irgendwie wars das auch schon, denn der Rest ist irgendwie eher enttäuschend. Ohne das genauer auszuführen möchte ich an dieser Stelle nur das meiner Meinung nach größte Problem von Avatar anmerken: Der Film ist für solch eine simple und an sich recht spannungsarme Handlung viel zu lang!
Cathy
24.01.2010 12:48 Uhr
Da ich Muckls text schon gelesen hatte, bevor ich gestern den film gesehen habe, musste ich desöfteren während des films schmunzeln. Ist ja wirklich Pocahontas für erwachsene :)
was den film in meinen augen aber nicht schlecht macht. cameron hat eine wundervolle, detailverliebte welt geschaffen, an der ich mich nicht satt sehen konnte. hinzu kam dann noch der 3D effekt, sehr interessant, aber da hatte ich mir irgendwie mehr versprochen. es war schon was besonderes, aber so in den himmel loben, wie einige das tun würde ich das jetzt nicht - naja zurück zum film! die story war ja irgendwie schon bekannt, dennoch war ich in den 3h nicht gelangweilt. die charaktere sind jetzt nicht herausragend - stereotypen ebend. einzig störend finde ich immer diese liebesduselei... anscheined gehört das irgendwie in diese art von filme?! naja vielleicht ist ja irgendwann mal jemand so mutig das wegzulassen... ansonsten waren die effekte und Pandora einen gang ins kino wert!
ZordanBodiak
22.01.2010 23:06 Uhr / Wertung: 4
Mein Freund das Kino ist tot. Zumindest wenn so die Zukunft des selbigen aussehen soll. Keine Frage, James Cameron holt das derzeit Bestmögliche aus der Technik heraus. Wieso man aber ein Abbild von einer Sigourney Weaver anfertigen muss, damit diese digitalisiert und ohne nennenswerte Veränderungen in dem Film mitspielen kann, wird sich mir nie erschließen. Dafür bin ich wohl zu "old school".

Unabhängig von der zeitweise starken Optik mangelt es "Avatar" aber an nahezu allem. Die Story ist schlichtweg eine platte "Pocahontas"-Kopie - ähnlich wie in der Disney-Variante gibt's auch auf Pandora putzige Tiere. Die Musik ist grauenhaftester Ethnokitsch und während der Endcredits darf Leona Lewis versuchen, mit einem angepassten "My heart will go on"-Liedchen mindestens so viel Airplay zu erhalten wie Heulboje Celine Dion. Die Visualisierung der außerirdischen Welt schwankt zwischen Neon-Kitsch und biederen Designs (Pandora ist eine rosarotes Spiegelbild des Regenwaldes, in dem sechsbeinigen Tieren herumfleuchen).

Das alles wäre vielleicht noch zu verschmerzen, denn irgendwie schafft es James Cameron den Zuschauer bei der Stange zu halten. Die simpelsten Handlungen können doch immer noch am besten "mitreißen". Doch was "Avatar" ins Abseits manövriert, ist die absolut unnötige Länge von 162 Minuten. Simpelste Dinge werden für Begriffsstutzige aufgedröselt, Fragmente aus den letzten Urlaubsvideos auf Minuten ausgedehnt. Bis einem vor Ermüdung die Äuglein zufallen. Aber so gibt's wenigstens noch den Überlängenaufschlag für Cameron. Denn auch ein schlafender Kinogast muss den vollen Ticketpreis zahlen...
sammy
22.01.2010 14:42 Uhr
Klasse Muckl! Hab mich sehr amüsiert!
Muckl
21.01.2010 17:45 Uhr
Dono
20.01.2010 02:07 Uhr - Letzte Änderung: 20.01.2010 um 02:18
Also ich fand den Film fantastisch. Die Welt die da geschaffen wurde ist einfach großartig, genauso wie die Effekte! Ich kann den Film nur empfehlen. Und dafür dass er 3D ist, war er auch noch Spottbillig. Am Kinotag im Cinecitta in Nürnberg mit allem drum und dran 8,40¤ bezahlt. Also die 3D Technik in dem Film im Einsatz ist echt berauschend, so wie die ganze Welt in dem der Film spielt. Die Farben, das Leuchten einfach zum Träumen!
Also die Story ist finde ich klar nicht herausragend, aber ich für meinen Teil, konnte ein wenig Gesellschaftskritik entnehmen. Und diesmal hat ausnahmsweise der Kommunismus über den Kapitalismus gesiegt^^
KeyzerSoze
19.01.2010 18:38 Uhr / Wertung: 10
Gibt nun auch schon einen Trailer zum nächsten James Cameron Film, den er hir sogar persönlich präsentiert:

http://www.youtube.com/watch?v=wpNv6qto6So
janssen
19.01.2010 13:55 Uhr / Wertung: 9
hamburg, wiedermal regen.
14¤ cinemaxx, brille gratis
und die frisur sitzt!
Thanatos
19.01.2010 13:29 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 19.01.2010 um 13:40
Mit AXE-Karte und Kauf einer Brille 6,25¤ im Cineworld Dettelbach. Ansonsten wären es 10,50¤ für den Film und 1¤ für die Brille gewesen.
messina
19.01.2010 10:53 Uhr / Wertung: 8
ah ok. Einmalbrillen gibt es hier gar nicht. Die Leihbrillen sind fantastisch und man bekommt sogar ein Reinigungstuch dazu. Der Anteil für die Leihbrille beträgt 2,50.
TheRinglord1892
19.01.2010 10:44 Uhr / Wertung: 10
@sammy Ich weiß zufällig dass der gute keyzer in nürnberg im imax war und das unter der woche. dort bekommt man leibrillen also entfällt dieser Aufschlag schonmal und kostet 9,90. wenn man dann aber noch ne adac karte hat kriegt man zwei tickets für je 8,90 (dafür haben wir aber noch 5,60 für den zug von würzburg nach nürnberg gezahlt). Das Kino ist aber echt ein einzelfall, in den würzburger kinos zahlt man am wochenende mit einmalbrillen auch 13¤...
sammy
19.01.2010 09:48 Uhr
Keyzer, 8,90?? Wieso so "günstig"? Ich hab hier bei uns im Cinemaxx 13,50 Euro (Freitag, sonst kostet der Film 12,50) bezahlt. Das sind ja extreme Unterschiede.
KeyzerSoze
19.01.2010 09:24 Uhr / Wertung: 10
Ich hab 8,90 ¤ im IMAX bezahlt ...
messina
19.01.2010 09:09 Uhr / Wertung: 8
@beacher ... wusste schon warum ich nicht auf IMAX 3D bestanden habe als Du hier warst :-) zumal das Ding auch permanent ausverkauft ist. Irgendwann habe ich es aber dann doch geschafft und einen der heiss begehrten Plätze im IMAX erwischt. Ich bin immer noch froh, das eins der beiden holländischen IMAX Kino's bei mir um die Ecke liegt.

