The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 27. April 2017  22:43 Uhr  Mitglieder Online13
Sie sind nicht eingeloggt

Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan (US 2006)

Borat - Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen (DE 2006)


Genre      Comedy
Regie    Larry Charles ... 
Buch    Anthony Hines ... 
Peter Baynham ... 
Sacha Baron Cohen ... 
Darsteller    Sacha Baron Cohen ... Borat
Ken Davitian ... Azamat Bagatov
Luenell ... Luenell
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen1311
Durchschnitt
5.91 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
05.03.2007

Start in den deutschen Kinos:
02.11.2006



54 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
29.07.2014 21:43 Uhr
Fängt noch ganz amüsant an.
Doch je länger der Film dauert, umso platter, peinlicher und blöder wirds.
Richtig unangenehm.
Heroes81
04.10.2012 08:34 Uhr
Mochte ich Sacha Baron Cohen vorher überhaupt nicht -weder seine Art, noch seinen Humor- musste ich hier wirklich lachen. Ganz egal ob der Film nun ohne Drehbuch und somit "real" gemacht ist oder alles Schauspieler sind.
Das Frauen und Männer unterschiedlichen Humor haben, glaube ich auch. Dies ist eindeutig ein Film, bei denen die Männer eher lachen können. Frauen ist er etwas zu primitiv ;-)
Inyrie
29.01.2011 23:46 Uhr / Wertung: 6
Es ist aber erwiesen, dass Männer und Frauen eine unterschiedliche Auffassung von Humor haben und über unterschiedliche Witze lachen.
Komplett pauschalisieren kann man das nicht, da innerhalb der jeweiligen Geschlechtergruppen immer genug Ausnahmen sind, aber der generelle Trend besteht :)
purpletom
29.01.2011 20:12 Uhr / Wertung: 7
@ Thanatos
Doch, genau durch diese Reportage erinnerte ich den Kinobesuch damals. Ich kenne keine einzige Frau in meinem Bekanntenkreis, die diesen Film für gut befindet. Wissenschaftlich gesehen wenig überzeugend, aber für meine eigene Schlussfolgerung reicht es.

Im Übrigen beinhaltete meine Rezension ein kleines Augenzwinkern aber ich bin kein Literat, als das ich Ironie schriftlich transportieren könnte. ;-)
Thanatos
28.01.2011 22:40 Uhr / Wertung: 9
"Frauen und Männer stehen sich in tiefster Abneigung gegenüber und verzweifeln am Humorgeschmack des anderen Geschlechts"

Schublade auf, Klischee rein, Schublade zu.
Wo hast du diese These denn her? Ich hoffe nicht von "Typisch Frau - Typisch Mann", das bis vor wenigen Minuten noch auf RTL zu sehen war. Dort wurde diese Thema, auch anhand von "Borat", vermeintlich wissenschaftlich abgehandelt. Ganz phöses Unterschichtenfernsehen. ;-)
purpletom
28.01.2011 21:50 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 28.01.2011 um 21:52
Dieser Film spaltet die Leute wie es nur wenige "Kunstwerke" können. Frauen und Männer stehen sich in tiefster Abneigung gegenüber und verzweifeln am Humorgeschmack des anderen Geschlechts. Die Infantilität, der sich nach wie vor sehr viele Männer (ich nehme mich nicht aus) hilflos ausgeliefert sehen, wird durch Borat befriedigt.

Mir hats gefallen, zumindest das Meiste; allerdings durfte ich für lange Zeit keinen Kinofilm mehr aussuchen. Nur so war meine Beziehung zu retten.
Gnislew
25.02.2010 03:46 Uhr / Wertung: 7
In einer Zeit in der es In ist die Politik der USA zu kritisieren und in der man sehr gerne über den teilweise vorhandenen Bildungsnotstand im vielleicht mächtigsten Land der Welt redet, ist es nicht verwunderlich, dass “Borat” an den Kinokassen ein großer Erfolg war und Sacha Baron Cohen für seinen Film so manchen Preis absahnen konnte.

Mir hat der Film dann zumindest auch in der Originalversion großen Spaß bereitet, da Sacha Baron Cohen in seiner Rolle als Borat wirklich herrlich politisch unkorrekt über die “US and A” berichtet. Es gibt zwar so manche Szene die sich unter der Gürtellinie bewegt und die Nacktkampfszene zwischen Borat und seinem Manager Azamat Bagatov (Ken Davitian) ist auch nicht gerade sonderlich schön anzusehen, ansonsten schafft es der Film aber immer durch seinen Wortwitz zu gefallen und dem Zuschauer ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Gerade die Szenen in denen Borat den scheinbar typischen US-Bürger mit seinem Verhalten zur Verzweiflung bringt sind enorm gelungen.

