The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 23. Juni 2017  21:08 Uhr  Mitglieder Online7
Sie sind nicht eingeloggt

The Lord of the Rings: The Return of the King (US 2003)

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (DE 2003)


Genre      Adventure / Fantasy
Regie    Peter Jackson ... 
Buch    J.R.R. Tolkien ... novel
Frances Walsh ... 
Peter Jackson ... 
Philippa Boyens ... 
Produktion    Barrie M. Osborne ... 
Frances Walsh ... 
[noch 34 weitere Einträge]
 
Agent trendsetter
 
Wertungen3598
Durchschnitt
8.69 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
25.05.2004

Start in den deutschen Kinos:
17.12.2003



97 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
25.04.2015 23:54 Uhr
Macht UNGLAUBLICH viel Stimmung!
Leidenschaftliche Musik unterstreicht ein visuelles Meisterwerk.
Ist den hohen Erwartungen in jeder Hinsicht gerecht.
Viel Spannung, Nervenkitzel, Herzschmerz und eine Prise Komik, beidem die Freundschaft im Vordergrund steht.

Bildgewaltiger Filmepos.
Mit einem fragwürdigen Ende von Frodo Beutlin.
stella_argentea
02.09.2014 23:04 Uhr / Wertung: 10
Einfach genial, was Peter Jackson da geschaffen hat. Alle drei Teile gehören zu den besten Filmen ever.
Ein Tipp von mir: wer die Filme so schon liebt, der sollte sich das ganze mal mit live Symphonieorchester und Chor anschauen bzw - hören. Ist zwar keine besonders günstige Angelegenheit, bringt aber die ganze Athmosphäre der Filme erst so richtig zur Geltung. Gänsehaut pur.
Mehr kann ich dazu nicht sagen, als 10 Punkte für die Trilogie, wobei mir aber mittlerweile Teil drei mit kleinem Vorsprung am besten gefällt.
Rusticus
24.03.2011 00:19 Uhr / Wertung: 10
Könnte mal bitte von den Mods diesen Film aus den Sneak-Previews entfernen?

I-wie ist da ein Fehler aufgedrehten und nun sind 2 Filme bei "Citydom, Straubing" verdrehten
TheRinglord1892
23.03.2011 23:18 Uhr / Wertung: 11
Und nein, es soll kein neues Bonusmaterial geben. Soll heißen, identische Bonus-DVDs wie bei den Extended-Edition-DVDs sowie die Dokumentationen von Costa Botes, die bei den Limited Editions mit der Flipper-DVD (Umdreh-DVD, nicht der Delfin) dabei waren.
Mueckenmoerder
23.03.2011 19:00 Uhr
Wir brauchen echt den "Like"-Button für Kommentare :D Richtig geil :D
wonderwalt
23.03.2011 18:35 Uhr / Wertung: 9
Wollten sie nicht noch ein altes Kommunions-Video von Peter Jacksons Ur-Stief-Cousine dritten Grades mit draufpacken?
AlexKidd
23.03.2011 18:06 Uhr / Wertung: 10
Ist bei den 26h Bonus-Material dann noch was neues dabei? Oder ist das Deckungsgleich mit dem Bonus von der DvD Extended?
Muddi
23.03.2011 15:15 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 23.03.2011 um 15:17
Patte
07.04.2009 18:18 Uhr
ich weiss nicht,wie ich diesen film(bzw allgemein die herr der ringe filme)werten soll.
klar,die sind wahnsinnig gut gemacht,guter spannungsaufbau,geile schlachten,schöne musik,akzeptable schauspieler...aber irgendwie kann ich mit den filmen nicht mehr so viel anfangen.den 3.fand ich aber irgendwie am besten
McWaldmann
22.02.2009 16:58 Uhr
Absoluter Lieblingsfilm. Gibt nichts besseres.
-ShAdOw-
31.01.2008 17:14 Uhr
Ist super der Film.
Mehr hatte ich nicht erwartet.
Genau das hatte ich mir vorgestellt :D
Super Film!!
TheRinglord1892
21.12.2007 23:54 Uhr / Wertung: 11
Man unterschätze nie die Kaufkraft eines Fans! Und so habe ich mir natürlich auch die neue limitierte Auflage der Herr der Ringe Filme zugelegt. Einer muss es ja machen, also geb ich dazu mal ein paar Details.
Die Neuauflage wird oft damit beworben, dass die Kinofassung und der Extended Cut auf einer Disc sind. Das schon, allerdings handelt es sich dabei um eine Flipper-Disc, man muss also weiterhin mitten im Film aufstehen, nur eben nicht die Disc wechseln, sondern umdrehen. Eigentlich hätte man auch gleich 2 Discs machen können, den die Flipper sind auf beiden Seiten jeweils DVD-9. Um beide Fassungen auf die Disc zu bannen wurde das Seamless Branching Verfahren benutzt, das heißt, auf der Disc ist die Kinofassung und nicht dann der komplette Extended Cut nochmal sondern nur die Extended Szenen die dann entsprechend in die Kinofassung lückenlos eingebaut werden. So ist die Bildqualität sehr hoch, was auch daran liegt dass die Kommentar-Tracks weggelassen wurden und nur deutscher und englischer 5.1 Ton auf der Disc sind.
Eigentlich ist das aber alles nebensächlich, denn worauf es wirklich ankommt ist die zweite Disc, der Film ist eigentlich mehr das Extra als die Hauptsache. Auf der zweiten Disc findet sich jeweils eine Dokumentation von Costa Bates, der von Peter Jackson beauftragt wurde die Dreharbeiten von "außerhalb" zu begleiten. Die drei Teile sind 85, 106 und 112 Minuten lang, also üppiges Bonusmaterial. Verkauft man Film und Dokumentation in einer Limitierten Auflage, dann läuft das natürlich besser als eine reine Doku-DVD.
Was Costa Bates präsentiert ist (zumindest für Fans) absolut großartig. Man sieht die Produktion aus einem völlig anderen Blickwinkel, den er als nicht-Beteiligter liefert. Man bekommt nicht nur erklärt wie dies und das zustande gebracht wurde, das geschieht zu Genüge auf den "Anhänge"-DVDs der Extended Editions. Man beobachtet vielmehr die Produktion. Das ist sehr interessant und sehr unterhaltsam, auch wenn nicht alles Material 100% neu ist (das meiste aber schon). Mir hats sehr gut gefallen und immernoch Neues gezeigt. Die Doku ist auch einzeln hier eingetragen, nämlich hier.
Lotterbast
25.02.2007 00:55 Uhr
Ist das Highlight der Trilogie. Allerdings sollte man dazu dann auch die ungeschnittene Version beurteilen. Denn die Kinoversion ist, naja, etwas zu sehr geschnitten. Für mich wichtige Passagen fehlen da völlig. Deswegen kommt die Kionoversion bei mir nicht ganz so gut weg.
namecaps1
13.12.2006 23:23 Uhr / Wertung: 8
@ henry (+ Kazushi): Wobei die ursprüngliche Schlußfolgerung zwar nicht neu aber auch nicht falsch.
Kazushi
13.12.2006 23:17 Uhr / Wertung: 8
Also ich habe weder meine -1 dem imho schlechtesten Film aller Zeiten gegeben, noch meine 11 dem imho besten Film gegeben. Meine 11 hat mein persönlicher Lieblingsfilm und meine -1 hat der Film, der mir persönlich - rein subjektiv - am meisten sauer aufstößt und das obwohl ich dem Film sogar ein paar gute Seiten attestiere und wenn ich mal irgendwann ne andere -1 finde, ihm sogar direkt ca. 2-3 Punkte geben werde (btw: es ist auch ein film, der insgesamt besser wegkommt). Ergo: Gerade die 11 und die -1 haben bei mir überhaupt nichts mit konstruktiver Kritik zu tun.
henry
13.12.2006 23:02 Uhr / Wertung: 10
@tomasf80 :

Natürlich hat jeder ein recht darauf so zu werten wie er will, aber ich bitte dich eine -1 ????