Vielleicht geht es nur mir so, aber ich lasse mich gerne von Effekten und einer aussergewöhnlichen Fantasie fesseln (ok, nicht die Story, aber Pandora selber). Das ganze in IMAX 3D hat mich in den Sitz gedrückt und damit war ich auch im ersten Moment zufrieden. Das Nachdenken hinsichtlich der Story begann erst später. Ich bin noch lange nicht soweit 3D als einen netten Effekt zu deklarieren (ok, es gibt solche und solche Filme) und deshalb freue ich mich auf Alice in Wonderland.

Mich würden die deutschen IMAX Preise interessieren, denn das holländische Kino ist im Vergleich zu meiner Heimatstadt unglaublich teuer. Im Pathe Arena kostet eine Avatar IMAX 3D Vorstellung 14,50 und selbst mit meiner Monatskarte muss ich noch 5 Euro Zuschlag bezahlen.
Dr. Zoidberg
19.01.2010 08:51 Uhr / Wertung: 7
Klugschiss meinerseits: Der Klugschiss kam von Ringlord, nicht Keyzer :D

Aber dass Avatar bei der Konkurrenz den Globe für Best Drama erhalten hat, ist mir absolut unverständlich
wonderwalt
19.01.2010 03:02 Uhr / Wertung: 9
@beacher409: Bei Deiner Bemerkung zum Thema "Auch Amis kann man nur begrenzt verarschen" ist außerdem zu beachten, daß die Golden Globes von den Vetretern der Auslandspresse vergeben werden. So schließe ich mich genüsslich Keyzers Klugschiß an.
TheRinglord1892
19.01.2010 01:30 Uhr / Wertung: 10
@beacher409 Naja es waren 2 Golden Globes, nämlicher Bester Film (Drama) und beste Regie und diese beiden sind in jedem Fall deutlich mehr wert als 5 oder mehr in anderen Kategorien. Nur ein kurzer Klugschiss meinerseits, ich kanns nicht lassen.
thuarek
19.01.2010 01:03 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 19.01.2010 um 01:24
Der gemeine Europäer packt mal wieder die gewohnte Ami-Rhetorik aus: "auch Amis kann man nur begrenzt verarschen"...
Die sind ferner alle korpulent und besitzen nur SUVs...
5 Punkte sind immerhin besser als einmal -1.
beacher409
19.01.2010 00:11 Uhr - Letzte Änderung: 19.01.2010 um 00:16
Habe heute die Sneak sausen lassen und habe AVATAR in 3D geschaut ... was soll ich sagen?!
Zuerst die Effekte:
Super gemacht, aber ... ABER (ja, ein großes ABER!) an vielen Stellen war der Effekt überspitzt und wenn Gößenverhältnisse in einem animierten Film immer noch ein Prob sind ... wofür dann 500 Mios? ... oder das die AVATARE durch (1) Farne durchgehen können! Lächerlich!
Pocahotas und ähnliche Disneystreifen sind dagegen ein Wohltat! Klar, in 3D schon klasse, überwältigend, aber nach 1 halben Std., hat man sich gewöhnt und was bleibt dann?
Die Story geht wohl noch so gerade durch, aber die Umsetzung einer bestimmt nicht schlechten Idee zu einem Film ... das Letzte!
Klar weiß ich auch, das Klischees nicht weg zu kriegen sind, auch und gerade weil "U S A", aber logische, nicht nachzuvollziehende Handlungsstänge (SPOILER: die Hubschrauberpilotin! OK, das sie den Angriff abbricht - geht, aber das bei der Flucht der "Chef" nicht treffen kann und sie dann auch nicht verfolgt werden ... "tsetsetse")und viele weitere!
Für mich hätte der Film 45 min. dauern dürfen, dafür ohne überflüssigen Ballast (Ethik, Herz, Schmerz, ...) und dann gut - ein Zeichen, was 3D heute schon kann!
So ging der Film für mich immer mehr "den Bach runter und das beim "Golden Globe" nur einer raussprang - verständlich! Auch Amis kann man nur begrenzt verarschen!
Gut das ich nicht voll bezahlen mußte - hätte mir ein ... geärgert!
Schwanke noch, ob 7 Punkte nicht zu gut bewertet sind!

3 Minuten Bedenkzeit und : endgültige 5 Punkte!
namecaps1
17.01.2010 22:23 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 17.01.2010 um 22:23
Harlekin
15.01.2010 22:59 Uhr - Letzte Änderung: 15.01.2010 um 23:00
ka wie man den film mit 9 oder 10 bewerten kann, ok, optisch der hammer, wir sind alles männer und stehen auf technik (sry mädels ;) ), aber inhaltlich bietet der film ja wohl alle klischees auf die es jemals gab, hätte auch von disney sein können und pocahontas x heißen können. und der mann hat mal so geniale filme gemacht..........
Marcel78dt
13.01.2010 13:41 Uhr - Letzte Änderung: 13.01.2010 um 13:42
Rückblickend ein optisches Highlight bei dem die Story und der Tiefgang etwas vernachlässigt wurden...ohne die 3-D-Darstellung wird der Film wohl an Qualität einbüßen...dennoch 8 Punkte.
DrBonebreaker
12.01.2010 23:46 Uhr
Ich gebe ja zu, dass die Grundidee der Story eher einfach gestrickt und vom Grundgedanken nicht neu ist (Spoiler: Pocahontas in neu), aber das muss ja nicht was schlechtes sein. Im Gegenteil; dieser Film erzählt die Geschichte sehr interessant und spektakulär. Die Welt ist durchdacht, wunderschön und erinnert zeitweise an diverse Unterwasserpflanzen und Tiere (für eventuelle Taucher unter uns). So eine Welt wie diese will man einfach nur selber besuchen können. Der 3D-Effekt setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Man denkt die Samen des heiligen Baumes würden einen bald berühren, oder fürchtet von den Bäumen herunterzufallen.

Die Charaktere haben recht offensichtliche Geschichten und spiegeln stark bestimmte Stereotypen wider. Optisch besitzen die Charaktere eine unglaublich realistische Mimik und nur selten kommt das Gefühl der Animation auf (selbst bei kleinsten Berührungen bewegt sich die Haut, etc).

Mein Fazit: Absolut sehenswert! Ein sehr schöner Film zum genießen und schwelgen in einer Fantasywelt. Definitiv einer der Besten Filme, der letzten Jahre.
icke
12.01.2010 09:35 Uhr
Optisch sehr schön anzuschauen, aber inhaltlich absolut nicht neu.
frumpel
11.01.2010 23:40 Uhr - Letzte Änderung: 11.01.2010 um 23:43
Habe den Film gerade zum 2. mal gesehen, diesmal im IMAX 3D format mit linearer Polarisierung anstelle vom Normalkino mit Zirkularpolarisierung (real D) und muss sagen "real D" ist um einiges besser.

Habe irgendwo die Frage gesehen was das denn mit den Leuchteffekten auf sich hat (kann das aber in den Kommentaren nirgends finden?) ... jetzt ist mir das klar: Debugging! Der ganze Planet ist ein riesiger Parallelrechner und die Lichteffekte sind der einfachste Weg zu sehen ob alles richtig funktioniert ... zumindest in der Nacht!