Man muss allerdings ein Freund des etwas derberen Humors sein, denn auch diese Szenen bewegen sich vom Humor meist nur knapp über der Gürtellinie und die Worte die Borat in seinen Dialogen benutzt sind auch nicht immer ganz ohne. Die Worte seiner Gesprächspartner sind es meistens noch weniger und so kommt es zu manch wirklich interessanten und deftigen Wortwechsel.
mr_gm
08.02.2008 08:33 Uhr
Wenn ich die Bewertungen hier ansehe, war ich noch nie glücklicher, dass es verschiedene Geschmäcker gibt. Aber dass etliche meiner geschätzten Freunde diesen Film eine hohe Wertung geben, macht mich stutzig, bz. macht mir Angst!! Was für ein hirnloser Dreck ist den dieses Stück Müll, was sich Film nennt? Für mich ist das Niveau des Humors einfach abartig, was könnte man daran lustig finden? Derbe Satire wird hier öfters gennant, und mutig solche Witze zu reißen... Ich finde es einfach niveaulos, idiotisch und krank. Was hat das mit Mut zu tun?Soll dieser Film wirklich nicht gestellt sein? Naja, dass kann man doch nicht ernsthaft glauben, oder? Aber selbst dann wäre es egal für meine Wertung. Immerhin bin ich froh, dass paar weitere User hier den "Mut" haben, diesem Schund, die Wertung zu geben was er verdient: eine -1!
OldShatterhand
04.10.2007 14:23 Uhr
Kann die Kritik hier keineswegs nachvollziehen. Ich lag vor Lachen auf dem Boden bei diesem Film und man muss einfach anerkennen, was dieser Mann sich alles traut. Und die armen Kasachen hier zu bemitleiden, die ja so hinterwäldlerisch dargestellt werden, ist auch übertrieben. Leute, es ist Satire! Hätte gut Lust, dem Film statt 9 doch noch 10 zu geben, nur um die Wertung zu heben, aber das wäre dann doch die falsche Herangehensweise. Daher 9/10.
Nessie
29.05.2007 23:18 Uhr
Seinen Humor muss man mögen um den Film auch nur eine Spur gut zu finden. Ich mag ihn nicht. Der Anspruch aber muss honoriert werden, da der Film schon auch sehr kritisch ist. Wie mit den Armen Dörflern umgegangen wurde, kann ich allerdings nicht gut heißen. Das ist wirklich nicht mehr witzig.
norah jones
15.04.2007 18:04 Uhr
So einen Mist braucht die Welt eigentlich nicht.
Einzig gute ist, dass er sich selbst aufs Korn nimmt.
Aber sehen wir es mal so: Kasachstan wird doch nun Reiseziel Nr.1 in Westasien.
Knille
24.03.2007 18:46 Uhr / Wertung: 7
@SummSumm: "Als Kulturchauvinisten, der ganz furchtbar darunter leidet, dass in seinem Land so rückständige Ansichten von so vielen Menschen vertreten werden." Leider begehst du scheinbar einen gravierenden Denkfehler, denn Cohen ist Brite und "sein Land" taucht damit in diesem Film überhaupt nicht auf.
Ansonsten gibt es zu dem Film eigentlich nichts mehr zu sagen, was hier nicht schon gesagt wurde, weshalb ich einfach darauf verweise hundertprozentig dem Kommentar von ZordanBodiak zuzustimmen. Und dazu noch eine kleine Anmerkung: Ich halte die Aussagen der Studenten für keineswegs unrealistisch. In manch deutscher Studentenverbindung wird leider Gottes auch nicht anders geredet...
SummSumm
23.02.2007 11:51 Uhr
Borat, die Serienfigur entlarvt die Vorurteile der US-amerikanische Gesellschaft mit teilweise sehr geschmacklosem Humor. Borat, die Filmfigur, entlarvt ihren Erschaffer. Als Kulturchauvinisten, der ganz furchtbar darunter leidet, dass in seinem Land so rückständige Ansichten von so vielen Menschen vertreten werden. Aber zum Glück gibt es ja noch Kasachstan. Da sind die Leute noch rückständiger. Und außerdem völlig abgeschnitten von der Zivilisation, deswegen kann man sie aufs Kreuz legen und für eine Satire missbrauchen ohne sie darüber in Kenntnis zu setzten. Und selbst wenn sie es merken, sollen die doch erstmal klagen... bis dahin hat der Film ja genug eingespielt. Und das sind schließlich nur dritte-Welt-Bewohner. Eigentlich müssten die ja dankbar sein für ein solch hehres Ziel herzuhalten, der ersten Welt vorzuführen, wie überheblich sie doch ist. Genauso überheblich und chauvinistisch wie dieser Film.
cybershock17
13.02.2007 22:23 Uhr
Tut mir leid, aber dieser Humor ist überhaupt nicht mein Geschmack und fand eigentlich nur einen Gag lustig! SPOILER:SPOILER:SPOILER: Wie er genüßlich den Hochzeitssack über Pamela stülpt ist zum Schreien SPOILER:SPOILER:SPOILER
War zwar sicherlich ne nette Idee, aber spielt sein Potenzial nicht mal annähernd aus gerade noch 4/10
UloPe
31.12.2006 05:45 Uhr / Wertung: 6
Schwieriger Fall, einerseits eine sehr gute Satire, die mal wieder zeigt wie weit es mit der Freiheit und Bildung beim Durchschnittseinwohner der US and A wirklich her ist.