Dass heißt der Herr der Ringe ist der SCHLECHTESTE film aller Zeiten im Auge desjenigen und dass kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen. Da mag einer den Film nicht und findet er ist zu hoch bewertet, will also durch die -1 den Schnitt senken oder führt ansonsten eine persönliche Vendetta gegen HDR. Mit konstruktiver Filmkritik hat dass überhaupt nichts mehr zu tun.

Klar gibt es dass bei allen Filmen die hoch bewertet sind, aber da kotzt mich dass ganze ja genauso an, ich finde dass generell schlecht nicht nur jetzt hier.

joepistone
13.12.2006 22:29 Uhr
Ich finde es auch ein Witz wie kann man für so einen Film eine -1 geben ....
thomasf80
03.11.2006 02:07 Uhr / Wertung: 10
@henry: wie heisst's so schön: "Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung". Zugegeben, ich hab mir die Herr-der-Ringe-Trilogie NOCH nicht angeschaut, da es absolut nicht mein Genre ist. Bin mit Fantasy-Filmen normalerweise auf Kriegsfuss. Hab mir die Box nun aber doch auf DVD gekauft und geb den Filmen eine Chance, da sie etwas Besonderes zu sein scheinen.
Zudem schau dir mal die Wertungen anderer Spitzenfilme an. Bei praktisch allen findest du eine 0, eine -1 oder gar mehrere davon. Filme mit lauter 9er, 10er oder gar 11er gibts nicht.
henry
24.09.2006 23:08 Uhr / Wertung: 10
Wie ich schon wieder kotzen könnte wenn ich sehe dass diesem Film jemand eine -1 gegeben hat....
Nexos
27.11.2005 15:30 Uhr
Ich finds schon witzig, dass sich niemand die Mühe gemacht hat J.R.R. Tolkien auf den Cast zu setzen schliesslich hat er die Buchvorlage dieses Epos geschaffen... Das wollen wir an dieser Stelle ändern ;)
Pemaroth
03.11.2005 15:33 Uhr
Die Liebesgeschichte zwischen Aragorn und Arwen kommt sehr wohl auch im Buch vor. Arwen schickt dort Aragorn die Dunedain hinterher oder die schöne Szene in der Halle des Feuers. Es ist nur eben nicht so ausgebaut wie im Film, aber auch im Buch schöpft Aragorn z.B. in Lothlorien doch immer wieder Kraft, in dem er an Arwen denkt.
Ich fand es ehrlich gesagt gut, dass dieses versteckte mehr in den Vordergrund kam. Aragorns Filmcharakter, der doch stark vom Buchcharakter abweicht, ist somit leicht nachvollziehbar und man versteift sich nicht dauernd darauf, ihn wie im Buch sehen zu wollen. Er wird einfach von diesem Heldenhaften etwas mehr ins menschliche gerückt, was der Figur Aragorn doch sehr gut tut. Im Buch ist er mir doch manchmal zu Machohaft.
Ich finde sowieso, dass Jackson die Triologie sehr gut gemeistert hat. Er hat nicht wirklich etwas geändert, was mich stören würde. Es gibt natürlich Dinge, die auch ich vermisst habe. Tom hätte ich wirklich gerne gesehen und meine Lieblingsszene aus den Büchern in den Häusern der Heilung war doch sehr abgespeckt. Da fehlte völlig das Motiv der Heilenden Hände.
Trotzdem: Die Triologie bleibt einfach mein Lieblingsfilm, vor allem in der SEE Version.
djducky
18.10.2005 17:30 Uhr
Tja, ähnlich wie StarWars ist Herr der Ringe so eine Geschmacksfrage. Ist man fantasyaffin oder nicht? Wenn ja, kommt noch folgende Frage: Vergleicht man mit dem Buch oder nicht?
Ich habe bewusst das Buch NICHT gelesen, um mir die angekündigte Verfilmung nicht zu versauen, denn ich bin doch eher Filmmensch, als Buchleser.
Nachdem ich jahrelang auf einen guten fantasyfilm gewartet habe, hat die Ringtrilogie meine kühnsten Erwartungen übertroffen. Nach jedem Teil war ich tagelang völlig geflashed und ein teil war besser, als der andere. Da ist alles drin, was den Urtraum der Menschheit nach Heldentum und dem Erfolgreichen Kampf gegen das Abstrakte Böse ausmacht.
Abgesehen davon, ist die Verfilmung einfach brillant. Ein tolles Schauspielerensemble, super Kulissen, perfekte Abstimmung zwischen Modellen, Kulissen und CGI, ein traumhafter Soundtrack und ein toller Spannungsbogen. Für mich gibt es nichts Vergleichbares, geschweige denn Besseres. Die Schlacht um Helms Klamm ist - besonders wegen der Ankunft Rohans - Gänsehaut pur.
Und das mir als eigentlich rationalem Charakter. Wundervoll!
TheRinglord1892
12.09.2005 18:43 Uhr / Wertung: 11
Schlimm finde ich es trotzdem nicht, dass die Lovestory drin ist im Film, klar hätte man sie weglassen können, wichtig ist doch das Endergebnis und das ist ein guter Film! Tom Bombadil usw. hätte ich auch gerne gesehen aber ich verstehe auch Peter Jacksons Argumentation dass dieser Storyteil für den weiteren Verlauf nicht unbedingt wichtig ist und sich der anfang des ersten Films damit noch länger ziehen würde. Immerhin findet sich eine Hommage an Tom Bombadil in der Extended Version vom 2. Film. Dass Tolkien den Herrn der Ringe für seine Kinder geschrieben hat und sie gefragt hat was sie weiter hören wollen... Naja zu dem Zeitpunkt wo er ihn wirklich geschrieben hat waren die ja schon keine Kinder mehr, aber klar hat Christopher Tolkien seinen Teil beigetragen. Der Film ist wie er ist, er ist gut so, also sollte man es vielleicht langsam einfach ruhen lassen. (Die einzigen Änderungen von der ich sagen könnte dass sie mich gestört haben waren die bei Helms Klamm und ich bin froh dass man die Idee, dass Arwen Aragorn sein Schwert Anduril bringt nicht umgesetzt hat) Ich versteh immernoch die leute nicht, die dem Film nicht wenigstens 7 Punkte geben, meine 11 wird er immer haben (auch wenn ich die 11 lieber der Trilogie als ganzes geben würde, ist ja auch 1 Buch und gedreht wurde ja auch am stück, nur die postproduktion lief in etappen...) Ich respektiere es (inzwischen) wenn jemand was am Film zu kritisieren hat, verstehen werd ichs wohl trotzdem nie.
namecaps1
12.09.2005 16:43 Uhr / Wertung: 8
Bzgl. Lovestory (Knille, TheRinglord1892): Ausführlich bei Tolkien in "The book of Lost Tales" bzw. in "The book of Unfinished Tales" zu finden (Unwin Paperbacks, London, HG C. Tolkien, dt. Titel mir unbekannt). Mir selbst gings in meiner Wortmeldung unten präzise eher darum, ob es dem Film, den Peter Jackson aus der literarischen Vorlage gemacht hat, gut getan hat, dieses Lovestory-Element aufzugreifen. Ich werte es immerhin als bezeichnend, dass Tolkien diesen Handlungsstrang aus DHDR weitgehend rausgekippt hat (laut Christopher Tolkien hat der Vater die Kinder immer gefragt, was sie weiter hören wollten, DHDR war ja ursprünglich eine Geschichte für Tolkiens Kinder, die deren Entwicklung mitbestimmen durften). So gehört die Liebesgeschichte zwischen Aragorn und Arwen zu den "Apokryphen" in Tolkiens Werk, also nicht zum anerkannten Kanon. Zurück zum Film: IMHO wäre die Trilogie bei dem in sich schon eher sperrigen Thema - Rettung der Welt wie wir sie kennen - auch ohne dieses Element hervorragend ausgekommen. Stattdessen hätte ich schon mal lieber auch noch Tom Bombadil gesehen, oder auch Radagast, den Braunen.DVD sei Dank gibts ein nettes Experiment, das jeder nachvollziehen kann. Einfach die Trilogie schauen und konsequent bei jeder Aragorn-Arwen-Szene die Skiptaste nutzen (nicht jedoch bei den Szenen, wo Arwen auch mit anderen Charakteren agiert. Ich finde, es kommt klar heraus, dass dieser Subplot nicht viel zur Dramaturgie beiträgt.