@Caenalor ... gerade die Tiere haben es mir angetan. Vor allem die Tatsache, dass alle Wesen mit Ausnahme der Na'vi 6 Gliedmassen und 2 Antennen hatten war eigentlich grossartig! Ganz klare Message hier: die Na'vi sind auch Aliens auf Pandora aber haben sich, im Gegensatz zu den Menschen, angepasst.
Joey 4ever
06.01.2010 21:31 Uhr - Letzte Änderung: 06.01.2010 um 21:33
Es geht um die Verbindung zur Natur, obwohl hier doch fast alles aus dem Computer kommt; es geht um eine Science-Fiction im nächsten Jahrhundert, die sich irgendwie als Hier und Jetzt erweist; und genau genommen geißelt der Film das ewige Streben nach Profit, obwohl er dem doch selbst seine Existenz verdankt (die gemunkelten 500 Mio. Dollar sind schließlich nicht gerade Erdnüsse... ;-) ). Wenn Cameron und Avatar damit durchkommen, dann liegt es daran, dass das, was da entstanden ist, in all seiner Künstlichkeit eine Seele hat. Noch so ein Paradoxon. (SZ, 16.12.09)
Ein Zitat, welches den Blockbuster derzeit kaum treffender charakterisieren könnte. Dennoch finde ich Avatar überbewertet, weil die Story einfach zu dünn ausgefallen ist. Die 3D-Effekte sind natürlich nicht von schlechten Eltern. Aber ein Film, der sich Meisterwerk nennen möchte (angesichts der extrem häufigen 10er Bewertung sollte er diesem Anspruch ja schließlich gerecht werden), muss einfach noch mehr zu bieten haben (zumal er ja auch die entsprechenden finanziellen Mittel verschlungen hat; und das in Zeiten von Finanzkrise & Co.). Sprich: Die Story ist das große Manko (neben der meiner Meinung nach etwas zu langen Laufzeit), über das man sich hier wohl gerne mit Hilfe der 3D-Technik hinwegzutrösten versucht.
Insgesamt ist Avatar natürlich ein tolles Werk von Cameron. Dennoch bleibt der Beigeschmack der dünn geratenen Story, in der durchaus mehr Potential gewesen wäre.
McWaldmann
06.01.2010 20:34 Uhr
Ich stehe dem Film etwas skeptisch gegenüber. Klar, das war von der Computeranimation das Beste, was es je gab. Echt beeindruckend. Dafür bekäme der Film die 11. Die 3D Effekte sind dazu noch ein Gimmik. Ich bin aber der Meinung, dass 3D einen Film nicht besser macht. Zum anderen finde ich die Story von AVATAR so schwach und banal, dass ich dem Film einfach keine Höchstnote geben kann. Da hätte ruhig ein bisschen mehr drin stecken können. Und zu lang war er auch. Für mich 8 Punkte. Aber gesehen muss man das Ding auf jeden Fall haben. Ich werde ihn mir als nächstes nochmal in 2D anschauen.
Fox
06.01.2010 13:22 Uhr
@Dr.Nibbles: Da hatte ich Dich wohl missverstanden (ich habe den Film nicht gesehen und dachte daher, Du wolltest nirgends Tiefenunschärfe bei 3D haben, was eben nicht geht).
Dr.Nibbles
06.01.2010 08:17 Uhr
@Fox:

zugegebenermaßen muß ab einer gewissen Enfernung eine Tiefenunschärfe auftreten. Das hat aber bei Kameras mit dem gewählten Fokus zu tun, und eben mit der gewählten Feldtiefe, die durch entsprechende Einstellungen in Entfernung, Blende, Brennweite und Belichtungsdauer (obwohl das bei Film denke ich weniger stark beeinflußt werden kann) angeglichen werden kann. Die Feldtiefe dehnt sich mit der Entfernung aus, d.h. wenn ich auf 1m Entfernung stehe, dann ist der Bereich in dem scharf ist vielleicht nur 20cm, wenn ich aber auf 3m Entfernung stehe schon mehr als 1m. Es gibt dazu auch Formeln mit denen man das berechnen kann, aber nachdem ich nur Hobbyfotograf bin, mach ich das im Normalfall halt immer einfach nach Gefühl, bis es halt gut aussieht ;)
Wenn also bei 2 Personen die nebeneinander stehen die hintere unscharf ist, dann ist das so weil es ein gewollter Effekt ist, um die vordere Person in den Fokus zu rücken. Es ist klar, dass auch das menschliche Auge beim Fokussieren so funktioniert, aber bei 1m Abstand zwischen den Objekten müßte ich sehr dicht an der ersten stehen um den zweiten so unscharf zu sehen, wie es im Film mehrmals vorkam. Es war eben einfach die Figur im Hintergrund sehr viel unschärfer als sie das in einer real wahrgenommenen Situation bei diesem Abstand zwischen den Objekten wäre.
Dieses Spiel mit der Tiefenunschärfe macht deswegen eben m.E. nur in 2-dimensionalen Medien Sinn, da das eine Technik ist, die man im allgemeinen verwendet um eine räumliche Darstellung zu erzeugen. Wenn man aber schon eine andere Technik hernimmt um die räumliche Wahrnehmung zu ermöglichen, dann wirkt die gewollte Tiefenunschärfe eben als Overkill, und das Objekt das unscharf dargestellt wirkt als unscharfer Pappkarton und einfach unrealistisch.
Dieser Effekt war eben auch nicht durchgehend, sondern nur in einzelnen Szenen, in denen die Tiefenunschärfe eben genau auf diese klassische Art und Weise des Films dargestellt wurde, nämlich in Gesprächen zwischen mehreren Personen, wobei die gerade unwichtigen per Tiefenunschärfe in den Hintergrund gerückt wurden. Und das ist eben was ich meine, dass man da merkt, dass da noch eine Vermischung der zwei Technologien stattfindet, die eben bei der neueren einen negativen Effekt zu Gunsten der älteren hat. Prinzipiell liesse sich das natürlich nur dadurch lösen, dass die Filme einfach komplett nur für das eine oder das andere Medium gedreht werden, oder eben dass eine technische Lösung gesucht wird, wie man die beiden Techniken gemeinsam verwenden kann und somit diese "unsauberen" Bilder vermieden werden können. Deswegen meine ich eben, dass es noch Raum für Verbesserung gibt ;)