Andererseites ist leider der Rest des Films - Story, "Humor", etc. einfach so abgrundtief schlecht (was evtl. daran liegt, dass ich ALI G aufs Blut nicht ausstehen kann) dass "nur" eine 6 übrigbleibt.
tomfila
22.11.2006 10:21 Uhr
Habe mich nicht kundiggemacht als wir ins Kino sind und so haben wir blöderweise die synchronisierte Fassung gesehen und dablieb sicherlich einiges auf der Strecke. Aber auch so habe ich etwas mehr bzw. eher etwas anderes erwartet. Ich dachte der Film ist deutlich kritischer, denn gerade die PArts waren doch die bestens. Leider kommt zum Teil wirklich böser und niveauloser Humor...
Kazushi
22.11.2006 01:39 Uhr / Wertung: 8
Größtenteils ein großer Spaß, der sich auch in einigen Punkten gestellt ist, aber vieles ist wirklich ein ganz schon demaskierender Blick auf manche Weltanschauungen. Wenn dann beim Rodeoreiten manche der "Cowboys" immer noch klatschen, obwohl Borat schon vom Zurückbomben in die Steinzeit spricht, oder erst auf den bösen Blick der weiblichen Begleitung hin aufhören, erreicht der Filme seine besten Momente. Der Nacktkampf ist dagegen zwar zum Beispiel Unterhaltung auf sehr niedrigem Niveau, aber trotzdem irrsinnig lustig.
Colonel
17.11.2006 12:34 Uhr / Wertung: 6
Also deutsch wäre mir überhaupt nicht in die Tüte gekommen. hab mir extra die englische ausgesucht und bin mir zu 100 % sicher, dass die besser ist als die synchronisierte Fassung. Nichts desto trotz war es nicht der erwartete Brüller, wie man aus allen oder zumindest vielen Ecken hört, aber ein doch sehr lustiger Film.
Manche Scherze sind zu niveaulos und gehen echt hart an die Grenze, so dass man eigentlich nur drüber lachen kann wenn man keinen Verstand besitzt oder die Lage nicht versteht. Andere Scherze waren dagegen sehr sehr gut und lustig und brachten mir zum Teil feuchte Augen vor lachen. Empfehlenswert würde ich sagen, aber auch nicht Jedermanns Sache. Ich hoffe auf eine extended DVD Version.:-)
e-sTy
16.11.2006 18:12 Uhr / Wertung: 6
Ich hatte nicht damit gerechnet, dass irgendjemand auf die dumme Idee kommt, den Film zu synchronisieren...als ich dann im Kino saß und Borat aufeinmal deutsch redete war ich schon ziemlich genervt. Die Synchro war auf keinen Fall richtig schlecht, aber das geniale Englisch von Borat kann man natürlich nicht so genial 1:1 übersetzen. Ich fand den Film auch nicht durchgehend zum Totlachen und habe nun "nur" 6 Punkte gegeben. Werde mir aber mit Sicherheit die DVD nochmal in Englisch ansehen, bin mir fast sicher, dass ich danach meine Wertung verbessere...
mountie
15.11.2006 00:08 Uhr
Tja, zwiespältige Sache dieser Film. Auf der einen Seite natürlich gute Satire mit einigen wirklichen witzigen Ideen, auf der anderen Seite einfach Humor ohne Rücksichte auf eigenen Schaden und auf die Menschen die Borats Gags ausbaden müssen. Gerade das Finale mit Pam Anderson fand ich persönlich nicht mehr zum lachen, weil Herr Cohen hier einfach mal derbe übertrieben hat. Es gibt nämlich genug Verrückte in dieser Welt ohne Borat. Im Gegensatz dazu standen dafür die richtig guten Szenen in Kasachstan und einige Interviews. Ich weiß es ist schwer eine Grenze zu ziehen, wann etwas zu krass ist, um daraus einen Gag zu machen, Borat hat diese Grenze in seinem Film mehr als einmal deutlich überschritten. Deswegen nur 6 Punkte für die 60% guten Gags in seinem Film.
Knille
14.11.2006 11:45 Uhr / Wertung: 7
Und noch mehr Ärger für Borat: Immer mehr der unfreiwillig Mitwirkenden wehren sich gegen den Film. Zwei Studenten, die im Film ein Pamela Anderson Sexvideo schauen und dabei rassistische und frauenfeindliche Kommentare abgeben, haben bereits Klage eingereicht. Ihr Vorwurf: Cohen habe sie betrunken gemacht, damit sie die Einverständnisserklärung unterschreiben. Außerdem sei ihnen versprochen worden, der Film würde nicht in den USA gezeigt. Auch ein Fahrlehrer, ein Autohändler und die Besitzer einer Pension haben sich jetzt mit ähnlichen Vorwürfen an die Presse gewendet. Dem Erfolg des Filmes tut das natürlich keinen Abbruch, eher im Gegenteil. Letztes Wochenende spielte der Film 29 Millionen $ ein, am Startwochenende hatte er nur knapp 26 Mio geschafft.
Knille
13.11.2006 19:50 Uhr / Wertung: 7
Sasha Baron Cohen ist am Samstag an den Falschen geraten. Nach einem Auftritt bei SNL waren er (als Borat) und Hugh Laurie (Dr. House) auf dem Weg in eine Bar. Dabei sprach Cohen einen Amerikaner an, ob der ihm seine Klamotten verkaufen wolle, denn er finde sie nett und wolle damit "Sex haben". Der Angesprochene fand das leider gar nicht komisch und schlug Cohen direkt ins Gesicht. Als dieser daraufhin stürzte, legte der Amerikaner noch ein paar Schläge nach, bis ihn Hugh Laurie besänftigen konnte.
Earl
09.11.2006 17:11 Uhr
Was ein absoluter Mist ...
Aristoculus
08.11.2006 16:05 Uhr
sehr, sehr geil. Ich hab schon lange nicht mehr so gut gelacht... der Wedding Sack hat mich total umgehauen, wie geil war das denn...oder die Szene beim Rodeo...oder wie er mit dem Pastoren zu Abend isst...wahnsinn. Bis auf zwei kurze Szenen ist mir übrigens kein Fäkalienhumor aufgefallen.
HarryBelafonte
08.11.2006 14:17 Uhr / Wertung: 8
Eine politisch korrekte Darstellung von Amerika den Juden und den ekligen Feministinnen..