Knille
12.09.2005 16:15 Uhr / Wertung: 9
Die Hochzeit und andere Details zur Liebesgeschichte zwischen Arwen und Aragorn wurde (wie auch der Tod Arwens und Aragorns, der in den Filmen als Vision Elronds erzählt wird) im Anhang der Bücher erzählt, allerdings finden sich auch in den Büchern selbst einige Hinweise auf die Liebe zwischen den beiden. Diese sind allerdings recht gut versteckt und können leicht überlesen werden, wenn man wegen der vorher kommenden, seitenlangen Passagen über Naturromantik oder die Geschichte Mittelerdes ein bißchen ins "Querlesen" gerät...
Nexos
12.09.2005 12:19 Uhr
Huch, nein sowas...Ringlord hatte es im vorigen Beitrag schon angesprochen, sorry
Nexos
12.09.2005 12:18 Uhr
Habe auf den Extras des dritten Teil gesehen welche Unterschiede der Film zum Buch aufweisst, so weit ich das richtig vestanden kommt die Liebesgeschichte zwischen Aragon und Arwen nur im Film vor, mhh gibts dann keine Hochzeit im Buch, werden dann die beiden Völker nicht wirklich vereint, geht Arwen mit ihren Volk ins "gelobte Land" ein und folgt ihrer Unsterblichkeit.(Vergessen wie das nochmal heisst)
TheRinglord1892
18.08.2005 02:29 Uhr / Wertung: 11
Zu den von Namecaps angesprochenen Abweichungen vom Buch moechte ich noch eines sagen, es sind nicht unbedingt abweichungen. Denn z. B. die Lovestory von Aragorn und Arwen findet sich zwar nicht direkt im Herrn der Ringe, wurde aber dennoch von Tolkien geschrieben, ist glaube ich im Anhang des Herrn der Ringe zu finden oder in den Unfinished Tales. Das ist nicht die einzige "Abweichung" die aus anderen tolkienschen Quellen miteinbezogen wurde. Von daher fast sogar ein Bonus mehr als Kritik. In Sachen "Adaption" muss ich auch absolut zustimmen, wuerde man das Buch 1:1 auf die Leinwand bringen, wuerde das ganze nicht sooo toll rueberkommen, da Buch und Film ja 2 absolut unterschiedliche Medien sind.
namecaps1
12.08.2005 17:53 Uhr / Wertung: 8
Schade, dass asteronyms Kritik gerade am Anfang so stark polemisch gehalten ist, zumal sie in der Sache einige wunde Stellen des dritten Teils aufgreift. So nimmt sie sich selbst - imho - die Chance, dass Punkte die es schon wert sind angesprochen zu werden auch Beachtung finden. Es ist nicht ganz verkehrt zu sagen, dass Teil 3 anders als die beiden ersten Teile Tolkiens Atmosphäre in den Büchern nicht in dem Ausmaß rüberbringt wie die ersten beiden Teile. Vielleicht sollte man das mit einem Gefühl ausdrücken, nämlich dass Teil 3 entweder "zuviel oder zuwenig" ist (und die Langfassung machts in diesem Sinn nicht besser). Allein, schon Tolkiens Vorlage bekommt im letzten Buch episodenhaften Charakter, praktisch Kapitel für Kapitel greift der Autor den Handlungsstrang bei anderen Protagonisten auf.Und genau das muss man doch dem Teil 3 zugute halten, dass nicht der Maßstab Werkgetreuheit im Sinne der ursprünglichen Erzählung anzulegen ist, sondern auf das Medium des Films zutreffende. Die mussten Regie, Drehbuch und Schnitt beachten. Und hier hat Jackson - in zum Teil gravierender Abweichung zur Buchvorlage im Sinne eines Films in den beiden ersten Teilen großartiges geleistet - und dennoch für seinen dritten Teil wohl zuviel im Buch vorgefunden, das er unbedingt zeigen wollte und daher in epischer Breite ausmalt. Das kann man schon als Scheitern und als Materialschlacht sehen. Auch der Oscar-Reigen zu Teil 3 wurde gerade in Fanforen als überfällig bis hin zu nicht gerechtfertigt kommentiert, seinen doch damit die ersten beiden Teile in Relation zum dritten bei weitem zu kurz gekommen.
Hinzu kommen in Teil 3 die Kulminationspunkte der von Jackson - mit künstlerischer Freiheit, die zu respektieren ist - quasi hinzu erfundenen Handlungselemente, siehe Love-Story zwischen Aragorn und Arwen Abendstern. Ergebnis: es wir halt schon recht lang.Es ist wohl für den Zuschauer eine Gefühlssache, und in diesem Sinne respektiere ich auch asteronyms Position (aber auch Ringlords und neos Kommentare), ob einem diese von Tolkiens Vorlage abweichende Erzählstruktur zusagt. Und ob sie besser ist als das ursprüngliche Werk, oder ihm auch nur gerecht wird. Dabei jedoch bitte nicht vergessen, dass DHDR eine Werk-Adapatation ist und nicht den Anspruch hatte, das Buch wie es ist auf die Leinwand zu bringen, das hatte Jackson auch ganz klar gesagt.Teil 3 ist lang, das ist objektiv nachvollziehbar, und dass dieser Teil noch am wenigsten Werktreue bietet, ist in der Sache nicht verkehrt.Einen Hinweis auf die Netiquette, inklusive völlig korrekter Reaktion und damit Korrektur der Angesprochenen würde ich mir übrigens auch an anderen Stellen wünschen. Eine der Grundregeln der Netiquette besagt: "Bedenken Sie ganz allgemein, Ihre Nachricht ist Ihre Visitenkarte. Sie verrät mehr über Ihre Person, als Sie ahnen." (z.B. bei wikipedia) Und das ist Weisheit.
TheRinglord1892
27.06.2005 19:11 Uhr / Wertung: 11
Großes Sorry, tut mir echt leid, ich werds nicht wieder tun. Wie man an meinem User Namen unschwer erkennen kann bin ich gewaltiger Fan der Bücher UND der Filme, ich kann da so heftige Kritik nur sehr sehr schwer ertragen. Klar hat jeder das Recht auf seine eigene Meinung, diesmal ist's einfach mit mir durchgegangen....
ScoreMaster
27.06.2005 16:02 Uhr
Hallo Leute. Es geht hier nicht darum Kommentare zu kommentieren, sondern um Kommentare zum Film. Da gibt es kein richtig oder falsch. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Und Kommentare auf dem Niveau wie der letzte von Ringlord: "So ein Bullshit so eine absolute Megascheiße ..." möchte ich hier nicht sehen. Das schiesst definitiv über das Ziel hinaus. Euer Scoremaster.
Nathanael
27.06.2005 14:57 Uhr / Wertung: 9
Höh? Ist das jetzt subtile Ironie, oder plumpe Idiotie? Ich kann mich nicht entscheiden. ^^