@Filmpalast Fan:
Ok, das war mir nicht so bewußt. Andererseits war ich im ehemaligen IMAX in München, in dem schon superfrüh 3D-Filme gezeigt wurden. Kann aber natürlich heißen, dass der Projektor dort dann schon relativ alt ist, oder dass wegen inkompatibler Technik auf einem normalen Projektor gezeigt wurde.
Filmpalast Fan
05.01.2010 22:08 Uhr / Wertung: 7
@Dr. Nibbles
Zum Thema Flimmern: Vergess bitte nicht, dass das auch immer etwas mit der Qualität des Projektors zu tun hat! Da die Dinger extra für 3D angeschafft werden mussten, kann ich mir vorstellen, dass viele Kinos nicht das Geld locker hatten um in einen wirklich qualitativ astreinen Projektor zu investieren.
Fox
05.01.2010 21:12 Uhr
@Dr.Nibbles: Tiefenunschärfe muss es auch bei 3D prinzipbedingt geben, denn wenn Du etwas anderes fixierst müssten die Bilder anders ausgerichtet werden. (Davon abgesehen ist es aus dem selben Grund prinzipiell genauso unmöglich, eine Kamera zu bauen, die keine Tiefenunschärfe hat - das könnte man nur mit reiner 3D-Computergeneration erreichen, nicht durch Filmen.)
Dr.Nibbles
05.01.2010 01:12 Uhr
Komme gerade heim von der 3D-Vorstellung.
Die Story war wie erwartet nicht so der Hammer, alles schon ein bißchen was da Gewesenes, sehr schwarz/weiß gemalt,... Aber die Welt die da entworfen wird ist einfach Wahnsinn und wie es einen hineinsaugt auch.
Was das 3D angeht, muß ich anmerken, dass es leider halt doch ab und zu mal eher ausgesehen hat, als ob da Pappkartons in einem Raum miteinander reden, und vor allem, dass trotz 3D noch mit Tiefenunschärfe gearbeitet wird ist einfach irgendwie.... naja... hat mir auf jeden Fall in diesen Momenten sehr bewußt gemacht, dass dort auf jeden Fall noch Potential zur Verbesserung ist, z.B. dass Kameras konzipiert werden, die tatsächlich den Film in 2 Varianten drehen und dann für 2D eben Tiefenunschärfe verwenden und für 3D eben nicht. Oft gab es auch ein leichtes Flimmern, das zwar nicht wirklich gestört hat, aber doch aufgefallen ist.
Die CGI-Mimik ist wie erwartet absoluter Hammer.

Alles in Allem aber auf jeden Fall sicher ein perfektes Beispiel für einen Film bei dem 3D wirklich Sinn macht, und ist somit sicher ein Meilenstein. Ich schwanke aber alles in allem trotzdem noch zwischen 8 und 9 Punkten.
Chili
02.01.2010 17:01 Uhr / Wertung: 10
Rein von der Technik/Effekten her eine klare 11. Was besseres gab es nicht und man kann Avatar sicher als Meilenstein oder Referenz, an welchem sich künftige Filme messen müssen, betrachten. Und zum Inhaltlichen kann ich nur sagen. Auch mit einer sehr hübschen Frau kann man viel Spass haben, obwohl sie nicht viel im Kopf hat. :D
Filmfans, welche hier weniger als 8 Punkte geben, passt das Genre nicht oder haben einfach nur nen schlechten Stream im Netz geguckt, statt 3D im Kino.

10.5 Punkte!
RimShot
31.12.2009 00:01 Uhr
Achja, im Vorfeld war der schon so groß angepriesen, das ich einfach einen absoluten Meilenstein der Filmgeschichte erwartet habe.
Nun, was soll ich sagen?
Ich wurde nicht direkt enttäuscht, dafür waren Darsteller, Optik und das Gesamtbild einfach zu gut.
Auch die (ziemlich billige) Story hat mich eigentlich nicht gestört, denn die bleibt bei solchen Mammutwerken meist eh auf der Strecke.
Was ist es also, was dem Film den Weg zum Olymp versperrt?
Ich weiss es nicht, und auch nach fast 2 Wochen der Sichtung kann ich noch nicht genau sagen woran es liegt.
Klar ist allerdings das Cameron hier einen waren Augenöffner in Sachen Optik und Ästhetik an den Tag gelegt hat und das der Film von vorne bis hinten unterhält! Die guten Darsteller tun ihr Übriges und Sam Worthington hat seinen Vormarsch auf Hollywood spätestens hiermit abgesichert.

Ein optisches Meisterwekr und ein insgesamt spannender Science-Fiction-Kracher dem das letzte Stück Feinschliff (in irgendeinem Bereich...) gefehlt hat.
Sollte man allerdings unbedingt einmal auf großer Leinwand in 3D erlebt haben!
tycoon
30.12.2009 19:34 Uhr
Wofür genau gibt man diesem Film 9 oder 10 Punkte?

Keine Frage, er ist technisch hervorragend und die 3 Stunden sind an keiner Stelle langatmig.

Aber letztlich ist das, wie unten schon anklang, eine (wenn auch ordentliche) aufgemotzte Pocahontas-Aufführung. Ordentliche Filme bekommen 7 oder 8 Punkte, aber Anhaltspunkte für die Champions League seh ich hier keine.
Forceflow
30.12.2009 12:44 Uhr / Wertung: 9
So, gestern dann endlich noch einen anständigen Platz im Kino ergattert und mir Avatar angesehen. Trotz des horrenden Preises dank 3D war ich von dem Film begeistert. Sicherlich war die Story einfach gestrickt, aber ich fand das ehrlich gesagt auch gut so. Es muss nicht immer alles im Grau versinken, ich finde ein Film darf auch mal Schwarz Weiß malen. Und die bösen dürfen da auch eins auf den Deckel kriegen, damit man sich am Ende als Kinobesucher auch freut, dass es eben doch noch Happy Ends gibt. (Ist ja bei Trilogien auch schon fast Standard, ich denke mal der zweite Teil wird dann im Stil von Star Wars und Matrix der dunkle Teil werden...)
Aber kommen wir zum offensichtlichsten Teil des Films: die Optik. Absolut genial, selten eine so schöne, durchdachte Welt gesehen. Der Wald lebt einfach und ist wunderschön. Die Charaktere haben allesamt eine unglaublich realistische Mimik und selbst bei den Massenszenen kam selten das Gefühl der Computerkontrolle auf. (Lediglich bei den Sitztänzen um den Baum war ich nicht ganz so begeistert.) Persönlich finde ich es auch gut, dass eben NICHT so sehr auf dem 3D rumgehackt wird. (Wobei Bloody Valentine 3D natürlich ein gutes Beispiel ist, wie man auch das richtig umsetzten kann) Schon nach kurzer Zeit war ich einfach 'im Geschehen' drinnen. Eine zu aufdringliche Nutzung von 3D haut mich da irgendwie immer raus.
Mein Fazit, absolut sehenswert! Ein rundum 'schöner' Film zum genießen.
blingblaow
29.12.2009 01:39 Uhr / Wertung: 9
Bei den überschwenglichen Kritiken war meine Erwartung an Avatar natürlich immens. Da sich diese hauptsächlich auf die 3D-Version bezogen, war die Wahl der Vorstellung schon klar. Nach einer Eingewöhnungszeit von ca. 10 Minuten tauchte ich ein in eine wunderschön kreierte Optik und in eine fantasievolle Welt. Das dabei bei dem ein oder anderen Film geklaut wurde störte mich weniger. Klagen kann man über die 3D-Effekte zwar nicht wirklich, doch so richtige Wow-Szenen blieben irgendwie aus. Der Look war konstant gut, doch My Bloody Valentine 3D wusste die Technik so zu nutzen, dass man auch mal kurz zusammenzuckte (mal abgesehen vom Genre). Aber damit möchte ich Avatar bestimmt nicht schlecht reden. Was mich wirklich gestört hat, waren die teilweise dermaßen flachen Charaktere und das blauäugige Ende (ja ich weiß das eine Trilogie geplant ist). Hätte man die Menschen mit ihren Machenschaften am Ende als siegreich dastehen lassen, wäre die Botschaft viel wirkungsvoller ausgefallen. Ich hätte mir, so wie der Anfang hat vermuten lassen, eine etwas düstere Stimmung gewünscht. Wie gesagt, vor allem gegen Ende. Das Thema "Die Natur schlägt zurück" ist ja ganz ok, nur ist das eben mit dem Planeten Pandora verknüpft und schwer auf die Erde zu übertragen. Egal, was ich damit sagen will: Die Handlung war mir zu einfach gestrickt und wenig tiefgründig. Somit kann ich auch nicht guten Gewissens die vollen 10 Punkte vegeben, auch nicht mit dem Bonus der Optik. Ein wirklich gut gemachter Film, bei dem die Überlänge zu keiner Zeit auffällt, aber kein Meisterwerk.
Moviemaniac79
27.12.2009 12:56 Uhr - Letzte Änderung: 27.12.2009 um 13:00
Also ich kann diese überschwenglichen Kommentare hier nicht ganz nachvollziehen. Klar der Film ist gut, aber für mich persönlich kein Meisterwerk. Die Handlung ist prima konstruiert aber sehr vorhersehbar und bekannt, die künstliche Welt ist mir deutlich zu künstlich wenn auch wirklich super gemacht. Hier ein wenig Aliens, da ein wenig Pocahontas dazu einen Teil wir müssen alle auf unsere Umwelt und andere Kulturen achten und zum Schluss noch eine Ladung stereotypischer Kriegsfilm mit dem Inhalt, wenn andere dich angreifen dann schieß einfach doppelt so clever zurück. ;-)