Aber Uzbekistan kommt nicht gut weg.. deshalb gibs nur 8 Punkte :)
Tar Zahn
05.11.2006 18:09 Uhr
Ja, der Film hat seine lustigen Stellen. Das Auf-Den-Arm-Nehmen von Gruppen, die man "eigentlich nicht auf den Arm nehmen darf", also das politisch unkorrekte ist ja auch mal was durchaus mutiges und hier lustiges. Das wird ja auch in hunderten Kritiken hier und in den Medien gesagt.
Ich frage mich allerdings, was mit all den anderen Szenen ist. Hat die Niemand gesehen? Was ist mit all dem Fäkalhumor in Wort und Bild? Warum wird das nirgendwo erwähnt? Ich persönlich fand diese Szenen so dermaßen ekelhaft und abstoßend, dass die übrige Handlung völlig in den Hintergrund rückt. Ich kann auch absolut nicht nachvollziehen, wie man das einfach ignorieren kann.
Das sind zwei Dinge (Fäkalhumor vs. Satire), die man doch eigentlich nicht so in einem Film zusammen packen muss.
ZordanBodiak
03.11.2006 23:13 Uhr / Wertung: 9
Es ist erstaunlich, dass die Kinogänger gerne darüber lachen, wie Personen auf der Leinwand bloß gestellt werden. Wenn aber sie bloß gestellt werden, wenden sich einige gerne ab - so auch gestern im Kino geschehen als "Borat" mit seinem Produzent nackt gekämpft hat. Eine vierköpfige Gruppe ist just in diesem Moment gegangen.