Falsch (im Sinne von fehlerhaft) ist an dem Kommentar von "asteronym" gar nichts, er hat nur eine von der allgemeinen Lobhudelei abweichende Meinung zu diesem Film und das ist ganz gut. Er spricht vieles von dem an, was auch mich gestört hat. Mir hat es zwar den Spaß an "Return of the King" nicht kaputtgemacht, aber das kann man auch anders sehen. Ich fand den Film zumindest viel zu überladen, da gehen die vielen schönen Details im großen Spektakel gnadenlos unter.
TheRinglord1892
26.06.2005 11:13 Uhr / Wertung: 11
Da kann ich nur zustimmen. So ein Bullshit so eine absolute Megascheiße!!! Wie kann man so einen gewaltigen Film mit Spaceballs oder Dogma vergleichen? Effekthascherei gabs allenfalls bei Star Wars aber doch nicht bei diesem Film. Da hat jemand mal wieder gar keine Ahnung von Filmen. Doof das mit der Netiquette, sonst würd ich hier mal gewaltig rumscheißen.
neo23
26.06.2005 10:37 Uhr
Der letzte Kommentar tut richtig weh. Einfach nur falsch!
asteronym
23.06.2005 19:22 Uhr
Eine der schlechtesten Literaturverfilmungen der letzten Jahre und eine der größten Enttäuschungen aller Zeiten.
Der dritte Teil des Herrn der Ringe ist sicherlich kein Stoff, der sich für eine einfache Verfilmung
anbietet. Aber auch wenn man den (sich aufdrängenden) Vergleich mit dem Buch weglässt, gibt es viel zu kritisieren. Was dieser Film nicht hat ist Atmosphäre. Niemals kommt das Gefühl wirklicher Gefahr auf - das gesamte Arsenal des Feindes im Osten verkommt in diesem Film zur reinen Kulisse. Die Kampfszenen sind rasant, aber nicht packend. Gerade in einem Film wie diesem ist es tödlich, wenn dann schlechte Spezialeffekte die
Illusion zusammenbrechen lassen. Minas Tirith aus der Ferne, dass in der Schönheit seiner berstenden Mauern nie seinen Modellcharakter verleugnen kann ist ein gutes Beispiel.

Andererseit wäre auch ein Spannungsbogen wünschenswert gewesen, doch der Film erschöpft sich im Abwechseln qualvoll langsamer, pathetischer Szenen mit hektischen, ja manchmal geradezu unpassenden Einstellungen. Das abrupte Ende der Schlacht um Minas Tirith und die Zewa-WischundWeg Armee sind ein ebenso gutes wie lachmuskelreizendes Beispiel. Immerhin kann man so sagen, dass der Film nicht ganz humorfrei ist.
Auf der Seite der Musik mögen Howard Shores Bemühungen für sich genommen durchaus Verdienstvoll sein, in Verbindung mit dem Film und ohne jede Subtilität verkommt die Filmmusik aber zur Parodie. Nicht genug - ist die allgemeine Produktion schon blutleer auf Effekthascherei getrimmt, wird das ganze noch durch Fehlentscheidungen auf der Mikroebene verstärkt: Warum erinnert Barad-Dur mit dem Scheinwerferauge eher an den Leuchtturm aus der Thomy-Werbung? Warum sieht der domestizierte Aragorn am Ende aus wie Prinz Valium aus Mel Brook's Spaceballs? Vielleicht weil er eine Arwen ehelichen muss, die an Gott aus der Schlußszene von Dogma erinnert?
- Und die meisten konnten es nicht erwarten, bis dieser Film endlich in die Kinos kam.

Aber Hunger ist der beste Koch, und vielleicht ist das ja auch die Erklärung dafür, dass der Film bei Erscheinen so enthusiastisch aufgenommen wurde. Selbst die Academy konnte sich nicht enthalten und überhäufte den Film mit Awards, wobei nur allzu deutlich wurde, dass diese für die Gesamtheit aller drei Filme vergeben wurden. Ironie des Schicksals, dass der schwächste Teil der Trilogie die meisten Oscars erhielt. Gerechterweise hätte man neue Kategorien einführen müssen. Oscars für "Längster Film des Jahres", "Teuerste Special Effects", "Längste Massenkampfszenen", "Logistische Meisterleistung" oder "Kommerziell erfolgreichster Film" wären zurecht an den Film gegangen, da aber die alten Kategorien beibehalten wurden, schlitterte die Preisverleihung nur knapp an der Farce vorbei.

Die DVD Veröffentlichung mit ihrer "Extended Version" -für viele ja der "echte" Film- zeigte dann, das es eine richtige Entscheidung war, den Film so stark zu kürzen. Was bei den ersten Filmen noch den Charakter eines detailreicheren Erzählens und größerer Nähe zur Buchvorlage hatte, verkommt bei Teil drei zur beinahe nicht endenden Folter.
Wer erhofft hatte, die Extended Version halte sich näher am Buch wurde genauso enttäuscht wie jene, die sich eine atmosphärisch dichtere Version versprachen. Was bleibt sind ein paar läppische Szenen, in denen Legolas und Gimli konsequent an
Laurel&Hardy angenähert werden. So kann die Extended nur all jenen empfohlen werden, die das Buch nicht kennen und unter der fehlenden Kohärenz der Kinoversion litten.