Definitiv ein toller Film, aber mehr auch nicht.
Von mir 8 Punkte, freu mich aber schon auf eine Fortsetzung.
FritzZ
27.12.2009 02:45 Uhr
Ich muss mich KeyzerSoze und anderen Vorrednern anschliessen: Ein Meisterwerk, von dem wir unseren Enkeln noch erzählen werden :-) als der erste Film in dem die neue Technik optimal in Verbindung mit einer sehr schönen und gut gemachten Story angewand wurde!
Sicherlich hat mich seit vielen Jahren kein anderes Kinoerlebniss so stark beeindruckt - ich würde den Film am liebsten gleich noch einmal ansehen!
frumpel
26.12.2009 07:14 Uhr - Letzte Änderung: 26.12.2009 um 07:15
Dieser Film wird natürlich ein Meilenstein der Animation sein und rein graphisch gesehen hat der mir ungemein gut gefallen.
Was mich gegrätzt hat war die Story. So ein schreckliches Mischmasch aus Alan Dean Foster's Meisterwerk Midworld (Die denkenden Wälder) und dem letzten Mohikaner hätte das ja wirklich nicht sein müssen! Und wenn man schon Stories klaut, dann sollte man die wenigstens dabei verbessern!
Na ja, graphisch halt 10 und vielleich mal so 6 punkte für die Story ...
janssen
25.12.2009 19:55 Uhr / Wertung: 9
wie bei krieg der sterne hatte ich das gefühl etwas ganz großes, neues zu sehen. trotz der dauer sehr empfehlenswert.
Spooksta
25.12.2009 13:00 Uhr - Letzte Änderung: 25.12.2009 um 13:01
Absolut sehenswert! Auch wenn ich Anfangs etwas skeptisch war und sicherlich einige Ideen der Raumschiffe und der Aufmachung stark an bekannte Videospiele erinnern, bin ich absolut vom Film begeistert gewesen. Denke der gute Sound und die 3D Effekte sind allein einen Kinobesuch wert. Wenn man sich also auf Camerons "Vision" einlassen kann, stellt Avatar einiges in den Schatten.
Czech
24.12.2009 22:33 Uhr
Hammmer FILM!!! Als erstes war ich skeptisch was diesen Fim betrifft, aber schon nach 20 minuten war ich Sprachlos. Und noch 3D dazu! 3D ist teuer aber es lohnt sich wirklich. Ich würde gleich nochmal gehen! Also wer diesen Film nicht gesehen hat, der hat wirklich was verpasst und noch dazu wenn man ein Filmliebhaber ist wie ich ^^ (Freak). Schnell ins Kino 3D !! Hamma Film!!
KeyzerSoze
24.12.2009 21:37 Uhr / Wertung: 10
PS: Herrlich auch wie sich Cameron selbst zitiert und Anspielungen auf seine Filme wie beispielsweise True Lies in seinen Film einbringt.
KeyzerSoze
24.12.2009 20:55 Uhr / Wertung: 10
Teilweise bin ich etwas enttäuscht, denn die erwarteten Übereffekte habe ich in diesem Film leider nicht gesehen (vielleicht weil sie nie effekthascherisch eingesetzt wurden), aber das kann ich nicht als Kritikpunkt für diesen Film anbringen, bei dem nahezu alles perfekt funktioniert. Was zu Beginn noch nach einem Rohrkrepierer aussieht, entwickelt sich schnell zu einem kleinen Meisterwerk. Spätestens wenn der Zuschauer das erste Mal bei den Na'vis auf Pandora ist, dürfte es um ihn geschehen sein. Was für eine Atmosphäre Cameron hier geschaffen hat ist nahezu unglaublich. Viele werden sich sicherlich stören wenn die Figuren mal über eine knappe halbe Stunde nur durch diese wunderschönen, detailreichen und perfekt kreierten Landschaften laufen. Ich jedoch finde dies als nahezu perfekt, da man sich diesem Ort quasi nahe, sogar verbunden fühlt und gerade hierzu sind die 3D-Effekte unerlässlich, denn diese Atmosphäre könnte nie so in eine 2D-Projektion umgesetzt werden. Gleichzeitig verbringt der Zuschauer viel Zeit mit den beiden Hauptcharakteren, die einem so ans Herz wachsen, dass man in jeder Szene so mit ihnen mitfiebert und somit der Film für den Zuschauer über die komplette Laufzeit sehr emotional gestaltet wird. Dass man von vielen Seiten etwas über eine schlechte Story hört kann ich wiederum nicht nachvollziehen. Sicherlich erfindet Cameron das Genre nicht neu, liefert jedoch innerhalb der Story ein gutes Grundgerüst ab, welches für mich dank der emotionalen Geschichte auch mehr als nur ausreichend war. Die Darsteller machen ihre Sache durch die Bank gut und wenn ich die von mir total verhasste Michelle Rodriguez sogar symapathisch finde, dann hat jemand etwas richtig gemacht. James Cameron ist zurück und besser als ich es mir je erträumt hätte. Avatar ist durchaus das erwartete Meisterwerk, allerdings nicht wie erwartet aus Gründen der Technik, sondern wegen seiner epischen und ergreifenden Inszenierung, die mich so berührte, dass ich mir direkt nach der Vorstellung sein Werk am liebsten gleich nochmal angeschaut hätte. Ganz großes Kino!
DerHannig
24.12.2009 19:52 Uhr / Wertung: 8
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. In 3D ist der Film eine Kinorevolution und künftige Messlatte für Filmemacher wie Spielberg oder Jackson. Eine Bilderorgie vom feinsten! Nach der Vorstellung fühlte ich mich zeitweise wie der Hauptprotagonist, der aus seiner wunderbaren, traumhaften Parallelwelt erwacht. Leider ist die Story so einfältig, dass ich dem Film auf der Glotze höchstens 5 Punkte gegeben hätte. Im Kino war`s aber ein Spektakel. Meine Hoffnung liegt jetzt bei den oben genannten Personen, aus der neuen Technik auch ein furioses Gesamtkunstwerk zu schaffen.