Aber von Anfang an. "Borat - cultural learnings of America for make benefit glorious nation of Kazakhstan" ist provokativ, geschmacklos, primitiv - und vor allem ein riesengroßer, intelligenter Spaß. Ich habe schon lange nicht mehr ein Kino so lautstark lachen hören, wie am gestrigen Abend. Und dieses anerkennende Lachen war und ist absolut berechtigt. Sacha Baron Cohen geht mit seiner kasachischen Figur auf großen "US und A"-Trip. Aber schon vor der Abreise liefert er für das "klassische" amerikanische Publikum genau das überzogene Bild eines Kasachen, was sie schon immer hatten. In Borats Dorf gibt es alljährlich eine Judenhatz, die männlichen Bewohner vergewaltigen und betreiben Sodomie. Und die Frauen sind entweder billige Prostituierte oder unattraktive, bärtige Ladys.


Nach der Anreise provoziert Cohen mit diesem urzeitlichen Auftreten in halbdokumentarischen Episoden die amerikanische Bevölkerung. Und diese glauben ohne mit der Wimper zu zucken, dass der kasachische Besucher wirklich derartig hinterwäldlerisch ist. Die lassen sich Feministinnen mit wenigen Worten zum Abbruch des Interviews bewegen. Der Fahrlehrer ist erschrocken, wenn Borat während der Fahrstunde erst mal einen Schluck aus seiner Wodkapulle nehmen will. Oder andere diskutieren darüber, dass man diesen netten, hinterwäldlerischen Mann doch ganz schnell amerikanisieren könnte.


Erstaunlicherweise stellt "Borat" aber nicht nur die amerikanische Bevölkerung bloß. Während seiner flammenden Rede für den "war of terror" der "US and A" gibt es scheinbar auch Zuschauer, die zumindest kurzzeitig hinterfragen, was dieser komische Kauz im Rodeoring erzählt - um schlussendlich halbherzig zu klatschen, während ein Großteil einfach nur jubelt, wenn Borat dafür seine Stimme erhebt, dass "George W. Bush das Blut der irakischen Bevölkerung trinken soll".


Um diese Episoden jedoch nicht zu zusammenhanglos aneinander zu reihen, wird der Film durch eine klischeehafte Liebesgeschichte aufgefrischt: Borat entdeckt im Fernsehn Pamela Anderson und will sie fortan zu seiner Frau machen. Das ist zwar nicht sonderlich einfallsreich - führt aber zu einem urkomischen Finale und gibt dem Film etwas Zusammenhang.


Sicherlich stellt sich in vielen Fällen die Frage, ob die Reaktion der Amerikaner nicht gestellt ist. Es ist einfach schwer vorstellbar, dass eine Gruppe männlicher Studenten a) nie von Borat gehört hat und b) gleich im ersten Atemzug ohne Gnade in die Frauenfeindlichkeit ihres Gegenübers einstimmt. Daneben ist natürlich auch fraglich, ob die in der Einleitung angesprochene mehrminütige Nacktkampfszene nicht zu lange ausgedehnt wurde und ob die jüdische Pension wirklich notwendig war.


Aber sei's drum. "Borat" ist einfach absolut sehenswert. Einige werden natürlich nicht hinter die Fassade blicken (wollen) und den Film als sexistisch, primitiv und antisemitisch abtun. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn Cohen, der selbst Jude ist, setzt diese Provokationen gezielt ein, um seinem Gegenüber die tiefverwurzelten Vorurteile zu entlocken. So zum Beispiel auch dem alternden Rodeoveranstalter, der schamlos über Schwule, Juden und dergleichen herzieht. Das alles in allem ist ein kurzweiliger Spaß, der jenseits der Gürtellinie auch noch irgendwie das Hirn findet... 9 schnurbärtige Punkte


Ach ja, eine FSK-12 hätte wirklich nicht sein müssen.
Und mal sehen, ob noch ein "Brüno"-Film kommt...