Bei aller Kritik soll das nicht heißen, The Return of the King habe keine Existenzberechtigung. Als Popcorn-Kino der Superlative lässt er Filme wie Spiderman, XMen oder das unsägliche Troja weit hinter sich - aber schon im Vergleich mit seinen beiden Vorgängern wird das Ausmaß seines Scheiterns deutlich. Wenn Frodo mit den Elben am Ende Mittelerde verläßt und von den Regenbogen Anfurten aus in den pinken Sonnenuntergang segelt, bleibt doch Hoffnung - Hoffnung auf eine Neuverfilmung.
TheRinglord1892
08.06.2005 14:32 Uhr / Wertung: 11
Für mich die 11 auf alle Fälle wert, auch wenn ich die 3 Filme eigentlich als einen sehe (ist ja auch ein Buch) Wer die Special Extended Editions noch nicht gesehen hat dem empfehle ich dringend sie anzuschauen und in die Sammlung aufzunehmen!
Der Film hat seine 11 Oscars (oder 17 wenn mans als einen sieht...) und ein Einspielergebnis von $1,118,900,000 bzw. $2,916,600,000 wirklich verdient! Definitiv der beste Film aller Zeiten!
Nexos
12.04.2005 18:47 Uhr
Über 11 Stunden Laufzeit (Extended Editions), abgedreht in 2 Jahren in Neuseeland (und noch einige Jahre der Nachbearbeitung). Peter Jackson schuf das Epos zum Buch das lange Zeit für unverfilmbar galt, deshalb verkaufte damals Tolkien die Filmrechte zum Spottpreis. Jackson wagte sich an dieses riesige Projekt heran, mit Erfolg, nicht nur die Kritiker waren beeindruckt, sondern auch das Publikum, dass sich natürlich auch auf Score11 wiederspiegelt mit ungeschlagenen 9,00 Punkten von "Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" und damit hat sich Peter Jackson die Nummer Eins auf dieser Seite verdient.
Jimmy Conway
23.03.2005 13:43 Uhr
Im dritten Anlauf ist es Peter Jackson nun endlich gelungen vom Image des Fantasten wegzukommen. Mit Herr der Ringe 3 hat er nun bewiesen, dass er zu mehr in der Lage ist als nur zu Horror- oder Fantasyfilmen und das zeigt auch der Oscar. Herr der ringe passt nicht so recht in die Schublade der Fantasyfilme, er ist mehr ein Monumentalfilm mit fantastischen Elementen. Die Story, die in Buchform schon Millionen überzeugte, ist auch im Film sehr gut umgesetzt. Die Darsteller wissen bis auf Elijah Wood, der im gesamten Film dieses unglaubwürdig entsetze Gesicht mit den weit aufgerissenen Augen mimt, zu überzeugen. Auch die imposante Musik und die genialen Special-Effects steuern ihren Beitrag zu einem wahren Meisterwerk bei.
Nexos
26.12.2004 00:14 Uhr
Hab mir mal heute die 2 Bonus-CDs mit den Anhängen angeguckt und mit den Abweichungen des Buches, ist ganz interessant und man lernt auch viel über Tolkiens Einflüsse die sich teilweise in dem Buck wiederspiegeln, ganz interssant.
Nexos
19.12.2004 21:29 Uhr
Also ich habe mir ebenfalls die Special Extendet Version gekauft und kann dem nur zustimmen, die 48 Minuten längere Fassung macht einige Sachen deutlicher und lassen Zusammenhänge besser verstehen.
Jongo
12.12.2004 11:46 Uhr
Hab mir gestern die "Special Extended Edition" reingezogen und muss sagen, der Film ist damit für welche die das Buch NICHT gelesen haben viel einfach zu verstehen... die 48 Minuten Spielzeit haben in der Kino Fassung schon irgendwie zu "Klarheit" gefehlt...
Gamecat
12.12.2004 01:20 Uhr
Gimli: "Den Tod als Gewissheit, geringe Aussicht auf Erfolg. Worauf warten wir noch?" 8)
Gamecat
20.04.2004 22:18 Uhr
Dank zurück! "...ich dachte schon es geht gar nicht mehr los." Ja! 8) >"Aber ein Film sollte auch für "Aussenstehende" fassbar sein.": Da hast Du recht. Das wäre optimal. * Aber man muss nicht das ganze Buch lesen um Spaß an dieser Film-Trilogie zu haben. * Der "groteske Hype" führt tatsächlich zu nichts. Die Maschine die mit so vielen "großen" Filmen gefüttert wird ist schon pervers... aber hier finde ich es gut! 8) >Aber - der Herr der Ringe hat eine über 50jährige Geschichte und das Merchandising ist "langsam" gewachsen. Es gibt jede Menge qualitativ hochwertige Medien um sich schnell und unterhaltsam den "notwendigen" Background anzueignen. Einstieg in Mittelerde für den eiligen "Anfänger": >Sehr schön: "Der Hobbit" von CarlsenComics - nur 140 Seiten und viele der Bilder findet man im Film wieder. ;) >Auch fürs Auto: WDR-Hörspiel von 'der hörverlag' - nur 145 Minuten. >Extended: "Der Herr der Ringe" als WDR-Hörspiel - nur 700 Minuten... ;)
Christian
19.04.2004 22:22 Uhr
Danke Gamecat/Wonderwalt; ich dachte schon es geht gar nicht mehr los. Ich gestehe zu, daß ich vom Herrn der Ringe und seinen Büchern -nix- verstehe. Aber ein Film - oder eine Trilogie von Filmen - sollte auch für "Aussenstehende" fassbar sein. Wer dem nicht zustimmt, der hat eine andere Vorstellung von Kino als ich, muss man das noch genauer ausführen? Ich glaube nicht. Diese drei Filme sind - für den Normalmenschen (Hobbits-was ist das?) - in sehr weiten Zügen einfach stink-langweilig (nicht nur die letzte halbe Stunde) und deshalb finde ich den Hype (siehe Oscar) geradezu grotesk. Herrjeh, das führt doch zu nichts, ich wollte auch schon lange nichts mehr dazu sagen. Gut'nacht.
Gamecat
19.04.2004 21:48 Uhr
@wonderwalt: O.k.-ich war zu pauschal. "Die Liebe zwischen Mann und Frau - als wichtiges dramatisches Element der erzählenden Kunst." - das langweilt mich nicht. Romeo+Julia von Baz Luhrmann ist faszinierent. :) *American Pie IST langweilig. *"Die Motive speisen sich aus einer heeren Blut-und-Boden-Ideologie - praktisch alle Konflikte, alle Handlungswendungen stehen mit ihr in Zusammenhang. Deswegen ist auch der Facettenreichtum der Figuren sehr eingeschränkt, da sie sich kaum unterscheiden." Stark vereinfacht, aber man kann das so sehen. Hast du das Buch gelesen? Wenn nicht, kann ich dich verstehen. ;) Fakt ist - und da muss man kein Fanatiker sein - das Tolkien nicht einfach einen Fantasy-Roman geschrieben, er hat das Genre praktisch "verursacht". Tolkien persönlich hat gesagt, dass der HdR eine "neue Mythologie" für England sein soll. Man könnte sagen er hat sowas wie den englischen "Ring der Niebelungen" geschrieben. :) * "Die Nebenplots sind doch nun wirklich für die Katz!" - Genau!
wonderwalt
19.04.2004 15:39 Uhr / Wertung: 9
(Sorry!)praktisch alle Konflikte, alle Handlungswendungen stehen mit ihr in Zusammenhang. Deswegen ist auch der Facettenreichtum der Figuren sehr eingeschränkt, da sie sich in ihrer Motivlage und Handlungsweise kaum unterscheiden. Diese Aragorn-Arwen- und Sam-Rosie-Nebenplots sind doch nun wirklich für die Katz ("Sammy und Rosie tun es" war ein anderer Film!). Außerdem kann man die Hobbit-Population höchstens mal als Spiesser-Parodie ernstnehmen. All das hat für mich die Trilogie etwas langatmig gemacht, wobei ich die Filme im Einzelnen immer noch als großes Unterhaltungskino erachte.