P.s. Haben euch die 3D-Brillen auch so auf der Nase gezwickt?
Nexos
24.12.2009 13:36 Uhr
Optisch eine Augenweide, welches mit einigen Oscars belohnt werden wird. 10 Punkte
redbyte
24.12.2009 13:19 Uhr / Wertung: 3
In 3D ein optisches Furiosum und ein größerer Sprung in der Entwicklung der cineastischen Tricktechnik.

Trotzdem ist der bis zu Schmerzgrenze romantisierte Plot so unfassbar platt, dass es nur für drei Punkte reicht. Ohne die FX wäre es nur einer.
wonderwalt
24.12.2009 13:10 Uhr / Wertung: 9
Camerons Kunst liegt darin, im Jahre 2009 ein bis auf den letzten Platz gefülltes Großkino voller Teenies, Popcornraschler und Dazwischenquatscher zum Schweigen zu bringen. Zweidreiviertel Stunden mucksmäuschenstill im Kino. Die Leute staunen angesichts Camerons Vision und Gestaltungskraft. Die schiere Übermacht seiner Bilder hat auch mich in ihren Bann gezogen. Klar, der Plot passt auf einen Bierdeckel, aber Cameron war nie Kubrick. Auch wenn der B-Movie-Charme von "Terminator" und "Aliens" die Filme etwas lässiger gemacht hat als "Avatar". Die etwas dick aufgetragene Message mit Öko-Botschaft und 9/11-Analogien und die völlige Vorhersehbarkeit der Story zwingen zum Hirnausschalten. Dennoch, als Filmgemälde und visuelles Werk ist "Avatar" etwas, das es noch nie gab im Kino. Für mich hat Cameron einmal mehr Filmgeschichte geschrieben.
Ludwig
24.12.2009 12:43 Uhr
Also von den Bildern und den Farben her ist Avatar der Knaller. Auch die Idee für die ganze Geschichte ist schon was sehr spezielles. Doch die Story hat mich irgenwie nicht so mitgerießen.
TheRinglord1892
24.12.2009 03:10 Uhr / Wertung: 10
Es ist nicht nur ein Sequel angedacht, nein eine ganze Trilogie: Klick
Hätten wir das auch geklärt.
Thanatos
24.12.2009 01:12 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 24.12.2009 um 01:14
Trotz einer Laufzeit von fast drei Stunden empfand ich diesen Film als viel zu kurz. Viele Charaktere blieben weitesgehend blass, da keine Zeit war sie ausreichend ins Rampenlicht zu stellen. So vor allem bei Trudy Chacon (Michelle Rodriguez) oder Norm Spellman (Joel Moore). Der Film an sich ist ein "absolutes Meisterwerk" - auch ohne den 3D Effekte. Szene, Bild und Ton harmonieren perfekt und können über die vollen 161 Minuten lückenlos unterhalten. In 3D ist das Ganze natürlich noch ein wenig unterhaltsamer, auch wenn es anfangs doch etwas gewöhnungsbedürftig ist.
Absolut empfehlenswert! 10 Punkte!
Ich meine mal in einem Beitrag gehört zu haben, dass sich die Geschichte um Avatar in zwei Teile gliedert. Daraus hatte ich interpretiert, dass eine Fortsetzung bereits in Planung ist. Ich wäre von dieser Idee auch gar nicht abgeneigt, wenn sich das Niveau halten kann.
pakarof
23.12.2009 10:54 Uhr
Mein erster Eindruck zu dem Film war, Supper! Genail! Nochmal und ich will mehr davon. Ich war nie ein 3D Fan aber dieser Film mit 3D zieht einen wirklich in seienn Bann.
Nach den fast 3 Stunden dachte ich mir nur: ein wenig kurz ;)
Aber ich muss Marjan recht geben, eine Fortsetzung gehört da nicht hin.
Caenalor
22.12.2009 20:28 Uhr / Wertung: 8
Avatar ist sehr gute Unterhaltung mit großartiger Optik und Atmosphäre. Und es ist ein großer Meilenstein für das 3D-Kino. Aber die absolute Revolution ist es nicht. 8 Punkte gibt es dafür von mir.

Die Story mag altbekannt und eher platt sein, gestört hat mich das aber kaum. Denn ihren Zweck als Antrieb für den Wechsel von Schauplatz zu Schauplatz und Szene zu Szene erfüllt sie tadellos, und das reicht hier eigentlich schon. Lediglich die titelgebenden Avatare werden etwas halbherzig angegangen.

Mehr möchte ich auf die Optik und Technik eingehen - was ist gelungen, was nicht? Gegenüber "Beowulf" und "Coraline", die ich bisher in 3D gesehen habe, ist "Avatar" ein Riesenfortschritt. Erstmals wirkt das 3D natürlich, nicht wie ein dazugebastelter Effekt, sondern als inhärenter Teil der gezeigten Szenerien. In den Realszenen wohl durch Camerons spezielle Kameras, in den weitgehend animierten durch eine der Realität nahestehende "Kamera"führung, wie sie in 2D auch schon Wall-E auszeichnete. Insbesondere sieht man ein komplettes Tiefenbild, nicht mehrere voreinander gestapelte Ebenen.
Dadurch erreicht der 3D-Film an sich aber auch eine Art "uncanny valley". Zumindest bei mir trat der Effekt ein, dass das Dargebotene so glaubwürdig dreidimensional war, dass ich regelmäßig versuchte, auf eine Stelle zu fokussieren, die nicht im Kamera-Fokus lag - also, als ob ich tatsächlich dreidimensionale Panoramen vor mir hätte. Man fühlt sich von der Führung durch die Kamera befreit, ist es aber doch noch nicht. Zusammen mit der leider immer noch nicht ganz beseitigten Unschärfe bei schnellen Bewegungen führte das in einigen hektischeren Szenen zu leichter Desorientierung.
Auch davon abgesehen hat Cameron noch nicht ganz das Optimum aus der Technik herausgeholt. Mir fiel etwa auf, dass er es sich mit den Tieren sehr leicht gemacht hat, die waren großenteils sehr glatt, während Pixar und Co doch schon sehr bemerkenswerte Felle hinkriegen. Auch war der Dschungel trotz aller wunderschönen Leuchtdinge doch etwas steril, die größeren Tiere tauchten alle immer nur in ihren speziellen Szenen auf und nie mal im Hintergrund. Und die Interaktion von Na'vi und Menschen gelingt meistens nahezu perfekt, wirkt manchmal aber doch noch etwas gebastelt.
Insgesamt kam für mich auch nicht ganz der versprochene Eindruck eines Welterlebnisses auf, die Welt war schon ganz klar so gebastelt, dass die gewünschten Szenen sich ergaben, und drumherum wurde nicht sehr viel ausgearbeitet.