delacroix
03.11.2006 10:04 Uhr / Wertung: 6
@Keyzer Passion hat eine FSK 16
TheRinglord1892
02.11.2006 17:43 Uhr / Wertung: 1
Ich finde einfach, dass ein Film, in dem eine solche unmenge an Witzen die auf Kosten verschiedener Gruppen wie z.B. Juden oder Frauen gehen nicht ab 12 sein sollte. Denn selbst wenn diese als Teil einer Satire eingesetzt werden, so wird ein 12jähriger sie wohl kaum als soche erkennen. Ich finds einfach nicht richtig.
KeyzerSoze
02.11.2006 16:41 Uhr / Wertung: 8
bzw. wenn man da als Vergleichsfilm Filme wie Parfum oder Passion of the Christ auch ab 12 freigab, die deutlich eher ne höhere FSK verdient hätten.
KeyzerSoze
02.11.2006 16:40 Uhr / Wertung: 8
Wieso?
TheRinglord1892
02.11.2006 14:16 Uhr / Wertung: 1
Unfassbar, dass dieser Film tatsächlich eine FSK-12 Freigabe erhalten hat. Man kann nur den Kopf schütteln...
KeyzerSoze
02.11.2006 01:37 Uhr / Wertung: 8
Dem ist nicht ganz so. Es sollen so weit ich weiß 1/3 der Kopien OmU sein, der Rest ist ne synchronisierte Fassung.
Narcotic
02.11.2006 01:02 Uhr / Wertung: 6
also bei uns Aschaffenburg läuft der auch OmU, also wird das wohl überall in Deutschalnd so sein. Auf jeden Fall besser als irgendeine missglückte deutsche Synchro, ich freu mich :)
ZordanBodiak
01.11.2006 20:16 Uhr / Wertung: 9
Kommt der Film jetzt doch OmU in die Kinos? Oder gibt es in Gießen doch einen Filmgott, der mein Flehen erhört hat und "Borat" OmU bringt? So werde ich hoffentlich doch morgen den Weg ins Kino finden (c:
icke
30.10.2006 22:23 Uhr
Also ich kann irgendwie überhaupt nicht nachvollziehen, was die Leute so gut an dem Film fanden. Es gab auch in meinem Kino welche, die den Film wohl sehr lustig fanden. Aber ich konnte ihm absolut nichts abgewinnen. Wenn das Satire sein soll, dann fand ich sie über alle Maßen übertrieben. Und wenn es keine sein soll, dann war der Film einfach nur geschmacklos.
thetuner82
27.10.2006 18:19 Uhr
Dachte erst dieser Film würde nur peinlich und albern werden, aber das trifft nur zu 20% zu. Der Film war sehr unterhaltsam und das Kinopublikum, meine Freunde inkl. ich haben lange nicht meh rso viel gelacht. Derber Humor, teilweise krasse Szenen und auch etwas ecklig, trotzdem aber witzig. Eine interessante Komödie, den schau ich mi rnochmal an irgendwann.
NUR DIE RUHE
26.10.2006 15:53 Uhr / Wertung: 9
stimmt genau, was KeyzerSoze schreibt, bis auf, dass ich die Ali G Show schon sehr gut fand. ich hab schon nach 10 min. Tränen gelacht. Sacha Cohen ist einfach genial, wie er seine Rollen verkörpert, ohne einmal auch nur kurz auszubrechen. leider sah ich die synchronisierte Fassung, die es mir leider verwehrte, die perfekte und allein schon saulustige sprachliche Vorstellung zu genießen. aber die Synchronisation ist dennoch absolut top: die Stimme ist sehr nah am Original und nimmt nur minimal an Unterhaltung weg.
Satire auf höchstem Niveau ! wer schafft es schon so die dummen Leute (nur die) aus US and A zu verarschen, ohne dass sie es selbst merken. köstlich ! Jagshemash !
KeyzerSoze
26.10.2006 10:57 Uhr / Wertung: 8