wonderwalt
19.04.2004 15:37 Uhr / Wertung: 9
@Gamecat: Wenn Du Liebe und Sex (völlig egal, in welcher Geschlechterkombination und mit welchem Schwerpunkt)als Erzählelement und Handlungsmotiv als Garantie für Langeweile empfindest, dann haben wir völlig unterschiedliche Auffassungen von der Kulturgeschichte des Erzählens. Homers "Ilias", Sophokles` "Ödipus" , Walther von der Vogelweides Minnelieder, Shakespeares "Romeo und Julia", Flauberts "Lehrjahre des Gefühls", Tolstois "Anna Karenina", Thomas Manns "Lotte in Weimar", Hemingways "Wem die Stunde schlägt", John Updikes Rabbit-Romane oder Philip Roths "Der menschliche Makel" sind einige literarische Beispiele, die nicht unbedingt wegen ihrer gähnenden Langeweile bekannt wurden. Ich erspare uns die Aufzählung von Filmbeispielen. Aber gut, das mag Geschmackssache sein. Noch fragwürdiger wird Deine Darlegung, wenn es um "Herr der Ringe" geht. Die Motive sämtlicher Figuren speisen sich aus einer heeren Blut-und-Boden-Ideologie (geht innerhalb des Genres ja in Ordnung), praktisch alle Konf
Gamecat
19.04.2004 13:57 Uhr
@Christian: O.k. - jetzt hab ich mir deine anderen Kommentare zu HdR auch noch angesehen und fange an zu verstehen... du magst ganz allgemein das Genre nicht und hast das Buch auch nicht gelesen... dann wird es natürlich schwer. Ich sehe mich zwar nicht als Hardcore-Fan (hab das Buch nur zweimal gelesen...) dennoch kann ich verstehen, dass du in Diskussionen mit den etwas beleseneren "Fans" in schwierigkeiten kommst - wenn du dich an vollkommen irrelaventen Einzelszenen und technischen Details festbeist nimmt das recht schnell niemand mehr ernst. * Ausserdem lässt sich die Trilogie nur im ganzen Bewerten - welches der beste Teil oder gar die beste Szene ist greift hier wohl massiv zu kurz. Eine so engstirnige Bewertung eine Films halte ich generell für fragwürdig... * Der Herr der Ringe ist nach der Bibel das meistgedruckte Buch der Welt und für diese "Gemeinde" wurde der Film gemacht - die anderen müssen ihn gar nicht verstehen... ;-)
Gamecat
19.04.2004 13:31 Uhr
@wonderwalt: Erstens: Ich halte die Beziehung zwischen Mann und Frau als "Erzählelement" ganz allgemein eher für die Garantie zur totalen Langeweile, ausserdem spielt bei den meisten Filmen weniger die Beziehung als mehr der simple Akt die Hauptrolle und das ist fast noch langweiliger... 8| Zweitens: Im Gegensatz zum Buch wird das Thema "Beziehung zwischen Mann und Frau" in der Film-Trilogie sogar sehr häufig thematisiert. Vor allem die "Liebesgeschichte" zwischen Aragon und Arwen hat zu viel Ärger bei den "Hardcore-Fans" geführt - die ist nämlich fürs Mainstream-Puplikum mehr oder weniger hinzugedichtet worden. Auch die Liebe zwischen Sam und Rosie spielt im Film eine wichtige Rolle... kurz gesagt: Deine Feststellung ist schlicht falsch.
Marcel
16.04.2004 12:19 Uhr
achja, die Szene ist tatsächlich mindestens 11 Punkte
Christian
16.04.2004 11:02 Uhr
ich meinte den stummen Indianer der am ende ausbricht/entkommt - genau kann ich mich an die Szene nicht mehr erinnern ;))
Christian
16.04.2004 10:59 Uhr
Dein Kommentar ist (wohl versehentlich) als Nachricht an mich gegangen - immer ruhig bleiben ;)
Marcel
16.04.2004 10:12 Uhr
(wo ist mein Kommentar hin? Mist, nochmal tippen)...und die Szene in der alle vor den Hobbits niederknien! 11 Punkte. Bei Szenen ists halt so: es macht klick oder eben nicht. Und auch wenn ich HdR hier nicht als das Weltwerk Nr.1 verteidigen will ists zumindest so dass es mehr 11 Punkte Szenen gibt als 11 Punkte Filme. Aber wo geht denn der Indianer durch die Wand?
Christian
16.04.2004 09:48 Uhr
So, das waren meine 2ct. jetzt geht's mir besser :)
Christian
16.04.2004 09:46 Uhr
(Derzeit) Fünf mal die '11' für Return of the King... kann sich keiner mehr an die großen Momente des Films erinnern? Wie Morgen Freeman am Strand endlich wieder Tim Robbins trifft? oder als Amelie merkt, daß und wie sich ihr 'Opfer' über die kleine Kiste freut? wie sich Christopher Walken beim Roulette den Kopf wegschießt? Als Benjamin der Mrs Robinson auf den Leim geht? an den Indianer der durch die Wand läuft? an den Schnee den Harold riechen kann? An den Taucher, der dem Delphin folgt? an das Lächeln des Replikanten? an den alten Mann auf dem kleinen Traktor, als er endlich ankommt? An Fonda und Bronson, die sich endlich gegenüberstehen? oder auch nur - vergleichesweise banal - wie der der "Bad Mother F*****" am Ende sein Geld verschenkt. Jeder Moment hätte nur für diese paar Sekunden eine '11' verdient. Wöfür verschenkt ihr eure Wertungen? Bei dieser 'Trilogie' gibt es davon überhaupt garnichts.
Christian
16.04.2004 09:46 Uhr
Selbsterniedrigung? Hab ich was verpasst? Es soll allen hier versichert sein, zumindest im Bezug auf diese Trilogie bin ich mir meiner Meinung ziehmlich sicher, von Verteidigungshaltung kann da keine Rede sein. Ich habe festgestellt, daß es keinen Sinn hat mir Fans derselben über diese drei Filme ersthaft zu diskutieren, eine objektive Betrachtung ist da einfach nicht möglich. Etwas 'so großes', das muss einfach toll sein - viele seltsame und auch einfach stinklangweilige Aspekte an diesem Werk hätte man kaum einem anderen Film verziehen.
KeyzerSoze
16.04.2004 00:26 Uhr / Wertung: 10
@ Gamecat: Jap, Gandalf himself Ian McKellen ist Homosexuell
wonderwalt
15.04.2004 23:53 Uhr / Wertung: 9
@Gamecat: Wenn in einem zehnstündigen Filmepos eines der wichtigsten dramatischen Elemente der erzählenden Kunst, nämlich die Liebe zwischen Mann und Frau, praktisch nicht vorkommt, dann darf über die sexuelle Ausrichtung der beteiligten Herren schon mal spekuliert werden. Oder?
Gamecat
15.04.2004 22:10 Uhr
@Christian: Vor kurzem hab ich einen Kommentar von dir gesehen, wo du die Diskussion vermisst hast. Nur noch Einzelstatements. Warum also die "selbsterniedrigende" Verteidigungshaltung? ;) * Ich kann mich an solche Momente wie du gesehen haben willst nicht erinnern, aber ich werde mal drauf achten. Ist eigentlich einer der Darsteller homosexuell? Das ist das einzige was die in den Dokumentationen nicht thematisieren... komisch... ;) Wer liest die Klatschpresse?
Christian
15.04.2004 18:14 Uhr
Also ich will ja nicht daran schuld sein, wenn irgendein hardcore-LotR-Fan plötzlich die Welt nicht mehr versteht, deshalb sei klargestellt, daß das ganze mehr ironisch gemeint war; es gibt aber (in allen drei Teilen) so einige Szenen, in denen sich die Jungs mit tränen in den Augen so dermassen anschmachten, und da lag die Provokation doch nahe, oder? Wirklich ernst nehmen kann das doch niemand mehr (ausser Gamecat vielleicht ;). Mit der tiefenpsychologische Bedeutung halt ich mich aber zurück, hab ja scheinbar so schon genug angerichtet ;)