Noch etwas Spoiler-Artiges:

Wenn es eine Fortsetzung geben sollte, dann wäre ihre einzig logische Handlung, dass die Minengesellschaft mit einer Raumflotte anrückt, ein totales Orbitalbombardement durchführt und danach bequem das Unobtanium aus den rauchenden Resten des Planeten sammelt. Ernsthaft etwas gewonnen haben Jake und die Na'vi am Ende des "ersten Teils" nicht.
AlexKidd
22.12.2009 14:05 Uhr / Wertung: 9
Zitat Worthington: "You work 18-hour days. I was on it for 14 months. Jim’s (Cameron) still editing. We’ll still be filming it up to the day it’s released — probably after the movie comes out, knowing Jim! That commitment is what makes him the man he is. It’s life or death. It’s war. That’s how he approaches movies… “We’re signed for a trilogy. But I think I’ll be 94 by the time it finishes, to be honest. I know Jim’s got some ideas in his big head."

Quelle: http://www.digitaleleinwand.de/2009/11/27/avatar-sam-worthington-bestaetigt-trilogie/
Marjan
22.12.2009 13:25 Uhr / Wertung: 8
ehrlich gesagt schätze ich am meisten bei solchen herzensprojekten - wie Avatar für Cameron eins ist -, daß in der regel keine fortsetzungen kommen. mich würde es maßlos enttäuschen, wenn ein teil 2 angekündigt werden würde, so würde wieder nur eine weitere lizenzkuh gemolken werden.
maph
22.12.2009 10:08 Uhr - Letzte Änderung: 22.12.2009 um 10:12
Ich glaube zu der fantastischen Optik dieses Films muss ich nicht mehr viel sagen, außer, dass sie neue Maßstäbe setzten wird.
In diese ist aber auch eine Geschichte eingebettet, die zwar sehr vorhersehbar ist, aber dank der Schauspieler unglaublich authentisch wirkt und mich persönlich emotional mitgerissen hat. Über weite Teile erinnert sie mich stark an Walt Disney's Tarzan, was ich positiv meine. Dazu kommt eine sehr abgestimmte Menge an Action.
Es gibt wirklich nichts, was ich an diesem Film zu kritisieren hätte, außder das Gefühl der Enttäuschung, als er nach 160min. schon vorbei war. Diese Welt, die James Cameron geschaffen hat, hat zu viel Potential für nur einen Film. Ich hoffe, es werden weitere folgen.
10P von mir!
mountie
21.12.2009 00:13 Uhr - Letzte Änderung: 21.12.2009 um 00:14
Avatar wird hier im Thread ja schon ganz schön gelobt, ob seiner umwerfenden Optik und seiner ergreifenden Geschichte. Und was soll ich sagen: James Cameron ist wirklich wiedermal ein Film gelungen, der zwar nicht das Über-Meisterwerk wurde, aber immerhin "Popcorn-Kino mit Seele" ist. Wo uns ein Roland Emmerich die CGI-Action-Animationen um die Ohren haut, aber am Ende doch immer noch ein hohles, gleichgültiges Gefühl beim Zuschauer entsteht, da kommt Cameron mit noch größerer Rechner-Leistung daher, und schafft es aber auch noch seinen Riesen-Schlümpfen Charakter und Sympathie zu verleihen. Die 3D-Effekte waren dabei eigentlich nur noch eine Dreingabe, da die Bilder an sich schon äußerst gut aussehen.
Warum ich aber trotz der charismatischen Darsteller wie Worthington, Weaver, Lang, Saldana, usw. "nur" eine hauchdünne 9 vergebe ist die doch deutlich überraschungsarme Story. Selbst wer den Trailer nie gesehen hat, wird sich den Verlauf der Geschichte immer schon zusammengereimt haben, bevor man die Szene auf der Leinwand sieht. Das mag vor allem daran liegen das Avatar irgendwie wie "Der mit dem Wolf tanzt" im Weltraum anmutet.
Wer also Kevin Costners Oscar-Film schon immer mal sehen wollte, aber eine Abneigung gegen Western hat, für den ist Avatar. Für den Rest ist es Popcorn-Kino der feinen Sorte, die 160 Minuten äußerst schnell vergehen lassen.
becks81
19.12.2009 23:47 Uhr
Super Film! Das der Film von der Grafik, 3D Effekten und Bildgewalt her einmalig ist brauche ich hier nicht weiter zu erwähnen. Ausser vielleicht dass mir die Szenen im Dunkeln in dieser fluroszierenden Welt am besten gefallen haben. Meiner Meinung nach kann aber auch die Story Punkten. Angekündigt war eine eher platte Story. Das Gegenteil ist der Fall. Hier wird irgendwie von Allem etwas geboten ohne überladen zu wirken. Wertung: Schlicht und ergreifend 10 Punkte.
Schastin
19.12.2009 22:59 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 19.12.2009 um 23:00
Ich liebe James Cameron: Denn was er anfängt, das bringt er auch mit vollem Einsatz zu Ende. Er nimmt es Ernst und schafft es so, einen umwerfenden Film zu kreiren.

Danke, Mr. Cameron!!! Geiler Film!
janssen
18.12.2009 23:43 Uhr / Wertung: 9
hab den film noch nicht gesehen, aber -1 ist albern...
Marjan
18.12.2009 21:19 Uhr / Wertung: 8
gestern gesehen, hat sich schwer gelohnt. ich nehme an, hier wird noch jedes mitglied was kommentieren, deshalb fasse ich mich kurz. im prinzip ist aber alles gesagt. die story ist nicht so platt wie befürchtet, die optik bahnbrechend und der spannungsbogen stimmt. ein kinoerlebnis, daß nur als solches 10 punkte verdient, wer auf die DVD wartet oder aber (gott bewahre) den download anschmeißt, bringt sich um ein erlebnis.