Ich war ja noch nie wirklich ein Fan von Ali G, denn sowohl der Film, als auch die wenigen Minuten der Serie die ich kenne, haben bei mir eher Kopfschütteln als Unterhaltung ausgelöst. Den ersten Lichtblick hatte er schon vor ein paar Wochen in Talladega Nights und auch der Trailer zu Borat ließ hoffen, dass da wirklich was Großes auf uns zukommt. Und man wird nicht enttäuscht, denn alleine schon bei der Vorstellung seines Dorfes hab ich mehr gelacht, als in manch anderen Komödien insgesamt. Generell würde ich sogar sagen, dass ich schon lange nicht mehr durchgehend so viel gelacht habe wie in diesem Film, denn auch wenn der Humor manchmal jenseits der Gürtellinie ist (mit dem ich normalerweise ja überhaupt nichts anfangen kann), er wird in einer köstlichen Satire verpackt, mit dem Mut auch mal etwas derbere Witze zu reißen. Gerade diese Kompromisslosigkeit macht Borat zu etwas was man bisher noch nicht im Kino gesehen hat (und vermutlich auch nur den Zuschauern in der OV; denn auf Deutsch ist der Film wohl nicht einmal ansatzweise so lustig, was alleine schon die bescheuerten Untertitel gezeigt haben) und wer bei dem wohl ungewöhnlichsten Ringkampf der Filmgeschichte oder bei dem großartigen Finale mit Pam Anderson keine Lachanfälle bekommt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen ;)
ZordanBodiak
26.10.2006 10:26 Uhr / Wertung: 9
Eindeutiges Satiremissverständis. Vorausgesetzt der Film hält sich an das Konzept der TV-Auftritte [dies ist definitiv einer der Filme, die ich nicht auf Deutsch gucken werde. Daher muss ich auf die DVD warten]. Denn Sacha Baron Cohen tritt eigentlich immer derartig provozierend auf, um seinem gegenüber die "richtigen" Reaktionen zu entlocken. So werden schnell mal rassistische / homophobe / antiislamische / antifeministische /antiwhatever Aussagen gefällt. Aufgrund des Trailers kann ich zumindest sagen, dass dieses Konzept auch beim Rodeokampf angewendet wird. Die Zuschauer jubeln heftigst, wenn Borat von der Terrorismusunterstützung der Kasachstaner erzählt. Und das ist wirklich bitterböse Satire, die hoffentlich durch den ganzen Film gezogen wird. Meine Hoffnungen hinsichtlich dessen sind schlussendlich nicht gering, denn im Gegensatz zu "Ali G indahouse" wurde hier keine unnötige miese Story konzipiert, sondern ein Pseudo-Doku-Road-Trip gefilmt. Egal. Ich fasel bisher noch unbegründet daher...
Kazushi
26.10.2006 01:53 Uhr / Wertung: 8
Sacha Baron Cohen ist ja selbst Jude, da ist die Angriffsfläche nicht so groß. Allerdings hat das Europäische Zentrum für Ziganismusforschung Klage wegen "volksverhetzender Aussagen" gegen ihn eingereicht. Für SpOn ist dies aber ein klassischer Fall von Satire-Missverständnis. Denn man kann dem Komiker einiges vorwerfen, Geschmacklosigkeit oder auch die allzu häufige Wiederholung der immer gleichen Pointen, aber die Diskriminierung von Minderheiten steht definitiv nicht auf seiner Agenda. (siehe hier)
Fretschi
26.10.2006 00:11 Uhr
Ich habe diesen Film heute in der Sneak gesehen. Absolut schlecht.