wonderwalt
15.04.2004 16:35 Uhr / Wertung: 9
@Christian: Die sind alle hobbisexuell und das ist die perverseste Variante, die ich kenne.
Gamecat
13.04.2004 13:24 Uhr
@Christian: Homo? Bi? Was bringt dich denn zu der Interpretation? 8| Eigentlich gibt es häufiger Szenen wo genau das Gegenteil dargestellt wird... meinst du das als "Witz" oder hast du die SEE vom ersten Teil noch nie gesehen? Es ist sehr offensichtlich, dass die Hobbits kiffen was das Zeug hält - aber die sexuellen Ausrichtung scheint doch eher Hetero zu sein...
Christian
13.04.2004 12:35 Uhr
Hier ist alles gesagt, danke wonderwalt. Aber eines brennt mir noch auf der Zunge: Sind eigentlich alle Hobbits homosexuell? - aber mindestens bi, oder?
wonderwalt
01.03.2004 06:43 Uhr / Wertung: 9
Ehrlich wa(h)r! Sorry
wonderwalt
01.03.2004 06:42 Uhr / Wertung: 9
Okay, der Ring ist versenkt, das Auenland ist gerettet, elf Oscars abgesahnt. Jetzt will ich aber in den nächsten zehn Jahren meine Ruhe vor Hobbits haben. Ehrlich war.
DonVito
15.02.2004 21:24 Uhr
Nominiert für 11 Oscars, darunter Bester Film, Beste Regie (darauf auch größter Favorit)!
DonVito
15.02.2004 21:24 Uhr
Durch einige Schnittfehler wird der Filmgenuss leider etwas geschmälert und auch einige kitschige Szenen negativieren den Filmgenuss, aber trotzdem wohl einer der besten Filme überhaupt und in der SEE wahrscheinlich sehr viel besser. Einen besseren Abschluss für die Trilogie hätte es wohl nicht geben können.
SUPER!
wonderwalt
26.01.2004 06:53 Uhr / Wertung: 9
Der Film gewinnt vier Golden Globes 2004, für den besten Film im Genre Drama, die beste Rgieleistung, die beste Musik und den besten Song.
Hiram ben Tyros
25.01.2004 17:34 Uhr
Zumindest in der Kinofassung der meiner Meinung nach "schwächste" Teil der Trilogie. Gibt zwar immer noch acht Punkte aber einige Stellen (z.B. Legolas Kampfkünste die mir schon in Die Zwei Türme üzu übertrieben waren) dämpfen meine Begeisterung extrem. Hoffentlich wird in der Extended Edition noch erheblich nachgebessert.
Christian
08.01.2004 20:55 Uhr
So viel Selbstironie hätte ich euch gar nicht zugetraut ;-)
KeyzerSoze
07.01.2004 13:01 Uhr / Wertung: 10
Meine Meinung, wobei ich fast sagen muss dass mir das Ende sogar ein wenig zu Kurz war ohne der Befreiung des Auenlandes, aber diese letzten 20 Minuten sind einfach großartig! Waren für mich der Grund, weshalb es am Ende für 10 Punkte gereicht hat.
trendsetter
07.01.2004 12:53 Uhr
Oh Gott, was muss ich da lesen!! Gerade mit dem phantastischen Ende hat sich Peter Jackson (meines Erachtens) ein Denkmal gesetzt. Was für eine grossartige Idee im Stile einer Theateraufführung am Schluß noch mal alle Hauptpersonen einzeln auftreten zu lassen und sie so für ihre Rolle in dem Stück zu würdigen. Da man alle drei Filme zusammen sehen muß, ist es ja wohl nur recht und billig, wenn man nach 10 Stunden Film noch etwa 20 Minuten für den Ausklang erübrigt. Ich möchte jedenfalls keine Minute davon missen, das Ende ist schlichtweg genial. Man hätte die Trilogie nicht besser ausklingen lassen können.
phili
06.01.2004 18:32 Uhr
Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Der Film ist echt toll, aber man hätte die letzten 20min einfach weglassen sollen...
Dr.Sverige
06.01.2004 00:10 Uhr
Ich war ja vorgewarnt, dass der Film kein Ende findet. Dann sass ich da drin und dachte, als das Bild ausfadete:"Naja, da haben sie übertrieben, dass is doch ok mit dem Schluss". Aber es kamen ja noch 4 weitere...Also: Ihr hattet natürlich alle Recht.
Dennoch wird der Film, wenn ich die DVD hab sich einer 10. Denn meinen zukünftigen Kindern kann ich den Film dann bis zum(m.M.n.) "richtigen" Schluss(Die Krönung Aragons) vorführen und dann den DVD-Player ausschalten....und der Film wird ihnen als grossartig im Gedächtnis bleiben!
Christian
29.12.2003 18:39 Uhr
Ich hab leider nix damit zu tun, schade eigentlich. Abgesehen davon, daß aus meiner Sicht zur "Herr der Ringe"-Manie alles gesagt ist, hätte ich mich über etwas objektivere Kritik an meiner Meinung gewünscht. Aber man kennt ja Deinen Stil, also was soll's.
Marcel
28.12.2003 15:15 Uhr
Oder meint ihr Huibuh ist der neue Login-Name von Christian?
Marcel
28.12.2003 15:15 Uhr
Wirklich grausam ist dieser Kommentar. Die ersten Kommentare hab ich so richtig genossen, aber der? Der Stil ist ja eh schlecht, aber dafür kann der Kommentar nichts, der Verfasser ist halt Müll, aber etwas mehr Mühe beim Verfassen hätte er sich schon geben können ;)
huibuh
24.12.2003 13:20 Uhr
Wirklich grausam ist dieser Film. Die ersten beiden Teile hab ich so richtig genossen, aber der?
Die handlung ist ja eh schlecht, aber dafür kann der FIlm nichts, die Buchvorlage ist halt Müll, aber etwas mehr Mühe bei der Umsetzung hätte man sich schon geben können.
Außer den Kampfszenen gnadenlose Langeweile über Stunden.
wonderwalt
21.12.2003 22:54 Uhr / Wertung: 9
Nach zwei Jahren und insgesamt über zehn Stunden ist der "Herr der Ringe" vorüber. Pflichtschuldig liefere ich erneut meine neun Punkte ab. Doch irgendwie war ich am Ende auch ziemlich erleichtert, als Frodo diesen verdammten Ring in das Feuer geworfen hat. Irgendwann muß auch mal wieder Schluß sein mit dem ganzen Welterlösungsgetue. Gegen Frodo, Aragorn und Konsorten ist Jesus ja geradezu ein cooler Hippie. Tolkien-Jünger und bibelfeste Katholiken mögen mir die Bemerkung verzeihen. ;-)
Bast
19.12.2003 19:44 Uhr
Oh, ich habe fast mit "ss" geschrieben !!! Wie peinlich !
Bast
19.12.2003 19:40 Uhr
Glorreicher Abschluss ! Der Film war einfach großartig ! Mein absoluter Favorit der 3 Teilige Serie, obwohl ich alle 3 Teile sowieso als einen Gesamtfilm sehe. Die Special Effects waren so genial, da steht ja Die Matrix Trilogie "fasst" lächerlich da ! Aber nur fasst ;-) !
KeyzerSoze
19.12.2003 19:21 Uhr / Wertung: 10
Nicht wirklich! Weiß noch wie ich vor kurzem Master & Commander geschaut habe: "Hey, der hat doch den Merrin in LOTR oder wars der Pippin ... egal einer der beiden war es halt" ;)
Alice Harford
19.12.2003 18:39 Uhr / Wertung: 10
@ Keyser: Schön, einen Leidensgenossen zu haben: Ich konnte Merry und Pippin auch nie auseinander halten. Bis jetzt: Merry hat die knubbeligere Nase! ;-) Vielleicht hilft Dir das ja weiter.
KeyzerSoze
18.12.2003 21:25 Uhr / Wertung: 10
Der zählt nur als Einer lol