schade auch, daß die erste -1 nicht lange auf sich warten ließ.
Muddi
18.12.2009 13:47 Uhr / Wertung: 8
Daß Cameron Elemente seiner Story aus schon existierenden Geschichten zieht, ist meiner Meinung nach zu verschmerzen. Vor allem, wenn am Ende sowas bei rauskommt.
Aber beginnen wir am Anfang: Cameron läßt sich 12 Jahre Zeit, um einen Film auf die Leinwand zu bringen, der komplett 160 Minuten in 3D ist. Was dabei rauskommt, ist einfach ein Meilenstein der Filmgeschichte. Es mag zwar ein paar Schwachstellen in diesem Film geben, die deutsche Synchro ist zum Glück diesmal keine, aber es ist und bleibt ein Meilenstein. Titanic war alles andere als perfekt, vielleicht sogar Camerons schwächster Film, aber bildgewaltig und immer noch der erfolgreichste Film aller Zeiten.
Mit Avatar hat sich einer aber echt selbst übertroffen. Mit entsprechend gutem Sitzplatz in einem entsprechend guten 3D-Kinosaal haut es einen echt von den Socken, sowohl vom Ton als auch vom Bild her. das digital 3D ist einfach rattenscharf, der Sound steht dem in nichts nach. Technich brilliantester Film seit Herr der Ringe, gute Aufteilung in zwei Teile (erster Teil ethnische Konflikte plus Lösung, zweiter Teil James Cameron at his best: futuristische Flug- und andere Kampfgeräte, Raketen, Geballer und das alles in neuen Dimensionen) und ein Film, der es geschafft hat, mich zu einer Zweitsichtung innerhalb einer Stunde zu bringen. Respekt. Das war endlich mal wieder Kino, groß, laut, beeindruckend, überwältigend.
spasshaber
17.12.2009 09:58 Uhr
Fürs Auge gibts viel zu entdecken. Alleine die Landschaften, die Pflanzen- und Tierwelt sehen einfach klasse aus, aber ob man diese Pracht nur in 3D sehen muss, wage ich zu bezweifeln, denn die Effekte halten sich doch recht dezent zurück, was ja nicht unbedingt schlecht ist.

Ein gelungener Auftakt der Avatarreihe und man darf schon gespannt sein, was denn als nächstes passieren könnte ;-)
Kazushi
11.12.2009 17:02 Uhr / Wertung: 8
Optisch ist Camerons Film ohne Frage großartig. Die ersten Befürchtungen, dass der Film zwischen Computerspiel und Realfilm wechseln würde, sind verfehlt. In 3D – aber wahrscheinlich in seiner richtigen Pracht auch nur in 3D – sieht das absolut bombastisch aus und stellt alles Dagewesene in den Schatten. Es ist Cameron wirklich gelungen, die Motion-Capture-Technik auf eine neue Stufe zu bringen und am Computer zudem eine ungemein detailreiche Welt zu erschaffen, die unglaublich realistisch aussieht. Und gerade diese eindrucksvolle Welt wird in 2D dann wahrscheinlich doch wieder nach Computerspiel aussehen.

Diese ungemein lebendige Optik ist so ein großes Fest für die Sinne, dass die ohne Frage großen inhaltlichen Schwächen überlagert werden. Das ist halt einfach „Pocahontas in Space“, womit ich alleine gar kein Problem hätte. Aus der Pocahontas-Geschichte kann man ohne Frage ein Meisterwerk machen. Camerons Erzählung hat halt ein paar Defizite. Die Figuren sind simpel, vieles wird toterklärt und es passiert nur einmal etwas halbwegs Überraschendes. Stattdessen werden dem Helden immer wieder Sachen in aller Ausführlichkeit minutenlang eingeschärft, damit auch der letzte Zuschauer weiß, dass er die gen Ende dann brauchen wird.

Aber selten war es halt so einfach Storyschwächen, ein wenig Ethno-Kitsch und Melodramatik in Höchstform zu verzeihen. Denn es drücken einen halt die meiste Zeit in den Kinosessel und die große Schlacht am Ende ist einfach nur wow und rechtfertigt alleine den Kinobesuch.
Horatio
07.12.2009 10:57 Uhr / Wertung: 7
Irgendwie läßt mich das Gefühl nicht los, dass Avatar nicht DAS NÄCHSTE GROßE DING sein wird. Die Werbung für den Blockbuster ist doch irgendwie etwas mau...schon Anzeichen für einen Flopp??
S1m0nD3lux3
27.11.2009 18:18 Uhr
Ich habe nun auch endlich einen Trailer im Kino begutachten duerfen. Macht optisch einiges her. Ich freu mich drauf!
schlendrian
22.08.2009 10:14 Uhr / Wertung: 8
Das war nicht der erste 3D-Film für mich, daher wusste ich ungefähr was ich erwarten konnte. Und ganz ehrlich: Die Szenen auf dem Planeten sahen schon sehr sehr gut aus, besser als alles, was bisher so in 3D über die Leinwand geflimmert ist. Schnelle Verfolgungsjagden und spektakuläre Flugszenen gabs wohl so noch nicht in 3D. Da Das Cineplex in Münster in einen vernüftigen Projektor investiert hat kommt das alles sehr sehr gut rüber. Nur wird der eine kleine Saal, der für 3D ausgerüstet ist, wohl nicht mit dem Andrang von Avatar klarkommen (auch wenn zum Avatar-Event gestern nur der halbe Saal voll war)
Matzematiker
21.08.2009 21:31 Uhr
War heute in einem der glücklichen Kinos, in denen es den "Avatar Day" (siehe erster Post unten) zu sehen gab. Kurz gesagt: Grandios scheint es zu werden, was James Cameron da gezaubert hat!
Die Ausschnitte, die es zu sehen gab, waren optisch höchst beeindruckend und lassen die vier Monate, bis es den vollständigen Film im Kino gibt, ewig lang wirken!
RimShot
20.08.2009 20:51 Uhr
So...nach einigem Suchen habe ich eine funktionierende Seite gefunden und den Trailer gesehen.
Zwar muss ich sagen das einerseits meine Befürchtung, das der Film doch recht "freundlich" ausfallen könnte, bewahrheitet wird aber irgendwie bin ich trotzdem hin und weg von dem Ding.
In 3D wird das sicher ein astreiner Trip werden!
Freue mich jetzt schon drauf!
saint
20.08.2009 17:48 Uhr - Letzte Änderung: 20.08.2009 um 17:55
Es ist soweit!!!! Denn Trailer gibt es im Netz unter
http://www.apple.com/trailers/fox/avatar/teasersmall.html

unter IE lädt er ziemlich schnell, aber bei Mozilla macht er mucken.

Zum Trailer kann ich nur sagen GEIL!!!!
Ich bin so riiiiiiesig gespannt. Der Trailer macht auf jeden fall Lust auf mehr mehr mehr...
Joey 4ever
20.08.2009 12:17 Uhr
Filmpalast Fan
18.08.2009 22:23 Uhr / Wertung: 7
Die exclusiven Minuten gibt es beispielsweise im Filmpalast am ZKM in Karlsruhe zu betrachten
schlendrian
15.08.2009 15:51 Uhr / Wertung: 8
Am 21. August gibt es in mehreren Kinos das "Avatar-Event", also Weltpremiere des Trailers und 20 Minuten Film-Vorschau in 3D. Karten gibts gratis an den Kinokassen

114 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]