Wäre dies ein Deutscher Film gewesen, hätten wir uns sicherlich wieder Judenhass oder ähnliches vorwerfen lassen müssen. Komisch das ich diesbezüglich noch keine Kritik in den Medien mitbekommen habe...

TheRinglord1892
25.10.2006 23:18 Uhr / Wertung: 1
Furchtbar. Einfach nur furchtbar. Dieser Film ist das zweitschlechteste was ich je im Kino sehen musste. Zwar konnte man ab und zu (zum Beispiel am Anfang) lachen, aber ansonsten konnte ich über den "Humor" des Films größtenteils einfach nicht lachen, mitunter auch einfach langweilig. Ansonsten gings zu sehr unter die Gürtellinie und war teilweise einfach schlecht. Irgendwo kann man nach langem Wühlen sicherlich eine Kritik an Amerika entdecken, doch das reicht nicht um mir einen solchen Film schmackhaft zu machen. Furchtbarste Unterhaltung, kriegt von mir einen Punkt für die Szenen im Hotelzimmer, wo ich wenigstens einmal wirklich lachen konnte. Ansonsten einfach nur großer Müll und die Begeisterung, die beim Rest des Publikums offenbar vorherrschte kann ich nicht nachvollziehen.
Daniela85
25.10.2006 22:53 Uhr
Ich fand "Borat" wirklich gut. Was mir besonders daran gefallen hat ist die Tatsache, dass man sich in dem Film auch mal traut derbe Witze zu machen und dass die Macher nicht alles so ernst genommen haben. Teilweise gingen die Gags zwar unter die Gürtellinie, aber wenn man sich darauf einlässt, kann man meiner Meinung nach jede Menge Spass dabei haben. Für mich war es jedenfalls eine gelungene Sneak, vorallem da ich seit der ersten Sichtung des Trailers niemals gedacht hätte, dass mir der Film gefallen könnte und ich mich damals gefragt habe, wie man nur so etwas in die Kinos bringen kann ;-)...
KarlOtto
18.10.2006 22:25 Uhr / Wertung: 4
Was soll man zu dem Film sagen? Fast alle guten Witze kamen bereits im Trailer vor. Zum Schluss hin wird der Film total dämlich. Spätestens ab der ekligen Szene im Bett war der Film für mich gelaufen. Alles, was danach kam, war einfach nur schlecht. Insgesamt ein ziemlich durchschnittlicher Film. Muss man definitiv nicht gesehen haben.
ZordanBodiak
10.10.2006 21:33 Uhr / Wertung: 9
Zeitweise befand sich "Borat" in der imdb-Bestenliste [Platz 232]. Er wurde aber wohl gezielt herausgewertet. Anderweitig kann man sich einen Sturz um 150 Plätze innerhalb von 24 Stunden wohl nicht erklären. Bin wirklich gespannt - aber im Kino wird er nur geguckt, wenn die Originalversion gezeigt wird. Der deutsche Trailer war ja grauenhaft...
Gamecat
09.10.2006 15:11 Uhr
Hat nicht direkt mit dem Film zu tun, aber im "Bankmagazin" vom Oktober 2006 findet sich auf Seite 41 eine durchaus ernstgemeinte Werbeanzeige der www.kazkommertsbank.com mit folgende Wortelaut: "Kazkommertsbank ist als die beste Bank in der Region anerkannt und ist damit der Hauptfigurant im Banksystem von Kasachstan. Wir sind wesentlich besser bei der Überlassung der qualitativen Bedienung geworden. Wir laden Sie ein, unseren Erfolg zu verteilen. Erfahr von der Entwicklung von Kasachstan mit Kazkommertsbank zusammen. Sei sicherer mit uns." Klar... die texten wohl auch für die Phisher von nebenan... 8)
Taara
03.10.2006 15:44 Uhr
ich habe ihn in der sneak gesehen und musste wider erwarten sehr viel lachen. es ist zwar ein film mit völlig krankem humor, aber amerika wird dabei so herrlich schön auf die schippe genommen, dass einige extrem lustige szenen entstehen. obwohl die hauptfigur an sich eher furchtbar unsympathisch rüberkommt. trotzdem: ein guter lacher!
Narcotic
13.09.2006 21:14 Uhr / Wertung: 6
hab mal gewertet und wieder gelöscht, nun stimmt zumindest der durchschnittswert ;)
aber die anzahl der wertungen is nach wie vor falsch, kein plan...
Cynric
13.09.2006 20:48 Uhr
mal OT: kann es sein, dass hier irgendwas mit dem vote-system im eimer ist? Durchschnittswertung 9.0, Stimmen 2, aber rechts bei der Verteilung wird nur eine einzige Stimme der Wertung 8 angezeigt???
Narcotic
24.08.2006 17:39 Uhr / Wertung: 6
also der trailer der gestern bei der sneak lief war richtig klasse, der film könnt echt was werden :-)
Ashbury
21.08.2006 22:45 Uhr / Wertung: 8
Hoffe auf OT mit Untertiteln im Kino.
ZordanBodiak
21.08.2006 15:01 Uhr / Wertung: 9
Auch schon richtig fies war/ist der erste Trailer: http://german.imdb.com/title/tt0443453/trailers-screenplay-E28011-10-2
Die ersten Zuschauer beim Traverse City Film Festival hatten angeblich großen Spaß bei Borats erstem Kinoauftritt. Hoffe ja, dass er nicht wieder so ein kollosaler Reinfall wie Ali Gs Kinoausflug wird...
KeyzerSoze
21.08.2006 14:26 Uhr / Wertung: 8
Schaut euch mal den langen Trailer an. Ich hab mich fast mehr weggeschmissen als so mancher Komödie insgesamt:



http://www.moviemaze.de/media/trailer/2804/borat.html


54 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]