The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 25. März 2017  14:29 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Grace Is Gone (US 2007)

Grace Is Gone (DE 2007)
Die Zeit ohne Grace (DE 2011)


Genre      Drama
Regie    James C. Strouse ... 
Buch    James C. Strouse ... 
Darsteller    John Cusack ... Stanley Philipps
Alessandro Nivola ... Stanley's brother
Andrea Frisby ... Group supporter
Brian Patrick Farrell ... Balloon Man
Doug Dearth ... Captain Riggs
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent sunnynadine
 
Wertungen66
Durchschnitt
6.17 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
05.06.2009

Start in den deutschen Kinos:
28.08.2008



5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

MichiLA
28.10.2008 10:25 Uhr
John Cusack ein wirklich guter Svhauspieler ohen Frage aber in was hat er sich hier hineingelassen???? Kann mir dass jemand sagen. Würde er seinen Kinder das alles am Anfang sagen wäre der Film vorbei. Froh wäre ich gewesen. Aber Nein er muss mit Ihnen zum Freizeitpark fahren und dort bekommt er es nicht mal hin. Erst bei der Rückfahrt ist es dann soweit nach gefühlten 5 Stunden Film, warhrlich waren es nur 75 Minuten. Ätzend.... Und der Film ist vorbei. Das Drehbuch hätte ich gerne gesehen 5 Seiten??? oder was. Und man hat immer das gleiche Autobahnstück gesehen. Dafür gibt es von mir 3 Punkte. 2 davon habt ihr John Cusack zu verdanken.
sammy
23.09.2008 15:52 Uhr
Hi Lowtzow, 3+, 2- und 2 sind alle bei Dir 7 Punkte. Was sind denn dann 8,9 und 10 Punkte?
Lowtzow
23.09.2008 15:41 Uhr / Wertung: 7
Stanley, Vater von zwei Kinder (12 und 8), wollte unbedingt zur Army, doch blieb ihm das wegen seiner schwachen Augen verwehrt. Seine Frau hingegen ist Seargeant und wird in den Irak geschickt. So beginnt der Film bei einer Selbsthilfegruppe für Frauen, deren Männer im Krieg sind. Dabei ist auch Stanley. Eine wirklich anrührende und gelungene Eröffnung. Es folgt der Alltag der nun dreiköpfigen Familie, welcher sehr weich und anrührend gezeichnet ist. Jeder geht anders mit dem Problem um, dass die Frau im Hause fehlt. Als die Kidner in der Schule sind, erhält Stanley die Schreckensnachricht: Seine Frau ist gefallen. Wie gewohnt holt er die Kinder ab. Er will ihnen noch einen wunderbaren Wunsch erfüllen, bevor er sie mit der schrecklichen Wahrheit konfrontiert, weshalb er mit ihnen in den "Enchanted Garden" aufbricht (der Heide Park Amerikas).

Ich hörte, das "Grace is gone" in den USA mit gerade mal sieben Kopien gestartet ist. Sieben Kopien auf etwa 4000 Kinos. Das grenzt in meinen Augen schon fast an Zensur. Zudem ist der Film auch schon fast zwei Jahre alt, bevor er hier veröffentlicht wurde. Dafür hat der Film dann aber doch erstaunlich viele Preise gewonnen bzw. Nomierungen erhalten. Und das auch zu Recht.

Der Film wird in langen, ruhigen Einstellungen gefilmt und häufig mit einer wunderschönen, stark melancholischen Musik von Clint Eastwood untermalt. John Cusack ist fabelhaft. So eine Rolle habe ich ihm nicht zugetraut, aber er spielt wunderbar emotional, hat anscheinend ein paar Kilo zugenommen und neu laufen gelernt ;) Sowieso ist der Charakter des Stanley perfekt ausgearbeitet. Er wirkt in jeder seiner Handlungen glaubwürdig.

Die Dialoge sind nie realitätsfern oder wirken aufgesetzt mit eingeschleusten Antikriegsargumenten. Es sind ganz normale Dialoge, die wahrscheinlich in jeder Famile, die ein selbiges Schicksal teilt, gesprochen werden. Auch hier gibt es einen Realitätsbonus. Als die kleine Familie endlich in "Enchanted Garden" angekommen ist, passiert einer der wunderschönsten Augenblicke, die ich je im Kino sehen durfte. Wenn ich heute daran denke oder mir den Trailer anschaue, werde ich immer noch ganz rührseelig und bekomme Tränen in den Augen. Einfach toll gemacht.

Für jeden, der sich einmal ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen will, ohne sich stumpf unterhalten lassen zu wollen, eine klare Empfehlung. Für solche Filme gehe ich in die Sneak. Filme, die ich wahrscheinlich nie in meinem Leben gesehen hätte, obwohl sie sehr sehenswert sind.

Bewertung:
Action: n.V
Spannung: 3
Humor: 3
Anspruch: 1
Erotik: n.V.

Gesamt: 2 (7 Punkte)
beacher409
18.08.2008 22:29 Uhr
Characterkino - ja
schnulzig - etwas
pathetische - auch ein wenig
klischeehaft - schon ziemlich viel
kitschig - nee, immer wieder die Kurve gekriegt!
schauspielerische Leistungen - durch die Bank weg gut, nicht überragend, eher solide, aber gut!
Ist 8 Pkte wert!
Spangenberg
23.07.2008 01:50 Uhr - Letzte Änderung: 23.07.2008 um 01:50
Wie bringt man als Vater seinen Kindern bei, dass ihre Mutter im Irak-Krieg gefallen ist. John Cusack weiß es nicht und so bricht er einfach spontan mit seinen Kindern in Richtung "Enchanted Gardens", einem Freizeitpark auf - und das, obwohl er in seiner Rolle eigentlich das Gegenteil der Spontanität in Person ist.

Lieber in Bewegung bleiben, als sich mit der Realität auseinander zu setzen - das scheint hier seine Devise zu sein. Doch die Wahrheit muss irgendwann ans Licht und eben diese Schwere liegt über jedem Versuch, genau dieser Wahrheit (fürs Erste) zu entrinnen.

John Cusack beweist einmal mehr, warum er zu den besten Charakter-Darstellern Hollywoods gehört und die Aussprache, auf die der Film hinaus läuft, ist Gänsehautkino pur.

GRACE IS GONE ist grandioses Charakter-Kino - ein Film, den man sich unter keinen Umständen entgehen lassen sollte!

5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]