Ein wahrlich großartiger Abschluss der LOTR-Reihe! Auch wenn einige Sachen fehlen, wie die Freundschaft zwischen Merrin/Pippin (weiß net welcher; konnte die schon im Buch net auseinander halten ;)) mit dem Soldaten oder die komplette Befreiung des Auenlandes, aber da nichts "Wichtiges" verändert wurde kann ich guten Gewissens 10 Punkte vergeben. Peter Jacksons Inszenierung ist einfach göttlich! Das Finale mit Frodo und Gollum sieht großartig aus, ebenso die Schlacht bei Minas Thirit (schreib man das so?). Freu mich jetzt schon auf die SEE diese großartigen Filmes.

evelyn
18.12.2003 21:16 Uhr
Wie das Gesamtwerk, so ist natürlich auch "Die Rückkehr des Königs" beeindruckend, die Landschaften, die Kostüme, die Schauspieler, die Tricktechnik, da passt einfach alles zusammen und bildet eine perfekte Einheit. Trotzdem muss auch ich sagen, dass der Schluss der Saga nicht mit dem zweiten Teil mithalten kann. Insgesamt wirkt dieser Teil etwas träge und langatmig und die Schlachten haben mich nicht so durchgängig mitgerissen wie bei "Die zwei Türme". Dennoch, man sollte nicht am Detail herum nörgeln, sondern in Ehrfurcht dieses geniale Gesamtwerk betrachten.
frumpel
18.12.2003 08:36 Uhr
Kuenstlerisch phantastischer Film! Ich fand das ja schon bei den ersten beiden Teilen, aber den Dritten kann ich eigentlich nur mit "dare to dream" beschreiben. Die F/X erwartet man ja heute schon, aber die aufmerksamkeit fuer das aesthetische sowie technische Detail ist unglaublich ... ich denke da z.B. an Eowens Halskette, den brennenden Rammbock, oder Sams Schatten in der Pass-Szene um nur ein Paar zu nennen. Auch der Abspann mit all den Gesichtern neben den Namen ist toll aber leider habe ich den zu spaet bemerkt ... muss diesen Film noch mal sehen ... und diesmal nicht aus der 3. Reihe ...
Dr.Nibbles
18.12.2003 00:45 Uhr
Ich muß sagen, daß ich auch eher ein bißchen entäuscht war... wenn ich mich daran zurück erinnere, als ich die Bücher gelesen habe (was inzwischen auch schon 10 Jahre her ist), fand ich den ersten Teil am Schönsten ausgearbeitet und den letzten am Spannendsten... Den Mittelteil fand ich viel zu langatmig... Jetzt ist es so, daß ich sagen muß, daß bei den Filmen der zweite eindeutig der Beste ist, die Schlachten sind viel imposanter und er ist einfach schöner ausgearbeitet. Bei beiden anderen hatte ich nur so das Gefühl, daß a) nur so durch die Handlung gehetzt wird und b) wahnsinnig viele nicht ganz unwichtige Teile weggelassen wurden. Find ich einfach ein bißchen schade, werd mir aber wahrscheinlich trotzdem irgendwannmal noch die extended version zu Gemüte führen... ;-)
Knille
17.12.2003 14:32 Uhr / Wertung: 9
Vorweg: Natürlich ist der dritte Teil wieder fantastisch! Spektakuläre F/X, imposante Schlachten, beeindruckende Kamerafahrten. Trotzdem komme ich nicht umhin zu sagen, dass meine Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden. Zum einen fehlt mir die Begegnung Gandalfs mit dem Hexenkönig ganz gewaltig, zum anderen werden einige Szenen zu schnell abgehandelt oder wichtige Passagen ganz gestrichen (zB die Heilung Faramirs durch Aragorn oder sein Treffen mit Eowyn). Dafür ist mir das Ende (und auch gerade die unten bereits angesprochene "Theater-Szene") viel zu kitschig und lang geraten (gerade unter dem Gesichtspunkt, dass man aus Zeitmangel jede Szene mit Saruman rausgeschnitten hat). Fazit: Grandioser Film, solide 9 Punkte mit Tendenz nach oben, aber leider keinesfalls die 11, mit der ich gerechnet hatte.
Nessie
17.12.2003 13:16 Uhr
Ja, nach dem dritten Teil fällt man tief in das grosse "Es-wird-keinen-weiteren-Herr-der-Ringe-Teil-mehr-geben-Loch". Schnief. Dafür ist man jetzt aber in der Lage, staunend und ehrfurchtsvoll der Gesamtwerk zu betrachten. Und ist ein bischen sprachlos. Es ist einfach phantastisch!
Alice Harford
17.12.2003 05:54 Uhr / Wertung: 10
Ich schließe mich Scoremaster an, und mache meine Kritik kurz und bündig: 10 Punkte. Und was mache ich nächstes Jahr, so ganz ohne die inzwischen liebgewonnene Vorfreude auf den nächsten Teil? Mich auf die Extended Version freuen!
ScoreMaster
17.12.2003 04:46 Uhr
Ein würdiger Abschluss der Triologie. Mir hat er jedenfalls die Tränen in die Augen getrieben. Die Idee alle Beteiligten noch einmal zum Schluss auf der Leinwand zu vereinen - wie bei einem Theaterstück - hat mir sehr gut gefallen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das manch anderem einfach zuviel des Guten sein könnte.
KeyzerSoze
13.12.2003 16:59 Uhr / Wertung: 10
Eine der ersten deutschen Reviews und das sieht doch mal nicht schlecht aus :D : http://www.moviemaze.de/filme/693.html
Alice Harford
02.12.2003 10:19 Uhr / Wertung: 10
KLar gleich am ersten Tag. Und zwar ins Triple - Feature, mit Kostüm! Hoffe nur, dass ich nicht die einzig verkleidete sein werde.
Dr.Nibbles
01.12.2003 19:03 Uhr
aber hallo... gleich am ersten Tag rein, oder ned?
kitkats
23.08.2003 18:45 Uhr
Der Trailer verspricht ja so einiges... *freu*
KeyzerSoze
16.05.2003 14:29 Uhr / Wertung: 10
Wie schon bei den beiden vorherigen Teilen startet der Film bei uns wieder einen Tag eher, also schon am 17.12.
lurchi
09.01.2003 15:22 Uhr
Der letzte Teil der Trilogie soll laut Peter Jackson selbst in der Kinofassung um die 210 Minuten lang sein! Oder wie schon Gandalf sagt: The board is set, the pieces are moving. We come to it at last... The great battle of our time.

97 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]